Ein Pfändungsschutzkonto muss von der Bank auf Wunsch des Kontoinhabers in ein normales Girokonto umgewandelt werden, hat der Bundesgerichtshof (Az. XI ZR 187/13) entschieden. Geklagt hatte ein Inhaber, da die Privatbank das ehemalige Pfändungsschutzkonto nur in ein Guthabenkonto umwandeln wollte, ohne die Möglichkeit eines Dispokredites einzuräumen.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:


Das kostenlose Geld-Welten-Magazin: Sparen | Altersvorsorge | Geldanlage (ETF, Gold...) | Versicherung | Gelassener Geldumgang | aktuelle Meldungen | Zitate, Humor & Rätsel | Alle 1 bis 4 Wochen gratis im E-Mail-Postfach



(Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z. B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.)