bulle baer zins me 564

Rentenfonds investieren das Fondsvermögen in festverzinsliche Anleihen. Lesen Sie hier, ob Rentenfonds für Sie eine überlegenswerte Anlagealternative darstellen könnte.

Vorteile von Rentenfonds

Die Wertentwicklung eines Rentenfonds speist sich aus zwei Quellen: den Zinszahlungen der Anleihen sowie eventuellen Kurssteigerungen der Papiere.

Wenn die Zinsen fallen, steigen die Kurse der festverzinslichen Anleihen und damit in der Regel auch die der Rentenfonds. Bei fallenden Zinsen können Verluste auftreten, müssen es aber nicht (wenn die Papiere bis zum Auslaufen gehalten werden und der Rücknahmekurs nicht unter dem Zeitwert liegt)

 
 

Ein weiter Vorteil des Rentenfonds liegt in der breiten Streuung des Investments in viele Anleihen sowie in dem aktiven Fondsmanagement. Sie als Anleger müssen sich um nichts weiter kümmern.

Nachteile Rentenfonds

  • Die Renditen von Rentenfonds hängen stark von der Zinsentwicklung ab. Tut sich dort nichts, passiert auch bei den Rentenfonds oft nicht viel.
  • Die Gebühren für das Fondsmanagement zehren doch arg an der Rendite. Das Management des Fonds muss schon sehr gute Arbeit leisten und ein glückliches Händchen besitzen, um am Ende für den Anleger einen ansehnlichen Gewinn zu erwirtschaften. Dies gilt nicht für ETF-Rentenfonds.

Kurz zusammengefasst

Langfristig
Euro-Rentenfonds auf Staatsanleihen und/oder Unternehmenspapiere sind eine sinnvolle Geldanlage, wenn Sie einen Anlagehorizont von 5 Jahren + verfolgen.

Geringe Schwankungen
Geduldig bleiben: In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass Verluste von Rentenfonds selbst in Zeiten steigender Zinsen nur kurzfristig und meist auch nur einstellig ins Minus gerieten.

ETF-Rentenfonds
Besonders kostengünstig und empfehlenswert sind ETF-Rentenfonds auf Staatsanleihen der Euroländer. Konkrete Anlageempfehlungen finden Sie im Beitrag:

Risiko anziehende Zinsen
Wenn sich der Markt nach einer Niedrigzinsphase dreht und die Zinsen steigen, werden Inhaber von vielen Rentenpapieren Kursverluste erleiden.

Festgeldvergleich
Vergleichen Sie die Rendite Ihrer Wunschanleihe mit der von Festgeld ensprechender Laufzeit. In Zeiten von Mini-Anleihezinsen ist Festgeld oft die bessere Wahl.

 

Risiko und Chancen

Das Risiko/Chancen-Verhältnis eines Rentenfonds wird von dessen Anlagebereich und der Bonität der jeweiligen Emittenten gesteuert. Als sicher gelten Staatsanleihen von Ländern mit sehr guter Bonität und Anleihen von ebensolchen Unternehmen. Leider zahlen diese Schuldner auch die niedrigsten Zinsen. Bei internationalen Rentenfonds kommt oft ein Währungsrisiko hinzu: Wenn die Währung des Fonds fällt, sinkt ihr Gewinn entsprechend.

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter: