Geld sparen geht heute auch per AppEgal, ob Otto Normalverbraucher oder Business-Mensch, die eigenen Finanzen sind nicht jedem immer genau präsent. Mit passenden Apps ist es einfach, alle Ausgaben nicht nur im Blick zu behalten, sondern sich auch Limits zu setzen und Geld zu sparen. Der Markt boomt und neue Service-Apps für iOS und Android bieten den Kunden immer mehr Möglichkeiten.

Erfolgreiche Helfer

Eine sehr beliebte App ist der Ausgaben Manager, mit ihm lassen sich beispielsweise alle Ausgaben je nach Themengebiet kategorisieren. So erhält man nicht nur einen Überblick über den Verlauf der täglichen, wöchentlichen oder monatlichen Ausgaben, sondern auch auch sehen, ob Beträge für Nahrung, Gesundheit, Freizeit oder andere Dinge ausgegeben wurden. (siehe auch mehr zum Thema: Einnahmen und Ausgaben auflisten)

Mit dieser nützlichen App lassen sich Statistiken erstellen und eigene Verhaltensweisen reflektieren. Dem Haushaltsbuch MoneyControl, einer weiteren sehr beliebten App kann man zudem seine verschiedenen Konten im Überblick behalten und beispielsweise stets genau überblicken, wie viel Geld gerade auf dem Konto, der Kreditkarte oder Bar in der Brieftasche zur Verfügung steht.

 
 

Börsenhandel

Etwas speziellere Apps erlauben einen vereinfachten Überblick der eigenen Finanzgeschäfte, so hilft die App Bloomberg dabei, die Aktienkurse der persönlich oder geschäftlich gehaltenen Aktien zu überblicken. Börsenindizes oder Wirtschaftsnachrichten sind ebenso verfügbar wie weitere aktuelle Marktdaten. Ein ähnliches Angebot liefert OnVista. Mit der App werden alle möglichen Aktienwerte zusammengefasst und überblickt. Die Aktienkurse des DAX, aber auch anderer Börsen weltweit sind auf einen Blick sichtbar, ebenso die Preise verschiedener Rohstoffe wie etwa Gold sowie Kursänderungen bedeutender Währungen.

Weitere nützliche Finanzdienste

Die Fülle an Angeboten und Apps ist nahezu grenzenlos und stetig wachsend. Mit der Infografik von Vouchercloud.de  kann man einen Eindruck von dieser Entwicklungen gewinnen. Neben den direkten Assistenten zur Finanzplanung gibt es weitere nützliche Apps, die dem Verbraucher im weitesten Sinne bei Geldgeschäften helfen:

  • Wer ohne Geld in einer fremden Stadt umherirrt und keinen Geldautomaten findet, der kann sich mit der App Geldautomat-Suche helfen lassen. Die App zeigt an, wo sich der nächste Geldautomat befindet. Dabei wählt er aus, welche Bank der Bediener nutzt, damit Gebühren vermieden werden können.
  • Selbstverständlich bieten zahlreiche Banken auch eigene Apps an, wie etwa die Sparkasse in Deutschland mit der Sparkasse App bei ihren Kunden punktet. Mobiles Banking ist ohne großen Aufwand möglich. Die Banking-App der Volksbank Raiffeisenbank erfüllt nahezu die gleiche Funktion für ihre Kunden.
  • Sehr interessant für viele Menschen sind auch Apps, die dem Nutzer finanzielle Vorteile aufzeigen, von denen man im Normalfall kaum eine Kenntnis hätte. So verrät die App Fördermittel, welche Vorteile sich der Nutzer z. B. als Student sichern könnte.
  • Nach einem ähnlichen Prinzip funktioniert die App Steuer-Tipp, die sowohl für Unternehmen wie auch Privatpersonen interessant ist.
  • Mit dem Währungsrechner lässt sich nicht nur der Euro-Dollar-Kurs anzeigen, sondern auch die Umrechnung in jede andere beliebige Währung auf der Welt.
  • Wer sich allgemein über Fakten der Finanzmärkte informieren will, kann sich das Börsenlexikon aufs Smartphone laden.
  • Suchen beispielsweise Häuslebauer nach spezielleren Informationen empfiehlt sich die App FHM Lexikon der Baufinanzierung.

Der Markt wächst und vermutlich wird es bald immer mehr Apps geben, die sich auf ganz spezielle Fragen konzentrieren und detaillierte Informationen liefern. Das Thema Geld ist so wichtig, dass das Interesse in diesem Zweig vermutlich niemals abnehmen wird, eher im Gegenteil. Die User dürfen sich freuen, in Zukunft immer leichter ihre finanziellen Angelegenheiten koordinieren zu können.

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Vom gelassenen Umgang mit Sparen, Geldanlage, Versicherung und Vorsorge

pfeil runter

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, speichern wir Ihre E-Mail-Adresse und senden Ihnen diesen regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu finden Sie im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

(Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z. B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.)