boerse tablett kaffee t 564

Worauf man 2019 beim Online Depot achten sollte

Der Vorteil, wenn man sich für ein Depot bei einem Online-Broker entscheidet? Der Preis. Online-Broker verlangen in der Regel keine Depotgebühren und verlangen nur geringe Gebühren, wenn es um den Kauf wie Verkauf von Wertpapieren geht. Doch wer sich für ein Depot bei einem Online-Broker entscheidet, der sollte sich bewusst sein, dass es keine persönliche Betreuung wie Beratung gibt. Treten etwa Schwierigkeiten oder Probleme auf, so kann nur per Telefon, E-Mail oder Live Chat (natürlich anbieterabhängig) der Kontakt mit einem Mitarbeiter aufgenommen werden.

 
 

Eine Alternative zum Online-Broker: das Depot bei der Direktbank. Hat man bei einer Direktbank ein Girokonto, so kann man sich in der Regel das Depot auch freischalten lassen. Der Vorteil? Die finanziellen Angelegenheiten, also die monatlichen Einnahmen wie auch Ausgaben und auch die Aktienkäufe wie -verkäufe, werden über ein und dieselbe Bank abgewickelt.

Direktbank, Online-Broker oder klassische Filialbank?

Zu Beginn geht es natürlich um die Beantwortung der Frage, ob man sein Depot bei einem Online-Broker, bei einer Direktbank oder bei der klassischen Filialbank eröffnen möchte. Vor allem dann, wenn man sich für die persönliche Beratung interessiert und diese auch regelmäßig in Anspruch nehmen möchte, können Online-Broker wie Direktbanken nicht empfohlen werden. Möchte man jedoch selbständig Aktien kaufen wie verkaufen und am Ende Gebühren sparen, so ist es ratsam, wenn man ein Online Depot eröffnet.

Ob Online-Broker oder Direktbank - wer ein Depot eröffnen will, der sollte nicht das erstbeste Angebot annehmen. Nur dann, wenn im Vorfeld ein Vergleich – z. B. auf https://depotvergleich.com/ – durchgeführt wurde, hat man am Ende die Gewissheit, sich auch für das beste Produkt entschieden zu haben. Im Zuge des Vergleichs sollte man sich aber nicht nur auf die Gebühren konzentrieren - auch die Leistungen, die von Seiten der Direktbank oder des Online-Brokers angeboten werden, sollten miteinander verglichen werden. Auch hier gibt es oft gravierende Unterschiede.

Online Depot eröffnen

einfach schnell boerse 564

Ein Online-Depot eröffnen in 5 Schritten (mit Fondsempfehlungen)

Wenn Sie ETF, sonstige Fonds, Aktien Anleihen oder Zertifikate in Ihre Geldanlage mit aufnehmen möchten, benötigen Sie ein Depot. Dieses können Sie entweder bei Ihrer Hausbank eröffnen oder Sie entscheiden sich für ein Online-Depot. Letzteres überzeugt durch niedrigere Kosten und Einsparungen beim Kauf von Fonds oder Aktien. Dafür verzichten Sie auf einen Ansprechpartner vor Ort. Ist das attraktiv für Sie?

Dann lesen Sie in diesem Ratgeber die fünf Schritte zur Eröffnung eines Online-Depots und wie Sie den für Sie günstigsten Anbieter herausfinden.

 

Nicht nur auf die Gebühren achten

Verbraucherfreundliche Depots sollten natürlich günstig sein. Das bedeutet, der Anbieter verzichtet auf die Depotführungsgebühren. Ein weiterer Aspekt, der für ein verbraucherfreundliches Depot spricht, sind moderate Gebühren, wenn der Anleger größere Summen in kostengünstige Aktien-Indexfonds (sogenannte ETFs) oder Fonds einbezahlt.

Es geht aber nicht nur um die Gebühren - es geht natürlich auch um die Leistungen und die Benutzeroberfläche. Wird der Anleger vor Herausforderungen gestellt oder ist das System einfach zu verstehen? Welche Märkte stehen zur Verfügung? Welche Ein- wie Auszahlungsmethoden werden unterstützt?

Anfänger sollten sich zu Beginn mit dem Demokonto auseinandersetzen

Auch wenn man zu Beginn natürlich auf die Kosten achtet, weil die hohe Gebühren natürlich auch an den Gewinnen nagen, so dürfen die angebotenen Leistungen nie komplett außer Acht gelassen werden. Das heißt, wer einen Vergleich durchführt, der darf sich nicht nur auf die Gebühren wie Spesen konzentrieren, sondern sollte sich auch mit den Leistungen des Anbieters auseinandersetzen.

Vor allem Anfänger sollten vorsichtig sein und sich vorwiegend für Broker interessieren, die ein kostenloses Demokonto zur Verfügung stellen. So kann man einerseits tiefer in die Materie eintauchen und sich selbst auf die Probe stellen, ob man mitunter Trends erkennt, kann aber andererseits auch immer wieder gefahrlos neue Strategien ausprobieren.

Ein weiterer Punkt, der für die Nutzung des Demokontos spricht: Anfänger können sich so auch mit der Oberfläche der Plattform vertraut machen.

Online Depot Vergleich 2019

Unser Tipp: Wenn Sie vor allem die Geldanlage in ETF planen, sollten Sie einen Broker wählen, der ETF-Sparpläne (oder zumindest die von Ihnen gewünschten ETF) zu günstigen Gebühren ohne Ausgabeaufschlag anbietet. Momentan heben sich hier flatex* (trotz Negativzins bei Spareinlagen) und die Onvista-Bank* hervor.

Tipp 2: Wenn Sie Girokonto, Tagesgeld und Depot bei einer Bank konzentrieren wollen, heben sich momentan comdirect*, DKB*, ING-DiBa  und consorsbank* mit günstigen Konditionen hervor.

Weiterer Hinweis: Die unten aufgeführten Orderpreise gelten unter Umständen nicht für Ihren Wunsch-ETF. Die genauen Gebühren für ihren Wunschfonds beim jeweiligen Onlinedepot sollten Sie deshalb vorab recherchieren.

Weiterer Hinweis: Bei unseren gesammelten Fonds-Tipps listen wir oft auf, bei welchen Anbietern Sie günstig per Sparplan in den jeweiligen Fonds investieren können.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Vom gelassenen Umgang mit Sparen, Geldanlage, Versicherung und Vorsorge

pfeil runter

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, speichern wir Ihre E-Mail-Adresse und senden Ihnen diesen regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu finden Sie im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

(Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z. B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.)