Wer akzeptiert Kryptowährungen?

Wer akzeptiert bereits Kryptowährungen?

Im normalen Alltag der meisten Menschen spielen Kryptowährungen noch keine Rolle. Zumindest in Deutschland. Denn an einigen Orten ist das Bezahlen mit Bitcoin und Co. schon etabliert. Vor allem einige Länder in Südamerika sehen sich hier als Vorreiter, die Gründe sind vor allem in den dortigen schwachen Landeswährungen zu suchen.

Auch hierzulande gibt es erstaunlich viele Stellen, wo sich mit Kryptowährung bezahlen lässt. ► Akzetanzbeispiele Deutschland und weltweit ► der erste Bitcoin-Kauf ► Kryptowährung und B2B ► Pläne für die Zukunft 

Punkt 1 

Kryptowährung = Bitcoin?

Der Bitcoin ist immer noch die mit großem Abstand am weitesten verbreitete und bekannte Kryptowährung. Doch auch Etherum ist weit verbreitet und nähert sich bei der Marktkapitalisierung der Hälfte von Bitcoin an. Dahinter tut sich aber ein großes Loch auf, bis dann tausende weitere Kryptowährungen folgen, unten finden sich die Marktkapitalisierungen der großen Kryptowährungen vom heutigen Tag. Siehe auch:

Beitrag: Die Top-10 der Kryptowährungen

Top 10 Kryptowährungen

Top 10 Kryptowährungen

Top 10 Kryptowährungen – Liste mit Eigenschaften, Kurs & Potenzial

Der Handel mit Kryptowährungen wird immer beliebter. Dies liegt nicht zuletzt an den starken Aufwärtstrends, welche die Blockchain-Flaggschiffe wie Bitcoin und Co. in den letzten Jahren verzeichnen konnten. Doch gerade für Krypto-Neulinge ist es schwierig, einen Überblick über die unterschiedlichen digitalen Währungen, deren Hintergrund und vor allem deren Prognosen zu bekommen.

Dieser Artikel soll Ihnen dabei helfen, die 10 besten Kryptowährungen und aktuelle Kryptowährungskurse kennenzulernen.

Somit ist der Bitcoin die am häufigsten akzeptierte Kryptowährung. Allerdings gilt oft: wo Bitcoin akzeptiert werden, kann auch mit anderen Kryptowährungen bezahlt werden, auch wenn nur mit der Bitcoin-Akzeptanz geworben wird. Ein Blick in die konkreten Akzeptanzbedingungen klärt auf.

Die Legende von der ersten Bitcoin-Bezahlung

Bitcoin ist die erste Kryptowährung, die sich am Markt durchgesetzt hat. Frühere Versuche sind kläglich gescheitert. Am Anfang wurden Bitcoins eher als großer Versuch angesehen, mehr wie Spielgeld verteilt. Bei vielen Internetseiten gab es mehrere Bitcoins für das Ausfüllen eines Formulares ...

Dann aber, am 22. Mai 2010 wurde ein Pizzakauf zum historischen Ereignis, weil dieser die erste offizielle Kursbestimmung des Bitcoins ermöglichte. Folgendes soll sich zugetragen haben: Laszlo Hanyecz bestellt in Jacksonville (Florida) zwei Pizzen im Wert zwischen 35 und 40 US$ und bezahlte dafür mit 10.000 Bitcoin. Daraus folgt als erster offizieller Bitcoin-Kurs: 40 $ / 10.000 Bitcoin = 0,4 Cent für 1 Bitcoin

Besitzen Sie Bitcoin?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

Punkt 2

Beispiele für heutige Akzeptanzstellen von Kryptowährungen

El Salvador

Im Jahr 2021 hat die Regierung von El Salvador als erstes Land bekanntgegeben, den Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel zu akzeptieren. Das Land hatte zuvor bereits erste Erfahrungen mit der Bitcoin-Bezahlung am sogenannten Bitcoin-Beach sammeln können.

Tesla

Autos kaufen mit Bitcoin bei Tesla?

Nachdem Elon Musk, CEO von Tesla, Anfang des Jahres 2021 selbst Bitcoins im Wert von 1,5 Milliarden Dollar erwarb, kündigte er an, BTC bald auch als Zahlungsmittel bei Tesla akzeptieren zu wollen. Der Kurs vom Bitcoin stieg danach vehement an. Kurzfristig war dann eine Bezahlung von Tesla-Automobilen in den USA möglich.

Am 12. Mai 2021 verkündete Musk dann aber überraschend, aufgrund des hohen Stromverbrauches beim Bitcoin-Schürfen und den damit einhergehenden Umweltproblematiken diese Bezahlmöglichkeit wieder einzustellen. In der Folge sank der Bitcoin-Kurs stark. Manch einer spekuliert, dass Elon Musk sich vorab von seinen Bitcoin-Beständen getrennt hat, andere mutmaßen, dass er aufgrund der von der Biden-Regierung ausgerufenen Umweltschutzbemühungen zu diesem Schritt gedrängt wurde.

Berlin

In vielen Bars, Geschäften oder Internet-Cafes werden Kryptowährungen akzeptiert. Einen ersten Überblick liefert die Karte vom Bictcoin-Kiez:

A&O Hostels

Mittels der Zahlungsapp Bitpay kann bei allen Hostels von A&O mit Kryptowährung bezahlt werden.

Liferando

Wer bei Liferando über die Website bestellt und bei Bitpay registriert ist, kann sein Lieferessen mit Krypto-Coins bezahlen.

Arnheim

Arnheim sieht sich als Bitcoin-freundlichste Stadt der Welt. Installieren Sie eine Wallet auf Ihrem Smartphone, die Lightning Network-Zahlungen unterstützt, und schon können in vielen Geschäften der Stadt mit Bitcoin zahlen (alle Geschäfte auf einer Karte hier). In vielen der Geschäften gibt es sogar Sonderrabatte für Bitcoin-Zahler.

Spendenorganisationen

Die gemeinnützigen Vereine und Stiftungen sind auf jeden Cent angewiesen und nehmen darum oft auch gerne Bitcoin. Hier findet sich eine Übersicht.

Weitere Akzeptanzstellen

Über die genannten Beispiele hinaus gibt es weltweit schon viele Akzeptanzstellen von Home Depot (Baumarkt in den USA) bis Overstock (Versandhändler). Allerdings bedeutet heutige Akzeptanz von Kryptowährung nicht, dass auch morgen dort mit Bitcoin & Co. bezahlt werden kann. Firmen wie Microsoft, Steam und Expedia haben einst Bitcoin akzeptiert und tun dies heute nicht mehr. Der Grund liegt zumeist in den heftigen Schwankungen der Kryptowährungen, siehe z. B.:

Die Bicoin-Volatilität

BTCvolatility

Volatilität vom Bitcoin-Kurs

Punkt 3

Bitcoin-Akzeptanz im geschäftlichen Bereich

Genau wie im Privatsektor haben auch Firmen untereinander schon viele Möglichkeiten, mit Bitcoin zu bezahlen. Paypal testet die Akzeptanz von Kryptowährungen in den USA. Sollte der Test erfolgreich verkaufen und bietet Paypal daraufhin weltweit die Bezahlung mit Bitcoin an, dürfte das einen weiteren Akzeptanzschub für Kryptowährungen mit sich bringen. Handelssystem mit Tradingsignalen wie crypto-nationapp.com/login wollen solche Entwicklungen vorhersehen. Allerdings ist das kein einfaches Unterfangen...

Hast du etwas an diesem Beitrag nicht verstanden oder zu ergänzen bzw. zu korrigieren?

Jeder kleine Hinweis/Frage bringt uns weiter und wird in den Text eingearbeitet.

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

Kryptowährungen und Risiko

Der Kauf und der Handel mit Bitcoin & Co. ist mit hohen Verlustrisiken verbunden. Denn die virtuelle Währung hat keinerlei realen Wert. Nicht nur die  britische Finanzmarktaufsichtsbehörde FCA warnt Anleger vor einem möglichen Totalverlust. Dieses Risiko sollten allen bewusst sein, die sich auf das Geschäft mit einer Kryptowährung einlassen.

Betrug vorbeugen: Wenn Sie auf einer Handelsplattform mit Bitcoin handeln wollen, sollten Sie dies nur auf Platformen tun, die staatlich, z. b. von der Bafin, geprüft sind. Hier finden sich allgemeine Erläuterungen der Bafin zum Thema und hier eine aktuelle Warnmeldung. Vor allem bei Handelsplattformen im Ausland kann es Ihnen passieren, dass ihr eingezahltes Geld nie wieder auftaucht.

Leserumfrage zur Zukunft des Bitcoins

Bitcoin: Ihre Prognose – wo wird der Bitcoin-Preis 2030 stehen?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

Sind Bitcoins bald eine Alternative zu anderen Zahlungsmitteln?

Ihre Prognose:

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

Im Zusammenhang interessant

Wir haben auf Geld-Welten.de zahlreiche Grundlagen zum Bitcoin zusammengestellt. Eine Auswahl:

bitcoin thema 250

➔ Zu allen Bitcoin-Artikeln

Weitere beliebte Bitcoin-Beiträge

Wie entsteht der Wert beim Bitcoin?

wert bitcoin kupfer 564

So entsteht der Wert beim Bitcoin: von Begrenzung, Nachfrage & Co.

Der Bitcoin ist eine digitale Währung ohne realen Pendant. Mittlerweile gibt es Menschen, die durch den Handel mit der Währung reich geworden sind. Immer mehr Internetshops und Firmen akzeptieren Bitcoins als Zahlungsmittel. Doch wie entsteht eigentlich der Wert bei der "digitalen Münze"?

Bitcoin – warum 21 Millionen?

Bitcoin warum 21 Millionen?

Warum gibt es eigentlich 21 Millionen Bitcoin? Hintergründe zur Begrenzung

Bitcoin – warum 21 Millionen? Diese Frage stellen sich wohl die meisten, wenn sie hören, dass die Anzahl der Bitcoins (BTC) auf insgesamt 21 Millionen begrenzt ist. Doch was ist überhaupt der Sinn hinter einer Begrenzung und warum hat sich Satoshi Nakamoto genau für diesen Wert entschieden und nicht etwa für 10, 50 oder 100 Millionen?

Wer reguliert Bitcoin?

Wer reguliert Bitcoin

Wer reguliert Bitcoin? Wie wird der Bitcoin reguliert?

Im Gegensatz zu nahezu allen anderen Arten von Geld sind Kryptowährungen derzeit nicht reguliert. Damit das Zahlungsnetzwerk vor einer eventuellen Inflation geschützt ist, wurde seinerzeit von Satoshi Nakamoto die Maximalzahl auf 21 Millionen Bitcoins festgelegt. Diese Beschränkung soll dafür sorgen, dass sich der Bitcoin-Markt durch Angebot und Nachfrage stets selbst reguliert und damit unabhängig von anderen Institutionen bleibt. Ob das jedoch für immer so bleiben wird, lässt sich aus heutiger Sicht nicht vorhersagen. Immer mehr Organisationen und Staaten dürften allerdings etwas dagegen haben...

Wie Bitcoin handeln?

bitcoin akzeptanz hand

Wie Bitcoin handeln (kaufen und verkaufen)? So gelingt der Einstieg

Die Kryptowährung Bitcoin ist bereits seit längerer Zeit ein bestimmendes Thema im Internet. Das digitale Zahlungsmittel galt zu seiner Anfangszeit als das absolute Investment der Zukunft mit enorm hohen Gewinnspannen, doch mittlerweile hat sich der anfängliche Trend etabliert. In vielen Ländern dieser Erde ist der Bitcoin bereits ein anerkanntes Zahlungsmittel, sodass der Einstieg in die Kryptowährung für nahezu jeden Menschen mittlerweile interessant sein dürfte.

Die Frage, mit welcher sich jedoch Neueinsteiger beschäftigen sollten, geht in die Richtung des praktischen Ablaufs: Wie kann ich Bitcoins kaufen und verkaufen? Aufbewahren und damit bezahlen? Hier finden Sie die Antworten.

Bitcoin Nummer Eins

bitcoin schaltkreis a 564

Bitcoin weiterhin die Nummer Eins – aktivste Kryptowährungen

Aufgrund nahezu täglich erscheinender Pressemitteilungen ist der Bitcoin in den letzten Jahren zur bekanntesten Kryptowährung aufgestiegen. Jedoch machen andere Digitalwährungen dem Zahlungsmittel die Vormachtstellung streitig. Doch trotz des Wachstums von Litecoin, Dash, Ripple und Co ist das Geld mit dem markanten „B“ auf der Münzoberseite nach wie vor die Nummer Eins auf dem Markt der Kryptos.

Bücher zum Bitcoin



 

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Vom gelassenen Umgang mit Sparen, Geldanlage, Versicherung und Vorsorge

pfeil runter

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, speichern wir Ihre E-Mail-Adresse und senden Ihnen diesen regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu finden Sie im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

(Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z. B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.)