Buchhaltung 4.0 – Buchhaltung trifft auf Digitalisierung

Die Bilanzbuchhaltung ist ein Teilbereich der Buchhaltung in einem Unternehmen und steht damit wie viele andere Bereiche eines Unternehmens auch unter dem Einfluss der Digitalisierung: Bestehende Systeme und Prozesse werden den neuen Anforderungen nach minimalem Preis bei steigender Individualisierung angepasst – das macht sich nicht nur in der Produktion oder im Service bemerkbar, sondern hat Auswirkungen auf das gesamte Unternehmen, von der IT bis hin zur Buchhaltung und Geschäftsführung.

  • Was unterscheidet ein Buchhaltungssystem „4.0“ von konventionellen Systemen?
  • Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf die Buchhaltung in Zukunft?

Um solche Fragen zu klären, gilt es zunächst einmal zu beantworten, welche Aufgaben die Buchhaltung in einem Unternehmen überhaupt übernimmt, aus welchen Teilbereichen sie besteht und was das Besondere an der Buchhaltung auch im Hinblick auf die Arbeit in diesem Bereich ist:

Buchhaltung 4.0

Inhalt: Buchhaltung 4.0

Punkt 1 

1. Womit beschäftigt sich die Buchhaltung in einem Unternehmen?

Eins ist klar, mit Büchern hat es nicht mehr viel zu tun, auch wenn der Begriff historisch geprägt ist: Denn anstatt heute Buchungen im Unternehmen in Büchern bzw. auf Papier festzuhalten, passiert das alles im Computer, z.B. in Excel-Tabellen und Listen, idealerweise aber in eigens dafür designten Buchhaltungssystemen, oft eingebettet in den größeren Rahmen eines sogenannten ERP-Systems (ERP = Enterprise Resource Planning). Die Buchhaltung erfasst und analysiert also „Buchungen“ – das sind schlicht Zahlungsvorgänge jeglicher Art, beispielsweise Gehaltszahlungen, Rechnungen, Spenden, Bilanzen und vieles mehr. Die meisten Buchungen lassen sich mit wenigen Klicks in das System einpflegen – die eigentliche Arbeit der Erfassung ist heute also mit deutlich weniger Aufwand verbunden als das früher noch der Fall war. Allerdings ist der Aufwand der Analyse größer und spielt insbesondere im Zusammenhang mit Buchhaltung 4.0 eine wichtige Rolle.

1.1. Warum ist die Buchhaltung im Hinblick auf die Arbeit so interessant

Für die meisten klingt es erst einmal trocken, wenn ein Beruf prinzipiell nur etwas mit Zahlen zu tun hat, wie z.B. der Beruf des Bilanzbuchhalters. Doch wer sich einmal in die Position hineinversetzt, erkennt schnell, welche Reize den Beruf ausmachen: Es ist der tiefe Einblick in die betriebswirtschaftlichen Kreisläufe, die finanziellen Blutbahnen des Unternehmens. Nur sehr wenige Positionen abseits der Geschäftsführung und des Vorstands bekommen einen solchen Einblick überhaupt und tragen darüber hinaus so große Verantwortung für das Überleben des Unternehmens – z.B. über die Erstellung einer Bilanz, die nicht nur eine Grundlage für die Steuer ist, sondern auch zur Unternehmensbewertung im Zusammenhang mit dem Finden neuer Investoren als Informationsquelle herangezogen wird.

1.2. Berufliche Sicherheit bei einem Job in der Buchhaltung

Wer in der Buchhaltung arbeitet, angenommen als Bilanzbuchhalter, hat aufgrund der wichtigen Funktion selbst in Krisenzeiten kaum einen Jobverlust zu befürchten. Denn Unternehmen sind in Deutschland und anderen Ländern ab einer gewissen am Umsatz gemessenen Größe dazu verpflichtet, eine Bilanz zu erstellen. Dasselbe gilt für Unternehmen einer bestimmten Rechtsform. Ist die Bilanz fehlerhaft, wird verspätet veröffentlicht oder fehlt gar ganz, können empfindliche Strafzahlungen auf das Unternehmen zukommen. Einen bereits eingearbeiteten Bilanzbuchhalter entlässt ein Unternehmen daher selbst in der tiefsten Krise gar nicht bzw. schlimmstenfalls zuletzt. Das ist auch der Grund, warum Weiterbildungen oder Umschulungen in diesem Bereich große Vorteile für Arbeitnehmer bringen.

1.3. Diese Aufgabenbereiche fallen der Buchhaltung zu

Die Buchhaltung befasst sich mit sämtlichen Zahlungsvorgängen eines Unternehmens, sowohl intern als auch extern, und ist daher in der Regel auch in entsprechende Teilbereiche untergliedert – z.B. in das interne und externe Rechnungswesen als Untergruppen der Bilanzbuchhaltung, oder in die Lohn- und Gehaltsabrechnung. Je größer ein Unternehmen ist, desto granularer sind die einzelnen Aufgaben der Buchhaltung einzelnen – oder sogar mehreren – Mitarbeitern zugeordnet.

Während in einem kleinen Unternehmen oft nur ein Buchhalter arbeitet, der mehr oder weniger für alles zuständig ist, sind in größeren Unternehmen oder gar global operierenden Konzernen oft mehrere Mitarbeiter allein der Bilanzbuchhaltung zugeordnet. In der Regel unterteilen sich die Zuständigkeiten dabei in Regionen, Länder und je nach Größe der einzelnen Standorte auch Gruppen von Buchungskreisen bzw. z.B. in Bundesländer. Moderne ERP-Systeme wie SAP ERP sind zwar auf solch große und international verschiedene Anforderungen ausgelegt. 

Dennoch stellt sich die Frage, inwieweit sich auch die Buchhaltung unter den neuen Möglichkeiten der Digitalisierung vereinfachen lässt. Dies führt zur Betrachtung der Buchhaltung 4.0:

Punkt 2

2. Welche neuen Möglichkeiten bringt die Digitalisierung für die Buchhaltung 4.0?

Unter dem äußerst breit gefächertem Begriff der Digitalisierung können im Grunde Methoden und Werkzeuge zusammengefasst werden, die vor allem technischen und organisatorischen Mehrwert bieten. Ein Beispiel ist die Blockchain-Technologie, dank der ein dezentrales und anti-monopolistisches Geldsystem Realität werden könnte. Oder Fortschritte im Bereich KI und neuronaler Netze, dank denen z.B. Röntgenbilder besser analysiert werden können, als dies ein Arzt je könnte. Weitere Beispiele sind In-Memory Datenbanken, Fortschritte in der Robotik wie jüngst erst wieder durch eine Vorstellung von Boston Dynamic’s „Atlas“ gezeigt wurde, autonome Systeme z.B. in Drohnen und Autos, moderne Methoden der Mensch-Maschine-Kommunikation, Virtuelle und Erweiterte Realität und sehr vieles mehr.

2.1. So könnte die Buchhaltung der Zukunft aussehen – wenn es sie überhaupt noch gäbe

Einiges davon hat auch unmittelbare Auswirkungen auf die Buchhaltung – am naheliegendsten sind hier zunächst die auf der Blockchain basierenden Kryptowährungen wie Bitcoin, die in immer mehr Unternehmen als Zahlungsmittel anerkannt werden. Doch es gibt auch viel indirektere Bezüge zu Technologien der Digitalisierung, beispielsweise weil KI-Algorithmen und In-Memory Datenbanken die Analyse und Interpretation von Buchungsdaten in Echtzeit ermöglichen oder weil immer autonomer und intelligenter werdende Systeme immer mehr Aufgaben in der Buchhaltung autark erledigen.

Das Idealbild wäre eine Welt, in der Menschen kaum noch „arbeiten“ gehen müssten, jedenfalls nicht im eigentlichen Sinne, sondern sich z.B. einem kreativen oder sozialen Beruf widmen können. Eine Welt, in der die Buchhaltung völlig automatisch vonstattengeht oder durch entsprechende wirtschaftspolitische Änderungen beispielsweise gänzlich in einer „programmierbaren“ Blockchain wie Ethereum stattfindet. In ferner Zukunft wäre sogar das Vorhandensein der Buchhaltung als solcher infrage zu stellen – die Auswirkungen kommender Technologien sind schlicht nicht ausreichend abschätzbar, um sich sicher zu sein, dass es eine Buchhaltung 5.0, 6.0 oder höher überhaupt noch gibt.

Da dies jedoch nicht nur von der technischen, sondern auch von der (geo-)politischen, wirtschaftspolitischen und natürlich auch gesellschaftlichen Entwicklung abhängt, ist hier wohl ein Zeitrahmen von vielen Jahrzehnten anzusetzen – wahrscheinlich noch weitaus mehr.

Punkt 3

3. Video: Einführung in die digitale Buchhaltung

 Länge: 17 Minuten

Youtube-Video

Mit Klick auf dem Button wird eine Verbindung zu Youtube hergestellt und die bei Youtube üblichen Daten erhoben und Cookies gesetzt.

Gibt es eine Frage zum Beitrag, etwas zu ergänzen oder vielleicht sogar zu korrigieren?

Fehlt etwas im Beitrag? ... Jeder kleine Hinweis/Frage bringt uns weiter und wird in den Text eingearbeitet. Vielen Dank!

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

Punkt 4

4. Weiterlesen

Fortbildung zur Digitalisierung im Vormarsch – Arbeitnehmer kostengünstig weiterbilden/schulen

Die Digitalisierung bringt sowohl Erleichterung als auch Herausforderungen in den Alltag von Arbeitnehmern: Um diese Erleichterungen zu erlangen und die Herausforderungen des digitalen Alltags zu stemmen, ist es essenziell, Arbeitnehmer auf dem neusten Stand der Technik zu bringen.

Wer sich jedoch mit neuen Aufgabenbereichen auseinandersetzt, steht oft komplett neuen und vermeidlich komplexen Sachverhalten gegenüber, die mit den Werkzeugen einer Grundausbildung oft nicht zu bewältigen sind. Daher sind Weiterbildungen für Arbeitnehmer ein wichtiges Werkzeug, um das Know-How im Unternehmen zukunftsfähig zu halten – und beispielsweise auf Veränderungen im Rahmen der Digitalisierung vorzubereiten.

Hier weiterlesen

Wie Umsatz steigern? Eine Strategie mit 12 Tipps und Maßnahmen

Ob Selbstständiger, Start-up, Einzelhandel oder Großunternehmen: Umsatzsteigerung ist in praktisch allen Branchen immer ein Thema. Doch den Umsatz tatsächlich zu steigern, erweist sich häufig als knifflige Angelegenheit, da es zahlreiche finanzielle, organisatorische und auch psychologische Aspekte zu bedenken gibt. In diesem Artikel nennen wir 12 Tipps und Möglichkeiten, wie Sie mit einer auf mehreren Maßnahmen beruhenden Strategie Ihre Umsätze tatsächlich steigern können.

Hier weiterlesen

gmbh ja nein diagramm 564

GmbH ja oder nein – Sollte ich als Einzelunternehmer eine GmbH gründen?

Auch als Einzelunternehmer stellt sich die Frage, welche Rechtsform ich wähle, um meine Produkte oder Dienstleistungen anzubieten. Mittlerweile gibt es in Deutschland rund 2 Millionen Einzelunternehmer - Tendenz steigend. Auch wenn das Kürzel GmbH im Firmennamen sich nach „richtigem“ Unternehmen anhört und ggf. Wertigkeit ausdrücken soll, sollte man gut abwägen, ob man diese Rechtsform als Einzelunternehmer wählt. Das Expertenportal von gmbh-guide.de hat uns bei der Findung einer Antwort auf die Frage "GmbH ja oder nein?"unterstützt.

Hier weiterlesen

Bestandteile der Lohnabrechnung & Gehaltsabrechnung einfach erklärt

Deutschland ist in Sachen komplexe Lohnabrechnungen seit Jahren einer der Spitzenreiter. Insbesondere viele Kleinunternehmen trauen sich die Aufgabe der Lohnabrechnungen nicht zu und beauftragen Steuerberater mit dieser Tätigkeit. Doch auch größere Unternehmen haben ihre Schwierigkeiten, denn je mehr Mitarbeiter im Unternehmen beschäftigt sind, desto mehr Aufwand benötigt die Lohnabrechnung im Allgemeinen. 

Wir listen auf, welche Bestandteile der Lohnabrechnung verpflichtend sind, was diese bedeuten und wie die genaue Berechnung funktioniert. So können Sie Ihre eigene Lohnabrechnung besser verstehen oder das Wissen nutzen, um die Lohnabrechnung für Ihr Unternehmen richtig durchzuführen. 

Hier weiterlesen

Praktisches Werbegeschenk: Powerbank und Handyhalter in einem

Werbeartikel Ideen: Die besten Tipps und Tricks für effektive Werbegeschenke

Werbung ist schön, wenn sie kreativ ist. Werbung ist allerdings noch angenehmer, wenn sie neben der Kreativität auch Charakter hat. Ja, materialistische Freude zu schenken ist die Kunst, die jeder beherrschen sollte, der Werbung machen möchte.

Hier sind die besten Tipps und Inspirationen, die man sich holen kann, um einen sprunghaften Erfolg mit Werbeartikeln zu erzielen. ► Zielgruppen-Gedanken ► universelle Tipps für Werbegeschenke ► Ideen für Zielgruppen ► Ideen für Anlässe ► Leserumfrage: welcher Werbeartikel hat gewirkt?

Hier weiterlesen

buchhaltung rechner r 564

Wie Sie das Betriebsergebnis berechnen: einfache Formeln zu den verschiedenen Berechnungsweisen

Wie wird das Betriebsergebnis ermittelt? Diese Frage stellen sich mitunter nicht nur Jungunternehmer. Wir haben einfache Formeln für die unterschiedlichen Arten des Betriebsergenis zusammengestellt.

Hier weiterlesen

Geschrieben von

Peter Bödeker
Peter Bödeker

Peter Bödeker hat Volkswirtschaftslehre studiert und arbeitet seit seinem Berufseinstieg im Bereich Internet und Publizistik. Nach seiner Tätigkeit im Agenturbereich und bei einem Kapitalanlageunternehmen (für geschlossene Fonds) ist er seit 2002 selbständig als Autor und Betreiber von Internetseiten.

https://www.geld-welten.de

Anbieterlinks / Sternchen

* Was das Sternchen neben einigen Verlinkungen bedeutet:

Die Inhalte auf dieser Website sind kostenlos im Internet verfügbar und das soll auch so bleiben. Unsere redaktionelle Arbeit finanzieren wir über Werbung. Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, können bei Kauf/Abschluss auf der jeweiligen Website hinter dem Link zu einer Provision an uns führen, weil wir für den Link ein sogenanntes Affiliate-Programm nutzen. Dies beeinflusst aber die Redaktionsarbeit nicht, der Hinweis wäre stets auch ohne den Affiliate-Link erfolgt. Für den Kauf/Abschluss über den Link sind wir natürlich dankbar.


Das kostenlose Geld-Welten-Magazin: Sparen | Altersvorsorge | Geldanlage (ETF, Gold...) | Versicherung | Gelassener Geldumgang | aktuelle Meldungen | Zitate, Humor & Rätsel | Alle 1 bis 4 Wochen gratis im E-Mail-Postfach



(Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z. B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.)