euro mann ratlos 564

Schulden zu haben ist heute schon in weiten Kreisen mehr die Regel als eine Ausnahme. In vielen Fällen ist es sogar unumgänglich einen Kredit aufzunehmen, etwa bei der Investition in ein neues Auto oder auch beim Immobilienkauf.

An sich sind Schulden also nicht zwangsläufig negativ. Dabei sind günstige Ratenkredite für kleine Anschaffungen nebenbei oft sehr verlockend. Sie werden vor allem dann zum Problem, wenn man nicht mehr in der Lage ist, diese Schulden auch zu begleichen.

Was kann man also tun, wenn man merkt, dass man nicht mehr mit den Zahlungen hinterher kommt und was für Maßnahmen lassen sich schon vorbeugend anwenden?

Wenn die offenen Forderungen nicht mehr beglichen werden können, ist es meist schon zu spät, jetzt gilt es, den Schaden so weit wie möglich zu begrenzen. Was ist also konkret zu tun, wenn man (leider sehr oft zu spät) bemerkt, dass es schon 5 nach 12 ist?

Punkt 1: Klarheit schaffen

Oft ist es gar nicht so einfach sich einen Überblick über die Gesamtschulden zu verschaffen, besonders dann, wenn es sich nicht nur um einen, sondern mehrere Gläubiger handelt. Zunächst ist es also an der Zeit, alle Unterlagen zu sortieren. Dazu gehören Rechnungen, Kreditverträge, Forderungen und Mahnbescheide. Diese sollten alle übersichtlich und möglichst komplett aufbewahrt werden. Sofern Unterlagen fehlen, sollte man diese bei den jeweiligen Gläubigern anfordern. 

frau alt betteln 564

 
 

 

Punkt 2: Einnahmen und Ausgaben überprüfen

Neben dem genauen Betrag der Schulden ist es wichtig, sich über die aktuellen Einnahmen und Ausgaben Klarheit zu verschaffen. Miete und Energiekosten sollten hier oberste Priorität haben, im besten Fall sieht man jetzt schon Einsparpotenzial. Nutzen Sie hierfür: Vorlage Einnahmen und Ausgaben auflisten

Sofern die Einnahmen die Ausgaben noch übersteigen, kann man eventuell ohne fremde Hilfe einen Finanzplan erstellen und sich mit den Gläubigern auf entsprechende Ratenzahlungen einigen. Haben die Ausgaben die Einnahmen schon überstiegen, ist es unbedingt ratsam sich schnellstmöglich um professionelle Beratung zu kümmern.

 

Punkt 3: Professionelle Hilfe in Anspruch nehmen

Viele wenden sich leider zu spät an professionelle Schuldnerberater und verlieren somit wertvolle Zeit das Problem in den Griff zu bekommen. Wenn man alle Unterlagen beisammenhat, ist es an der Zeit, einen Schuldnerberater aufzusuchen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Um auch an einen seriösen Berater zu gelangen, sollte man sich im Vorhinein über den jeweiligen Anbieter informieren.

Man kann sich entweder unter folgendem Link passende Beratungsstellen im Umkreis per Postleitzahl suchen oder aber direkt eine Suchmaschine mit entsprechenden Stichworten bemühen, beispielsweise nach eine Schuldnerberater aus Wiesbaden suchen. Eine professionelle Schuldenberatung ist deshalb so wichtig, weil es sich bei einer Überschuldung nicht um ein rein finanzielles, sondern zudem auch um ein soziales und vor allem psychisches Problem handelt. Die Auswirkungen einer Überschuldung sind vielschichtig und sollten daher so früh wie möglich in Angriff genommen werden, um nicht in eine Schuldenspirale zu geraten. Ein guter Schuldnerberater ist daran interessiert dem Schuldner zu helfen und verlangt angemessene, moderate Gebühren für die Beratung. Eine Erstberatung ist in vielen Fällen kostenlos.

Was macht eigentlich eine Schuldnerberatung?

Siehe hierzu das Video der Caritas-Schuldnerberatung.

 

Vorbeugende Maßnahmen

Damit es erst gar nicht zu einer Überschuldung kommt, sollte man sich zu jeder Zeit seiner finanziellen Situation bewusst sein und unnötige Ausgaben vermeiden. Oft ist es tatsächlich unbewusster Umgang mit dem eigenen Geld, welches zur Überschuldung führt. Auch wenn es einem heute leicht gemacht wird, Kredite aufzunehmen, sollte man Kredite nicht in Anspruch nehmen, um unnötige Dinge zu finanzieren. Siehe dazu Kredit-Gelassenheits-Tipps im Ratgeber Ratenkredit.

Zudem lohnt es sich immer auch seine aktuellen Verträge zu überprüfen und zum Beispiel den Energieversorger, Mobilfunkanbieter oder Versicherungen zu wechseln, sofern es günstigere Angebote gibt. Schulden können nur dann entstehen, wenn die Ausgaben die Einnahmen dauerhaft übersteigen. Hier finden Sie unsere Spar-Vergleiche.

 

Hilfreiche Videos bei Schulden

 

Weitere hilfreiche Artikel:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Vom gelassenen Umgang mit Sparen, Geldanlage, Versicherung und Vorsorge

pfeil runter

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, speichern wir Ihre E-Mail-Adresse und senden Ihnen diesen regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu finden Sie im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

(Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z. B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.)