Festverzinsliche Wertpapiere vs. Aktien: Welche Investition ist die richtige für Sie?

Wer langfristige finanzielle Ziele verfolgt, kommt um Investitionen nicht herum. Doch welche Anlageform ist die richtige? Sowohl festverzinsliche Wertpapiere als auch Aktien können eine gute Wahl darstellen. Bevor man sich für eine Investition entscheidest, sollte man sich über die Unterschiede und Risiken im Klaren sein.

Kurspfeil, Krawatte

Inhalt: Festverzinsliche Wertpapiere oder Aktien

Anlageexperte Daniel Teo, Autor des Blogs danielsinvestings.de, hat diesen Artikel mitverfasst. Daniel hat langjährige Erfahrung mit allen Arten von Investments und einen Masterabschluss in Finanzdienstleistungen/Risikomanagement von der HTW Berlin.

1. Was sind festverzinsliche Wertpapiere?

Festverzinsliche Wertpapiere sind Anleihen, die von Unternehmen, Staaten oder auch Banken ausgegeben werden. Anleger leihen diesen Institutionen Geld und erhalten im Gegenzug eine regelmäßige und feste Verzinsung. Die Verzinsung richtet sich dabei nach der Höhe des angelegten Geldes und der Laufzeit der Anleihe. Die Anleger können somit von Anfang an die Rendite ihrer Investition kalkulieren und wissen, wie viel Geld ihnen am Ende zurückgezahlt wird. Unser Grundlagenartikel dazu:

Beitrag: Anleihen kaufen

anleihe chart mobile l 564

Anleihen kaufen? Ganz einfach mit diesen drei Schritten

Alles Neue ist erst einmal schwierig. Der Markt für festverzinsliche Wertpapiere ist unübersichtlich. Banken nennen oft nur auf direkte Anfrage die Möglichkeit der Anlage in (ihnen wenig Provision bringende) Anleihen. Außerdem konkurrieren die Wertpapiere anderer Emittenten mit den Sparangeboten des eigenen Hauses.

Von daher sind Sie auf sich selbst angewiesen, im Anleihendickicht die Perlen zu entdecken.

Lesen Sie hier, wie einfach es ist, in 3 Schritten Anleihen zu kaufen - auch ohne ein Finanzprofi zu sein!

Hier weiterlesen

Es gibt verschiedene Arten von festverzinslichen Wertpapieren. Festverzinsliche wertpapiere beispielen:

  1. Eine Staatsanleihe ist die Bundesanleihe, die von der Bundesrepublik Deutschland ausgegeben wird. Hierbei handelt es sich um eine sehr sichere und stabile Anlageform, die eine feste Rendite bietet; 
  2. Eine Unternehmensanleihe sind die Anleihen des Pharmakonzerns Bayer, die ebenfalls eine feste Rendite versprechen, jedoch mit einem höheren Risiko behaftet sind.

Beitrag: Staatsanleihen kaufen

Mit Staatsanleihen können Sie sich entspannt zurücklehnen - die Rendite ist dafür aber momentan bescheidenStaatsanleihen der Bundesrepublik Deutschland, auch Bundesanleihen, Bundesobligationen oder Bundeswertpapiere genannt, kaufen Sie genau wie Anleihen anderer Länder über Ihr Depot (siehe Depotvergleich). Momentan bieten Staatsanleihen aus Deutschland nur sehr niedrige Zinsen. Dafür gelten diese als eine der sichersten Anlagen der Welt.

Lesen Sie hier, was Sie beim Kauf von Staatsanleihen berücksichtigen sollten.

Hier weiterlesen

Beitrag: Unternehmensanleihen kaufen

Unternehmensanleihen - menhr Rendite, erhöhtes RisikoPrinzipiell gilt, dass Unternehmensanleihen von der Sicherheit her hinter Papieren des Bundes sowie der Landesbanken einzuordnen sind. Darum werfen sie in aller Regel auch höhere Zinsen ab. Anders als bei Aktien erwerben Sie aber mit einer Anleihe keinen Besitzanspruch an das emittierende Unternehmen.

Hier weiterlesen

Aber auch Festgeld oder Tagesgeldkonten können als festverzinsliche Wertpapiere gesehen werden.

Beitrag: Festgeld – was ist zu beachten?

geld anstieg muenzen glas o 564

Festgeld – was alles beim Abschluss zu beachten ist

Festgeld ist eine simple und eindeutige Geldanlage, darum ist sie bei uns Anlegern so beliebt. Wunschzeitraum auswählen (meist zwischen 12 und 60 Monaten), zugehörigen Zinssatz erfragen und abschliessen. Fertig.

Die Festgeldanlage kann so einfach vonstattengehen wie eben beschrieben. Wer aber auf Nummer sicher gehen will, der sollte folgende Punkte abklären, bevor er sein Geld festlegt.

Wir klären auf, was alles beim Abschluss von Festgeld zu beachten ist.

Hier weiterlesen

Vorteile von festverzinslichen Wertpapieren sind die Planbarkeit und die Stabilität. Der Anleger weiß von Anfang an, welche Rendite er erwarten kann und ist somit weniger abhängig von Schwankungen auf dem Markt. Allerdings ist die Rendite bei festverzinslichen Wertpapieren meist niedriger als bei Aktien.

1.1. Vor- und Nachteile von festverzinslichen Wertpapieren im Vergleich zu Aktien

Aktien sind Anteile an einem Unternehmen und bieten somit die Chance auf hohe Renditen. Allerdings ist das Risiko hierbei auch höher, da der Erfolg des Unternehmens maßgeblich die Entwicklung des Aktienkurses beeinflusst.

Im Gegensatz dazu bieten festverzinsliche Wertpapiere eine sichere und feste Rendite, sind aber meist weniger dynamisch und bieten weniger Potenzial für hohe Gewinne.

Ein Beispiel für eine Aktie ist die des Autoherstellers Volkswagen. Hierbei handelt es sich um eine sehr volatile Anlageform, da der Aktienkurs von vielen Faktoren beeinflusst wird wie beispielsweise der politischen Lage, der Konjunktur, der Politik und der Entwicklung des Unternehmens selbst.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass festverzinsliche Wertpapiere eine solide und stabile Anlageform darstellen, während Aktien höhere Renditen, aber auch höhere Risiken bieten. Ein ausgewogenes Portfolio kann beide Anlageformen vereinen und somit das Risiko minimieren.

2. Was sind Aktien?

Aktien sind Wertpapiere, die Anteile an einem Unternehmen repräsentieren. Wenn Sie Aktien einer Firma kaufen, sind Sie ein Teilhaber dieser Firma und haben das Recht, am Gewinn und Verlust des Unternehmens beteiligt zu sein. Aktien werden an der Börse gehandelt und die Preisgestaltung basiert auf der Nachfrage und dem Angebot. Unser Grundlagenartikel dazu:

Beitrag: Aktien erklärt

Das 1x1 der Aktien erklärt

Aktien sind wichtige Bestandteile der Weltwirtschaft, da sie Unternehmen die Möglichkeit bieten, das für ihr Wachstum benötigtes Kapital zu beschaffen. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, was Aktien genau sind, wie der Aktienmarkt funktioniert, welche Chancen und Risiken er bietet, und worauf Sie achten sollten, wenn Sie in Aktien investieren wollen.

Hier weiterlesen

Es gibt verschiedene Arten von Aktien:

  • Blue Chip Aktien sind Anteile an etablierten und finanzstarken Unternehmen, 
  • Small Cap Aktien Anteile an kleineren und weniger bekannten Unternehmen darstellen,
  • Wachstumsaktien hingegen sind Aktien von Unternehmen, die ein hohes Wachstumspotenzial aufweisen.

2.1. Vergleich von festverzinslichen Wertpapieren mit Aktien

Wie wir bereits gesagt haben, sind festverzinsliche Wertpapiere in der Regel sicherer als Aktien. Die Zinsen, die mit diesen Wertpapieren verbunden sind, sind vorhersehbar und stabil, was sie zu einer attraktiven Option für Anleger macht, die eine langfristige und sichere Investition suchen.

Allerdings gibt es auch Nachteile bei festverzinslichen Wertpapieren. Da die Zinsen vorhersehbar sind, sind die Renditen in der Regel niedriger als bei Aktieninvestitionen. Außerdem besteht bei diesen Wertpapieren ein höheres Risiko, dass die Investoren ihr Kapital verlieren, wenn das Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten gerät.

3. Weitere Unterschiede zwischen festverzinslichen Wertpapieren und Aktien

Festverzinsliche Wertpapiere und Aktien sind zwei der bekanntesten Anlageklassen. Während festverzinsliche Wertpapiere in der Regel ein höheres Maß an Sicherheit bieten, versprechen Aktien potenziell höhere Renditen. Aber welche Anlage ist die richtige für dich? Hier gibt es einige Unterschiede zwischen den beiden:

3.1. Rendite

In der Vergangenheit haben Aktien in der Regel höhere Renditen als festverzinsliche Wertpapiere erzielt. Zum Beispiel hat der S&P 500 Index in den letzten 10 Jahren eine durchschnittliche Rendite von rund 10 % pro Jahr erzielt, während 10-jährige Treasury Bonds in diesem Zeitraum eine durchschnittliche Rendite von etwa 2,5 % erzielt haben.

3.2. Volatilität

Aktien sind in der Regel volatiler als festverzinsliche Wertpapiere. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Aktien in kurzer Zeit große Preisschwankungen aufweisen. Festverzinsliche Wertpapiere hingegen bieten in der Regel eine stabile Rendite während der Laufzeit.

3.3. Risiken

Aktien und festverzinsliche Wertpapiere sind beiden Risiken ausgesetzt. Zum Beispiel können die Inflation und die Zinssätze die Renditen von beiden beeinflussen. Wenn die Inflation steigt, könnte die Rendite dieses Investments hinter der Inflationsrate zurückbleiben, sodass der Anleger am Ende Geld verliert. Ein ähnlicher Effekt kann auftreten, wenn die Zinssätze steigen - die Rendite der Anleihen wird dadurch geringer, während bei Aktien oft höhere Renditen und damit höhere Risiken möglich sind.

4. Wie man entscheidet, welche Investition die richtige ist.

Bei der Entscheidung zwischen festverzinslichen Wertpapieren und Aktien als Anlageform sollten Anleger verschiedene Entscheidungskriterien berücksichtigen.

4.1. Risikobereitschaft und Anlagehorizont

Ein wichtiger Faktor bei der Entscheidungsfindung ist die eigene Risikobereitschaft. Festverzinsliche Wertpapiere sind in der Regel sicherer als Aktien und bieten eine feste Verzinsung. Aktien hingegen sind volatiler und können höhere Renditen erzielen, aber auch höhere Verluste bringen. Anleger sollten sich fragen, wie viel Risiko sie bereit sind einzugehen und wie lange sie ihr Geld investieren wollen. Festverzinsliche Wertpapiere sind eher für konservative Anleger geeignet, die ihr Kapital langfristig und sicher anlegen wollen. Aktien hingegen sind eher geeignet für Anleger mit einem längeren Anlagehorizont und einer höheren Risikobereitschaft.

4.2. Renditeerwartungen

Ein weiteres Entscheidungskriterium ist die Renditeerwartung. Festverzinsliche Wertpapiere bieten in der Regel niedrigere Renditen als Aktien, aber auch eine höhere Sicherheit. Anleger sollten sich überlegen, wie viel Rendite sie erwarten und wie viel Risiko sie dafür eingehen möchten. Festverzinsliche Wertpapiere eignen sich eher für Anleger mit niedrigeren Renditeerwartungen, während Aktien eher für Anleger mit höheren Renditeerwartungen geeignet sind.

4.3. Diversifikation und Asset-Allokation

Eine wichtige Regel bei der Investition ist die Diversifikation. Anleger sollten ihr Kapital auf verschiedene Anlageklassen aufteilen, um das Risiko zu minimieren. Das bedeutet, dass neben festverzinslichen Wertpapieren und Aktien auch andere Anlageformen wie Immobilien, Rohstoffe oder Edelmetalle in Betracht gezogen werden sollten. Die Asset-Allokation ist ein weiterer wichtiger Faktor bei der Investitionsentscheidung. Anleger sollten sich überlegen, wie viel Prozent ihres Kapitals sie in festverzinsliche Wertpapiere und wie viel Prozent sie in Aktien investieren möchten.

5. Wichtige Tools und Ressourcen bei der Entscheidungsfindung

Es gibt verschiedene Tools und Ressourcen, die bei der Entscheidungsfindung helfen können:

  1. Ein Beispiel ist der Finanzmanager von Banken oder auch Online-Broker wie Comdirect oder Trade Republic. Dort können Anleger ihre Anlageklassen auf einen Blick sehen und sehen, wie ihre Wertpapiere performen. 
  2. Auch Magazine wie das "Börsenmagazin" oder "die Aktie" sowie Finanzportale wie "Finanzen.net" oder "Onvista" bieten umfangreiche Informationen und Analysen zu festverzinslichen Wertpapieren und Aktien.

Oder lesen Sie einfache Artikel über komplexe Anlagephänomene auf Daniels Blog – danielsinvestings.de.

Was ist Ihr Favorit: Festverzinsliche Wertpapiere oder Aktien?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

6. Fazit

Beim Vergleich von festverzinslichen Wertpapieren und Aktien haben alle Vor- und Nachteile, und die Entscheidung für eine Anlage hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die Entscheidung für eine der beiden Möglichkeiten hängt von Ihren individuellen Umständen ab.

Eine gründliche Recherche, eine fundierte Entscheidung und eine gute Diversifikation sind der Schlüssel zur Investitionsentscheidung. Bevor Sie sich entscheiden, sollten Sie Ihre Ziele, Ihren Risikoappetit und Ihre Zeitpläne sorgfältig abwägen.

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Artikel bei Ihrer Entscheidung geholfen hat.

trenner blanko

7. Ergänzung oder Frage von Ihnen?

Können Sie etwas zu obigem Beitrag ergänzen? Oder ist eine Frage bei Ihnen unbeantwortet geblieben? Haben Sie einen Fehler gefunden?

Gibt es eine Frage zum Beitrag, etwas zu ergänzen oder vielleicht sogar zu korrigieren?

Fehlt etwas im Beitrag? ... Jeder kleine Hinweis/Frage bringt uns weiter und wird in den Text eingearbeitet. Vielen Dank!

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

trenner blanko

8. Im Zusammenhang interessant

Börsensoftware für Anfänger & Fortgeschrittene: Worauf achten? Die wichtigsten Kriterien

Wer an den Börsen dieser Welt professionell mit Aktien, Optionsscheinen und Co. handeln will, braucht fundierte aber schnelle Informationen sowie die Möglichkeit, blitzschnell reagieren zu können. Moderne Börsensoftware – oftmals kostenlos – besitzt einen umfangreichen Funktionsumfang, doch um das beste Programm zu finden, gilt es weitere Kriterien zu beachten. 

Wir geben Tipps, worauf Sie als Anfänger aber auch als erfahrener Trader bei der Wahl des Programms achten sollten, um die beste Börsensoftware zu finden. 

Hier weiterlesen

Psychologie im Trading: Verzerrungen und Förderer kennen und nutzen

Trading erfährt zunehmend mehr Aufmerksamkeit, auch von Privatpersonen. Prinzipiell gilt es dabei mit Aktien oder anderen Assets an der Börse oder entsprechenden Handelsplätzen zu handeln. Die Macht der Psychologie auf das Trading-Verhalten ist den wenigsten Einsteigern jedoch bewusst, sie verwechseln Trading oftmals mit Glücksspiel. Doch Gewinn und Verlust hängen beim Trading stark mit den persönlichen Verhaltensweisen der Trader zusammen. Trading Psychologie spielt eine größere Rolle für erfolgreiches traden als man gemeinhin vermuten könnte.

Wir geben Tipps, wie jeder Trader sein psychologisches Fundament beim Traden verbessern kann, um unnötige emotionale Fehler beim Traden zu vermeiden und Erfolgsstrategien mutig ergreifen zu können.

Hier weiterlesen

fehler bei aktien i1 564

Top 5 Fehler bei Aktien – So umgehen Sie die größten Renditekiller

Wer sich über die Geldanlage an der Börse satter Renditen erfreuen will, findet dazu seit Jahren ein hervorragendes Umfeld. Dennoch hat Finanztest im Jahre 2017 bei der Untersuchung von annähernd 40.000 Privatdepots einige – völlig unnötige – grundlegende Fehler erkannt, durch welche Privatanleger im Schnitt über fünf Prozent Rendite pro Jahr verloren.

Lesen Sie unseren Artikel und legen Sie in Zukunft so an, dass Sie an der Entwicklung des Marktes in Zukunft ohne unnötige Renditekiller partizipieren.

Hier weiterlesen

analyse aktien dividenden u 564

Mit der Dividenden Aristokraten Liste den Kurs in Richtung Anlageerfolg setzen

Nach wie vor halten die Deutschen Ihr Geld zum großen Teil in niedrig bis gar nicht verzinsten Geldanlagen. Hauptsächlich ist dies einer risikoaversen Grundeinstellung gepaart mit anlagespezifischer Faulheit zu "verdanken". Dabei liegt die Lösung für ein Depot mit gesundem Risiko/Chancen-Verhältnis nur wenige Klicks in Form von ETF gepaart mit einer festverzinslichen Geldanlage nicht fern.

Wer darüber hinaus noch etwas mehr aus seiner Geldanlage herausholen möchte, sollte sich einmal das Prinzip der Dividenden Aristokraten anschauen. Wir beantworten die Frage "Was sind Dividenden Aristokraten?" und zeigen, wie man diese Liste für sein Depot findet.

Hier weiterlesen

forex anfangen 9f 564

Wer seine ersten Schritte auf das rutschige Parkett der Börse wagt, sollte in seiner Tasche eine erprobte Strategie mit sich führen. Es gibt sie, die bewährten Aktienstrategien, welche die gröbsten Stolperfallen am Aktienmarkt umgehen helfen.

Wir erläutern in diesen Artikel die renommiertesten Strategien zur Wertpapieranlage. Jeder kann diese mit einem Minimum an Rechercheaufwand umsetzen und so sein Risiko minimieren, Verluste begrenzen und die Chance auf eine attraktive Rendite im Depot erhöhen.

Hier weiterlesen

Geschrieben von

Peter Bödeker
Peter Bödeker

Peter Bödeker hat Volkswirtschaftslehre studiert und arbeitet seit seinem Berufseinstieg im Bereich Internet und Publizistik. Nach seiner Tätigkeit im Agenturbereich und bei einem Kapitalanlageunternehmen (für geschlossene Fonds) ist er seit 2002 selbständig als Autor und Betreiber von Internetseiten.

https://www.geld-welten.de

Schlagworte zum Artikel

Anbieterlinks / Sternchen

* Was das Sternchen neben einigen Verlinkungen bedeutet:

Die Inhalte auf dieser Website sind kostenlos im Internet verfügbar und das soll auch so bleiben. Unsere redaktionelle Arbeit finanzieren wir über Werbung. Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, können bei Kauf/Abschluss auf der jeweiligen Website hinter dem Link zu einer Provision an uns führen, weil wir für den Link ein sogenanntes Affiliate-Programm nutzen. Dies beeinflusst aber die Redaktionsarbeit nicht, der Hinweis wäre stets auch ohne den Affiliate-Link erfolgt. Für den Kauf/Abschluss über den Link sind wir natürlich dankbar.


Das kostenlose Geld-Welten-Magazin: Sparen | Altersvorsorge | Geldanlage (ETF, Gold...) | Versicherung | Gelassener Geldumgang | aktuelle Meldungen | Zitate, Humor & Rätsel | Alle 1 bis 4 Wochen gratis im E-Mail-Postfach



(Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z. B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.)