Kosten Münzen messen

Unternehmen verspüren seit Jahren aufgrund unterschiedlicher Entwicklungen die Notwendigkeit, ihre Kosten reduzieren zu müssen. Gründe dafür gibt es genug. Einerseits ist die Globalisierung mit ihren Auswirkungen in Deutschland zu erwähnen, andererseits geht es schlicht um technologische Veränderungen, die auch in Deutschland die wirtschaftliche und unternehmerische Landschaft verändert. Wir betrachten die Einsparpotenziale verschiedener Unternehmensbereiche und geben Tipps zum jeweiligen einsparen von Kosten.

ADH Corona Banner 540x140

Punkt 1

Ruhig aber konsequent handeln

Nun soll das keine negative Stimmung verbreiten. Im Prinzip werden jene Firmen erfolgreicher denn je aus dieser Entwicklung hervorgehen, wenn sie die richtigen Schritte setzen können. Dazu braucht es jedoch strategisches Geschick, welches im passenden Umfeld zu positiven Veränderungen führen kann.

Viele Unternehmen versuchen, kostenintensive Bereiche im Unternehmen auszulagern. Es erscheint wichtig, die technologische Kraft der Digitalisierung mit hoher Fixkostendegression zu verbinden und zum Beispiel die Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter an einen externen Dienstleiter auszulagern. Jede Einzelmaßnahme ist aber immer nur ein kleiner Teil des Gesamtbildes, welches dann insgesamt zu einem besseren finanziellen Stand eines Unternehmens führen kann.

Die Grundlage einer Kostenoptimierung ist die Kenntnis der wichtigen Kennzahlen im Unternehmen. Diese finden Sie im Betriebsergebnis.

Artikel: Betriebsergebnis berechnen

Betriebsergebnis berechnen

buchhaltung rechner r 564

Wie Sie das Betriebsergebnis berechnen: einfache Formeln zu den verschiedenen Berechnungsweisen

Wie wird das Betriebsergebnis ermittelt? Diese Frage stellen sich mitunter nicht nur Jungunternehmer. Wir haben einfache Formeln für die unterschiedlichen Arten des Betriebsergenis zusammengestellt.

Punkt 2

Buchhaltung und Gehaltsverrechnung als Kostenfaktor

Der Bereich der Buchhaltung und Lohnverrechnung ist jedoch typisch für die Digitalisierung. Aus diesem Grund wird er auch sehr gerne plakativ für Einsparungspotenziale im Unternehmen verwendet. Immer mehr Unternehmen nutzen externe Dienstleister, um diesen Bereich zu verfestigen. Wenn Unternehmen die Gehaltsabrechnung auslagern, dann geschieht dies in der Regel mit der Zusammenlegung weiterer Bereiche.

So zum Beispiel findet sich im Bereich der Buchhaltung enormes Sparpotenzial. Es ist kein Zufall, dass beide Bereiche meist im Zusammenhang mit weiteren Bereichen zusammengelegt werden können. Es liegt auch im Bereich der Buchhaltung enormes Sparpotenzial. Beide Bereiche sind sehr arbeitslustig und mit der richtigen Kombination aus Digitalisierung und externer Kostenoptimierung können hier wahrlich finanzielle Segnungen geschehen.

Wo sehen Sie bei sich im Unternehmen das größte Einsparpotenzial?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

Punkt 3

Planung und strategische Voraussicht als Erfolgsgaranten

Auch bei der Nutzung von Kostenpotenzialen in der Lohn- und Gehaltsabrechnung geht es um Planungssicherheit. Hier können unterschiedliche Dienstleister zusammenkommen und ihre Zusammenarbeit auf die Stärken reduzieren. Die Schwächen werden an die externen Dienstleister ausgelagert, die jedoch aufgrund ihres Potenzials die Stärken optimieren können.

Meist ergibt sich auch Sparpotenzial in Verbindung mit anderen Abteilungen. Die Personalabteilung nimmt aus strategischer Sicht eine Schlüsselposition ein. Hier kommen die Entscheidungsträger zusammen und können entsprechende Positionen mit Zahlen belegen. Diese Zahlen dienen als wichtige Entscheidungsgrundlage für die weiteren strategischen Schritte bei der Auslagerung wichtiger Unternehmensbereiche an Drittanbieter.

Schauen wir uns weitere Bereiche mit Einsparpotenzial an:

Punkt 4

Stromkosten sparen im Unternehmen

Stromkosten im Unternehmen reduzieren

strom manager wand birne umwelt

Stromkosten im Unternehmen reduzieren: Mit welchen Maßnahmen können Firmen bares Geld sparen?

Bei den Energiekosten sind in der Regel sowohl Heizkosten als auch Stromkosten für den größten Kostenanteil verantwortlich. Dies bedeutet gleichzeitig, dass hier ein besonders großes Einsparungspotenzial herrscht, denn es stehen gleich mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, mit denen Unternehmen die eigenen Stromkosten erheblich reduzieren können.

Aber warum stellen die Stromkosten überhaupt einen solch essenziellen Kostenfaktor dar und wie können Unternehmen die Kosten nachhaltig senken? Wir nennen die erfolgreichsten Maßnahmen.

Punkt 5

Beim Marketing als Erstes kürzen?

Sparen beim Marketing?

sparen 2 schweine 564

Sparen beim Marketing? Warum man nicht in jeder kleinen Krise sofort kürzen sollte

In Zeiten wo die Gewinne sinken denken viele Unternehmen daran Budgetkürzungen durchzuführen. Am Ende geht es immer darum Kosten zu senken. Allerdings wird gefordert, dass sämtliche Maßnahmen sofort eingestellt werden. Leider ist diese Denkweise nicht gerade richtig.

Gerade in den Krisenzeiten geht es den meisten Unternehmen nur darum an allen Ecken zu sparen. Allerdings werden hier häufig Fehler gemacht. Die größten Opfer derartiger Rationalisierungsmaßnahmen sind die Unternehmensbereiche Marketing und Vertrieb. Hier wird ohne groß nachzudenken gekürzt. Die meisten Experten sich darüber einig, dass ein solches Vorgehen falsch ist. Die Konsequenz ist, dass viele Unternehmen sich durch falsches Sparen ihre Zukunftschancen verspielen. Klar ist, dass auf zukünftiges Wachstum verzichtet wird, wenn im Marketing gespart wird.

Punkt 6

Sparen bei den Kontokosten

Geschäftskonto – worauf achten?

geschaeftskonto eroeffnen achten

Geschäftskonto – worauf achten? Kosten vermeiden mit dem richtigen Konto

Mit dem richtigen Geschäftskonto jede Menge Gebühren sparen

Wer in der heutigen Zeit als Unternehmer seinen Lebensunterhalt bestreitet ist gut beraten, regelmäßig seine laufenden Kosten zu überprüfen. Einer der Aspekte die dabei oft deutlich zu kurz kommen ist das eigene Geschäftskonto.

Dabei stellt sich die Frage: "Geschäftskonto eröffnen - worauf achten?" Hier lassen sich in der Regel deutliche Unterschiede bei einem direkten Vergleich zwischen regulären Banken und z. B. einem Online Geschäftskonto feststellen.

Punkt 7

Kosten reduzieren im Homeoffice

10 Tipps zum Geld sparen im Homeoffice

sparen homeoffice n 564

Das Arbeiten in den eigenen vier Wänden nach dem Home-Office-Modell wird von einigen Menschen als die Arbeitsart der Zukunft angesehen und ist bei Arbeitnehmern vor allem aufgrund des hohen Freiheitsgrades beliebt. Neben den zahlreichen Vorteilen existieren in Bezug auf das Home-Office allerdings auch einige Nachteile, wie unter anderem die verhältnismäßig hohen Kosten dieser Arbeitsform.

Wir listen 10 Tipps, wie man im Homeoffice bares Geld sparen kann.

Punkt 8

Parallel: Umsatz steigern!

Wie Umsatz steigern

umsatz steigern kasse l 564

Wie Sie Ihren Umsatz steigern: Eine Strategie mit 13 Tipps und Möglichkeiten

Ob Selbstständiger, Start-up, Einzelhandel oder Großunternehmen: Innerhalb des Marketings ist die Reichweiten- und Umsatzsteigerung durch Werbung für jedes Unternehmen relevant. In allen rumort permanent die Frage: Wie Umsatz steigern?

Hier sind zahlreiche finanzielle und organisatorische Faktoren zu beachten, um Werbemaßnahmen auch so effizient wie möglich zu gestalten und die Ausgaben für diese so gering wie möglich zu halten.

Wir nennen 13 Tipps und Möglichkeiten, wie Sie mit einer auf mehreren Maßnahmen beruhenden Strategie Ihre Umsätze steigern.

Punkt 9

Bücher zum Thema

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Vom gelassenen Umgang mit Sparen, Geldanlage, Versicherung und Vorsorge

pfeil runter

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, speichern wir Ihre E-Mail-Adresse und senden Ihnen diesen regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu finden Sie im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

(Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z. B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.)