Grundlegendes Wissen zur Geldanlage

 

Damit Ihr Geld wächst, sollten Sie wissen, wie Sie es am besten anbauenBevor Sie Ihr Geld in eine längerfristige Anlagemöglichkeit investieren, möchte ich Ihnen Prinzipien, grundlegendes Wissen und erprobte Vorgehensweisen an die Hand geben.

Beschränken auf wenige Anlageformen

Bei der Wahl der optimalen Geldanlage verzetteln sich viele. Versuchen Sie nicht, jedem Hasen nachzujagen, denn dann erlegen Sie bekanntermaßen keinen. Weniger ist auch hier mehr. Entscheiden Sie sich für einige wenige Anlageformen und beschreiten Sie diesen Weg dann konsequent.

Gehen sie ihre Finanzen durch. Lauern dort unsinnige Verträge? Aktien, die sich nie wieder erholen werden? Unnötige Versicherungen?

Trennen sie sich konsequent und machen sie einen Schnitt. Ermitteln sie mithilfe der folgenden Artikel die für sie passende Strategie. Trennen ist schwer, ich kenne das. Aber einmal vollzogen, freuen Sie sich in den nächsten Jahren über die konsequente Entscheidung. Schauen Sie in die Zukunft, die Vergangenheit darf nur in Bezug auf Erfahrung in ihre Entscheidung mit hineinspielen.

Schaffen Sie ein Extrakonto für ihre Sparpläne

Zur Erinnerung: Sie müssen oft erstmal Geld ansparen, um dann Anlagen zu tätigen. Dafür brauchen Sie ein Extrakonto, auf dem sie regelmäßig ansparen oder auf das sie gleich Sondereinnahmen einzahlen und dann investieren. Ich empfehle Ihnen hierfür ein Tagesgeldkonto. Wie schon im Beitrag „Wie Geld sparen“ beschrieben, überweisen Sie das Geld von diesem Konto dann auf Ihre (noch zu ermittelnde) langfristigen Geldanlagen.

Sie brauchen auch ein Konto, auf dem die Zinsen für Wertpapiere ausgezahlt werden. Leiten Sie es gebündelt auf ein Tagesgeldkonto, können sie es von dort leichter wieder anlegen.

 
 

Inflation

Die Inflation ist der Feind jeder Geldanlage, und zwar im doppelten Sinne. Zum einen zehrt Sie am realen Wert Ihres Guthabens und zwar Jahr für Jahr. Zum anderen macht es die sehr sicheren Anlagen (mit Zinsen unterhalb der Inflationsrate) real zu Geldverzehrern. Sehr schön deutlich wird das am Brotpreis, der sich innerhalb der letzten 25 Jahre mehr als verdoppelt hat. Zwar ist die Inflation nicht bei allen Gütern so stark und Zukunftsvorhersagen sind quasi unmöglich, dennoch sollten Sie bei den Entscheidungen für Ihre Geldanlage mit einer Inflation von 2 % pro Jahr rechnen (das ergibt ungefähr eine Erhöhung der Preise um 50 % alle 20 Jahre. Oder umgekehrt gerechnet: Für 1.000 Euro werden Sie in 20 Jahren noch so viel kaufen können, wie momentan für 666.- Euro.

Schön für Sie, wenn Ihre Geldanlage eine Rendite über der Inflationsrate erzielt. Erst dann machen Sie real einen Gewinn. In diesem Zusammenhang werden oft Anlagen in Sachwerte wie Immobilien empfohlen, die einen gewissen Inflationsschutz bieten. Auch die Anlage in Aktien/Fonds ist im gewissen Sinne eine Sachwertinvestition, da Sie ja in reale Werte investieren. Jedoch hat jede Anlage, wie schon besprochen und wie wir noch sehen werden, ihre eigenen Nachteile.

Zinseszins

Der Zinseszinseffekt ist der Freund des langfristigen Anlegers. Aus einer Anlage von 10.000 Euro zu 4 Prozent werden nach 10 Jahren 14.802 .- Euro, nach 20 Jahren wären es schon 21.911 .- Euro.

Noch eindrücklicher wird es, wenn Sie 100.- Euro monatlich zu 4% anlegen. Nach 10 Jahren haben Sie 14.774 .- Euro – nach 40 Jahren wären es schon fast 120.000 Euro. Darum raten alle Experten, so früh wie möglich mit der Geldanlage für das Alter zu beginnen.

Wenn Sie mögen, spielen Sie mit dem Ansparrechner eigene Beispiele durch:

Wahlweise kann eine einmalige Einzahlung mit einer monatlichen Sparrate beliebig kombiniert werden. Monatliche Sparrate oder Einmaleinzahlungen können auch bei 0 belassen werden.

Bitte Ihre Daten eingeben
?!
 Einmalanlage am Anfang
 €
?!
 Monatlicher Sparbetrag

?!
 Angenommene Wertsteigerung pro Jahr
%
?!
 Laufzeit in Jahren
Jahre
 
 
Ergebnisse
Gesamtbetrag am Ende 0,00 €
Das Ergebnis setzt sich zusammen aus:
Die Einmalanlage am Anfang wurde zu 0,00 €
Gesamteinzahlung der monatlichen Sparrate 0,00 €
Diese monatliche Sparsumme wurde zu 0,00 €
Alle Angaben ohne Gewähr! Die Berechnungen können von denen der Banken abweichen.

Möchten Sie diesen Rechner für ihre eigene Website? Ganz kostenlos? Gerne! Hier geht es zu den Infos.

 

Sicher anlegen, entspannter lebenGanz wichtig bei der Geldanlage: Versuchen Sie Verluste zu vermeiden. Insbesondere der Geheimtipp an der Börse steht an oberster Stelle bei der raschen Versenkung hart ersparten Geldes. (Das Geld ist natürlich nicht weg, es hat nur ein anderer ;-( . Aber auch jede andere Anlageform kann Ihnen Verluste einbringen.


Mehrere Bausteine senken das Risiko und erhöhen den ErtragDie moderne Geldanlagetheorie geht davon aus, dass ein Großteil des Anlageerfolges von einer ausbalancierten Anlagedifferenzierung abhängt. Entsprechend sollten Sie Ihre Geldanlage über verschiedene Anlageklassen streuen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass diese Anlageklassen voneinander unabhängig sind. Wenn Sie also schon in einer eigenen Immobilie leben oder eine vermietete Wohnung besitzen, müssen Sie nicht mehr in Immobilienfonds investieren.

Beispiele für eine gute Streuung Ihrer Geldanlage sind zum Beispiel:


Je verfügbarer desto kleinere ZinsenJe längerfristiger Sie Ihr Geld anlegen, umso mehr binden Sie Ihr Geld. Es ist dann bis zum Ende der Laufzeit nicht verfügbar oder nur unter Verlusten zu veräußern. Darum sollten Sie die Verfügbarkeit der Geldanlage bei Ihrer Entscheidung berücksichtigen.

Auch für die Verfügbarkeit gilt: Je schneller Sie wieder über Ihr Geld verfügen können, umso geringer fällt in aller Regel die Rendite aus. Doch nicht immer trifft dies zu. So haben Tagesgeldkonten meist höhere Verzinsungen als Sparbücher, beinhalten aber keine Kündigungsfristen.


risiko ertrag l 564


Jede Anlageform trägt ein Risiko in sich. Doch das ganze Leben ist nicht ohne Risiko, also sollte uns das Risiko nicht abschrecken, unser Geld in andere Hände zu geben. Ein höherer Ertrag geht fast immer mit einem höheren Risiko der Anlageform einher.

Die Sicherheit sollte bei der langfristigen Geldanlageform an erster Stelle stehen. Es gibt aber durchaus Anlageformen mit unwesentlich höherem Risiko bei deutlich besserer Rendite.


Planen Sie Ihre AnlagestrategieKommen wir nun zu Ihrer persönlichen Anlagestrategie. Wir haben bereits behandelt, dass diese die Punkte:

  • Risiko der Anlageform
  • Verfügbarkeit der Anlageform
  • Rendite der Anlageform

berücksichtigen sollte. Darüber hinaus haben wir zu einer sinnvollen Aufteilung Ihrer Geldanlagen auf verschiedene Anlageklassen geraten.

Um weitere Anhaltspunkte für Ihre persönliche Anlagestrategie zu erhalten, können Sie nun Ihren Risikotyp bestimmen.


einfach schnell boerse 564


Wenn Sie Anleihen, Zertifikate oder Fonds in Ihre Geldanlage mit aufnehmen möchten, benötigen Sie ein Depot. Dieses können Sie entweder bei Ihrer Hausbank eröffnen oder Sie entscheiden sich für ein Online-Depot. Dies überzeugt durch niedrigere Kosten und eventuellen Einsparungen beim Kauf von Fonds oder Anleihen. Dafür verzichten Sie auf einen Ansprechpartner vor Ort. Ist das attraktiv für Sie?

Lesen Sie hier die vier Schritte zur Eröffnung eines Online-Depots und was Sie dabei beachten sollten.


weg guenstige konto 564

Ein Girokonto online zu eröffnen ist heutzutage deutlich einfacher als früher, zudem lassen sich die Kontoführungsgebühren sparen. Bequeme Anbietervergleiche erlauben das Identifizieren des günstigsten Kontos für die eigenen Ansprüche. Zudem ist der Kontowechsel vom Gesetzgeber signifikant erleichtert, da die Banken die Firmen die neue Kontoverbindung mitteilen.

So gehen Sie vor, wenn Sie ein Girokonto online eröffnen wollen:


wann lohnt eigenheim z5 564

Wann lohnt Eigenheim? Worauf kommt es dabei an?

Die Frage nach der idealen Wohnsituation bereitet vielen Menschen in Deutschland Kopfzerbrechen. Während Betroffene die monatliche Miete als rausgeschmissenes Geld empfinden, fürchten sie auf der anderen Seite die hohen Risiken eines Hauskaufs. Ob ein Hauskauf letztendlich besser als das Wohnen zur Miete ist, lässt sich jedoch nicht so einfach beantworten, da die Sinnhaftigkeit hier von mehreren Faktoren abhängig ist.


magische dreieck

Ökonomen der Universität Maastricht fanden unlängst heraus, dass das das subjektive Risikoempfinden eines Anlegers sinkt, je stärker seine Aktien steigen.

Die Studie, bei der 1.000 Kleinanleger mit einer durchschnittlichen Depotgröße von 50.000 Euro ein Jahr lang den Forschern Einblicke in ihre Aktiendepots gewährten, belegt, dass Investoren ihr Anlagerisiko von vielen Faktoren abhängig machen – anscheinend nur nicht vom objektiven Risiko.

Ein Blick auf die Handelsbilanz der Aktiendepots der Anleger zeigte den Forschern ein klares Muster: Je erfolgreicher ein Anleger in der jüngsten Vergangenheit war, desto geringer wird sein Risikoempfinden. Geht ein waghalsiger Deal gut, wird der kurzfristige Erfolg gleichermaßen zum Rauschmittel; vergangene Trends werden blindlings auf die Zukunft projiziert und mit jedem geglückten Trade steigt die Wahrscheinlichkeit, mit einem noch höheren Einsatz und etwas weniger Glück den bisherigen Erfolg völlig zunichte zu machen.


In Deutschland zapft die Kapitalertragssteuer an der Quelle abSeit 2009 gilt in Deutschland für alle Kapitaleinnahmen (Zinsen, Dividenden, Kurssteigerungen) ein einheitlicher Steuersatz von 25%. Diese als Abgeltungssteuer ausgestaltete Kapitalertragssteuer wird auch Quellensteuer genannt, da Sie direkt von der jeweiligen Bank oder Fondsgesellschaft an den Staat entrichtet wird. Also dort, wo sie Ihre Wertpapiere aufbewahren.

Lesen Sie hier, was Sie bei der Kapitalertragssteuer bzw. Abgeltungssteuer beachten sollten.


aktien kaufen ja nein sinnvoll 564

Aktien kaufen - ja oder nein? Ist das sinnvoll?

Wenn Sie Ihr Geld in Aktien anlegen, sind Sie am Grundkapital einer Aktiengesellschaft beteiligt, es handelt sich also in gewissem Sinne um eine Anlage in reale Werte. In Zeiten von Inflations- und Währungsrisiken eigentlich keine schlechte Sache, wenn ... da nicht die Verlustmöglichkeit bis hin zum Totalverlust wäre.

Lesen Sie in diesem Beitrag, ob Sie Aktien kaufen sollten - ja oder nein - , was Sie beim Kauf beachten sollten und wann dies sinnvoll ist.


Ethische Geldanlage will Rücksicht nehmenDie privaten Geldanleger besitzen die gewaltige Kraft von 5 Billionen Euro Privatvermögen. Wir als Sparer stellen dieses Geld in Form von Spareinlagen, Aktienkäufen, Fondsinvestitionen etc. den privaten Unternehmen zur Verfügung. Und diese … produzieren dann damit Waffen, machen Tierversuche und verseuchen die Umwelt.
So ist es in aller Regel natürlich nicht. Aber es kann durchaus sein, dass Ihr Fonds in ein Rüstungsunternehmen investiert, das mit Ihrem Geld dann eine besonders wirksame Landmiene entwickelt. Wie können wir das vermeiden?


Geldanlage in Zeiten Inflation gelingt auch mit BargeldEine Deflation ist in der Definition der Volkswirtschaftslehre ein anhaltender und allgemeiner Rückgang des Preisniveaus von Waren und Dienstleistungen. Gleichviel Sprit getankt, weniger bezahlt, mein Lieblingsbrot wird billiger. Ganz soweit ist es noch nicht, aber die Tendenz der Preissteigerungsrate ist sinkend. Somit macht es durchaus Sinn, sich mit den bisherigen Erfahrungen in den unterschiedlichen Anlagesegmenten in Zeiten fallender Preise zu beschäftigen.


 
 

Teilen macht Freude: