KurzmeldungDie Geldanlage gemäß dem Koran ist eine knifflige Sache. Im Islam sind Zinsen nicht halal und damit verboten. Dies gilt auch für die Bank, die keinen Kredit mit Zins geben darf. Seit Juni 2015 hat die Kuveyt Türk Bank als erstes islamisches Geldhaus eine deutsche Banklizenz der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht erhalten.

Die Bank hält sich laut eigenen Angaben bei der Geldanlage an islamische Regeln, die eine Geldanlage in Alkoholproduzenten, Glücksspielanbieter, Waffenproduzenten oder Pornographie untersagen.

Das Kreditverbot wird umgangen, indem das Konsumgut (z.B. ein Auto) von der Bank gekauft und dieses dann auf Grundlage eines Vertrages mit Aufschlag an den Bankkunden weiter verkauft wird. Sparerträge hingegen ergeben sich über den Umweg, dass die Sparer alle an der durschnittlichen Rendite der Kreditgeschäfte der Bank beteiligt werden.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Vom gelassenen Umgang mit Sparen, Geldanlage, Versicherung und Vorsorge

pfeil runter

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, speichern wir Ihre E-Mail-Adresse und senden Ihnen diesen regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu finden Sie im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

(Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z. B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.)