fehler bei aktien i1 564

Top 5 Fehler bei Aktien – So umgehen Sie die größten Renditekiller

Wer sich über die Geldanlage an der Börse satter Renditen erfreuen will, findet dazu seit Jahren ein hervorragendes Umfeld. Dennoch hat Finanztest im Jahre 2017 bei der Untersuchung von annähernd 40.000 Privatdepots einige – völlig unnötige – grundlegende Fehler erkannt, durch welche Privatanleger im Schnitt über fünf Prozent Rendite pro Jahr verloren.

Lesen Sie unseren Artikel und legen Sie in Zukunft so an, dass Sie an der Entwicklung des Marktes in Zukunft ohne unnötige Renditekiller partizipieren.

Die Fehler bei der Aktienanlage sowie klügere Handlungsalternativen

1

Gelassener (seltener) handeln, langfristiger traden

Wer viel handelt, zahlt viele Gebühren. Jeder Trade, egal ob Einzelaktie oder ETF, kostet. Sowohl beim Kauf als auch beim Verkauf. Wer sich einmal ein breit gestreutes (z.B. über Index-ETF) Depot mit guten Fonds (aktuelle Empfehlungen verschiedener Finanzseiten finden Sie unten) zusammengestellt hat, sollte daran nicht allzu oft rühren. 

Analoges gilt, wenn ein entsprechender Sparplan eingerichtet wurde. Dies ergibt sich aufgrund der Gebührenstruktur von Wertpapierdepots und weil Sie auf manche der Gewinne beim Verkauf Steuern bezahlen müssen. 

"Passivität wäre die ideale Strategie gewesen."

Ein Fazit der Untersuchung aus Finanztest 4/2017, Seite 26

 

Man kann es auch so ausdrücken:

"Hin und her macht Taschen leer."

Das ernüchternde Ergebnis der Finanztest-Studie: Je öfter Depotbesitzer handelten, umso schlechter war ihre Rendite.

2

Mehr streuen

Finanzexperten und Wirtschaftswissenschaftler sind sich einige: Wer seine Geldanlage auf wenige Einzelposten verteilt, trägt ein unnötig hohes Risiko und wird im Schnitt weniger Rendite erzielen. Rund vier Prozent, heißt es, verliert ein durchschnittlicher Anleger Jahr für Jahr durch mangelnde Streuung seines Portfolios.

Sie sollten also Ihr Geld in mehrere Investitionsobjekte und Geldanlagen streuen. Verteilen Sie Ihr Erspartes auf ETF (kostengünstige Indexfonds) und Festgeld und/oder traden Sie Rentenpapiere (siehe Tipp 4: Weltweit aufstellen). Ein wenig Gold und ein großer Anteil Immobilienvermögen sind weitere empfehlenswerte Zutaten.

Detaillierte Empfehlungen zur Streuung finden Sie im Beitrag: Die Geldanlage streuen

3 

Verluste begrenzen, Gewinne laufen lassen

Die menschliche Psychologie fördert manchmal das Auftreten unnötig hoher Verluste. Konkret: Wir wollen diese nicht wahrhaben. So halten wir Wertpapiere, obwohl sie in die Verlustzone gerutscht sind (und keine Anzeichen bestehen, dass sich dies in absehbarer Zeit ändert). Immer in der Hoffnung, dass die Anlage zumindest wieder ihren Ausgangswert erreicht.

Auf der anderen Seite werden wir bei kleinsten Gewinnen nervös und wollen diese nur allzu gerne "nach Hause holen". Die Folge: Wir verkaufen zu früh und ärgern uns über weitere Kurssteigerungen des Investments. 

Als Faustregel gilt: 

"Gewinne laufen lassen, strenge Stopp-Loss bereits beim Kauf setzen, diese bei Gewinnen der Geldanlage "nachziehen" und konsequent einhalten."

Die Empfehlung 1 – langfristig investieren – unterstützt dieses Vorgehen.

Tipp

Wenn Sie Ihr Portfolio aufgrund neuer Erkenntnisse umstellen, trennen Sie sich in erster Linie von verlustbehafteten Positionen. Auch wenn es schwerfällt. Die Wahrscheinlichkeit spricht dafür, dass sich Verlustpositionen auch in Zukunft eher schlechter entwickeln werden.

4

Weltweit aufstellen

Ein Spezialfall zu Punkt 2 "Mehr streuen" ist die Tendenz deutscher Anleger, ihr Geld nur in heimische Anlagen zu stecken. 

Mehr Rendite verspricht eine weltweite Orientierung. Experten empfehlen, sich mindestens 30 Wertpapiere unterschiedlicher Branchen und Länder ins Depot zu legen. Einfacher (und wahrscheinlich erfolgreicher) ist es, wenn Sie gleich in einen börsengehandelten ETF (Indexfonds) auf den MSCI anlegen, statt selbst Aktien zu picken. Auch ein Rentenfonds sollte länderübergreifend investieren, allerdings darf dieser ruhig auf Euro-Anlagen beschränkt bleiben, um das Währungsrisiko auszuschalten. 

Unten finden Sie laufend aktualisierte Empfehlungen für ETF und Rentenfonds.

5 

Provisionsfrei vertrauen

Wer seine Geldanlage aufgrund der Empfehlungen provisionsmotivierter Berater ausrichtet, wird selten eine anständige Rendite erzielen. Wer eine menschliche Beratung sucht, sollte eher in bezahlte Finanzberater investieren als die Hausbank um Rat zu fragen. Wer seine Investments auf ETF beschränkt, findet im Folgenden unsere Rechercheergebnisse bei renommierten Finanzquellen.

Fonds-Highlights (Stand: 1. September 2021)

gelassen fonds nutzen 564

An dieser Stelle listen wir Fonds auf, die von seriöser Stelle positiv besprochen wurden und/oder aktuell gute Bewertungen erhalten. Sie können sich diese Auflistung stets aktualisiert in unserem kostenlosen Newsletter-Geldmagazin zusenden lassen. Natürlich ist dies keine Anlageberatung oder gar eine Aufforderung zum Kauf dieser Fonds, sondern dient lediglich Ihrer Information. Auch die besten Finanzredakteure können irren ...

Tendenziell gilt: Je größer der Basis-Index, umso geringer die Ausschläge der Fonds.

Nachhaltige/ökologische Fonds

Ethisch-ökologische Aktienfonds als ETF

Weltweit streuende Fonds: Hier finden Sie eine Auswahl renommierter Empfehlungen für nachhaltige und ethisch-ökologische ETF, die auf dem MSCI World Social Responsible basieren. Derart breit streuende ETF können ebenfalls als Basis einer erfolgversprechenden Geldanlage, wie sie z. B. von Finanztest (von Stiftung Warentest), Finanztip und auch von Geld-Welten.de empfohlen wird, genutzt werden. Empfehlungen zu breit streuenden ETF ohne diese Ambitionen finden Sie weiter oben.

Geld-Welten-Top-Tipp

  • UBS MSCI World Socially Responsible
    ISIN:
    LU0629459743, zum Fondsprospekt
    Anlage: ETF auf den MSCI World Socially Responsible, weltweit. Ausschüttender Fonds. Fondswährung: USD (= zusätzliches Währungsrisiko)
    Argumente: Finanztest August 2021: 4 von 5 Punkten, gute bis sehr gute Nachhaltigkeitsbewertung; sehr gute Morningstar-Bewertung.
    Positiv besprochen in Finanztipp-Newsletter Nr. 26 / 2018 und in Finanztest Januar 2021.
    Kursentwicklung (ca.-Werte): 2015: 9,4 %; 2016: 10,8 %; 2017: 8,3 %; 2018: -3 %; 2019: +31 %; 2020: +8,9%;
    Zum Kurschart und weiteren Informationen
    Laufende Kosten pro Jahr: 0,25 %
     
  • iShares MSCI World SRI
    Zum Fondsprospekt.
    ISIN: IE 00B YX2 JD6 9
    Laufende Kosten pro Jahr: 0,20 %
    Argumente: Sehr gute Morningstar-Bewertung. Positiv besprochen  in Finanztest Januar 2021.
    Kursentwicklung (ca.-Werte): 2020: +11 %;

Alle Angaben ohne Gewähr. Dies sind keine Anlageempfehlungen, sondern nur Informationen als Baustein eigener Anlageerwägungen. Vergangene Kursentwicklungen müssen sich nicht in der Zukunft fortsetzen.

Ethisch-ökologische Aktienfonds Welt Gemanagte Fonds

Aktiv gemanagte Fonds haben leider nicht die günstige Kostenstruktur eines ETFs, können aber dennoch eine Überlegung (z. B. als Beimischung) wert sein. Schon länger auf dem Markt sind:

  • Universal GLS Bank Aktienfonds
    ISIN: DE000A1W2CK8, zum Fondsprospekt
    Anlage: Der Fonds investiert in Aktiengesellschaften, die soziale und ökologische Gesichtspunkte in ihrer Unternehmenskultur und in ihren Produkten oder Dienstleistungen verankert haben.
    Argumente: Finanztest August 2021: 4 von 5 Punkten, gute Morningstar-Bewertung.
    Kursentwicklung (ca.-Werte): 2017: 9,4 %; 2018: -7,4 %; 2019: +31 %; 2020: +17 %;
  • Laufende Kosten pro Jahr: 1,48 %

Alle Angaben ohne Gewähr. Dies sind keine Anlageempfehlungen, sondern nur Informationen als Baustein eigener Anlageerwägungen. Vergangene Kursentwicklungen müssen sich nicht in der Zukunft fortsetzen.

Siehe auch den Beitrag: Ethisch korrekt Geld anlegen


Konventionell anlegende Fonds

Weltweite Aktienfonds (ETF)

Hier finden Sie eine Auswahl renommierter Empfehlungen für ETF, die auf dem MSCI World basieren. Derart breit streuende ETF sind aktuell die Basis einer erfolgversprechenden Geldanlage, wie sie z. B. von Finanztest (von Stiftung Warentest), Finanztip und auch von Geld-Welten.de empfohlen wird. Empfehlungen zu breit streuenden und gleichzeitig nachhaltigen sowie ethischen ETF finden Sie weiter unten.

Auf den MSCI ACWI (ähnlicher Index wie der MSCI World, aber mit Schwellenländer-Anteil)

  • iShares MSCI ACWI UCITS ETF (Acc)
    ISIN:
     IE00B6R52259; zum Fondsprospekt;
    Anlage:  Möglichst genaue Nachbildung der Aktiengewichtung im MSCI ACWI. Der ETF investiert direkt in die im Index enthaltenen Wertpapiere. Thesaurierender Fonds; Fondswährung: USD (= zusätzliches Währungsrisiko);
    Argumente für den Fonds:  Finanztest-Bewertung August 2021: 1. Wahl; gute Morningstar-Bewertung
    Kursentwicklung (ca.-Werte): 2015: 8,1 %; 2016: 11,4 %; 2017: 8,9 %; 2018: -5,2 %; 2019: +29 %; 2020 ca. +4,9%;
    Laufende Kosten pro Jahr: ca. 0,6 % pro Jahr
    Günstig erhältlich bei: kostenlos bei ING und Trade Republic, günstig bei Smarbroker und Postbank.

Auf den MSCI (rund 1.600 Aktien aus aller Welt)

  • Lyxor MSCI World UCITS ETF D-EUR - ETF auf MSCI, ca. 1.700 Aktien weltweit
    ISIN: FR0010315770
    Anlage: Wertentwicklung des MSCI  mit Hilfe einer synthetischen Replikationsmethode so getreu wie möglich nachzubilden; Halbjährlich ausschüttender Fonds; Zum Fondsprospekt
    Argumente für den Fonds: Finanztest-Bewertung August 2021 1. Wahl; sehr gute Morningstar-Wertung;
    Kursentwicklung (ca.-Werte): 2015: 10,5 %; 2016: 10,75 %; 2017: 7,54 %; 2018: -4,2 %; 2019: +30 %; 2020: +5,5%;
    Laufende Kosten pro Jahr: 0,30%
  • iShares Core MSCI World Ucits ETF 
    ISIN: IE00B4L5Y983
    Anlage: Der ETF investiert direkt in die im MSCI-Index enthaltenen Wertpapiere. Thesaurierender Fonds; Zum Fondsprospekt
    Argumente für den Fonds:  Finanztest-Bewertung August 2021: 1. Wahl; sehr gute Morningstar-BewertungEmpfohlen auf Finanztip; aber: notiert in USD, keine Währungssicherung;
    Kursentwicklung (ca.-Werte): 2015: 10,7 %; 2016: 11,3 %; 2017: 7,6 %; 2018: -4,3 %; 2019: +30 %; 2020:+5,5%;
    Laufende Kosten pro Jahr: ca. 0,2 % pro Jahr

Alle Angaben ohne Gewähr. Dies sind keine Anlageempfehlungen, sondern nur Informationen als Baustein eigener Anlageerwägungen. Vergangene Kursentwicklungen müssen sich nicht in der Zukunft fortsetzen.

Rentenfonds (Anleihen)  Euroraum (ETF)

Als Ausgleich zum breit streuenden ETF-Baustein ergänzt Festgeld oder Anleihen das Portfolio. Die folgenden Rentenfonds werden aktuell gut bewertet:

  • Gemischte Anleihen: SPDR Barclays Euro Aggregate Bond Ucits ETF 
    ISIN: IE00B41RYL63
    Anlage: Der Fonds will die Wertentwicklung des Barclays Capital Euro Aggregate Bond Index nachbilden. Dieser Index beinhaltet festverzinsliche, auf Euro lautende Anleihen, darunter Staatsanleihen, Unternehmensanleihen, Anleihen staatlicher Stellen und besicherte Anleihen. Um sein Anlageziel zu erreichen, investiert der Fonds vornehmlich in Wertpapiere des Index.
    Argumente für den Fonds: Finanztest August 2021: 1. Wahl; gute Morningstar-Bewertung;
    Kursentwicklung (ca.-Werte): 2015: 0,9 %; 2016: 3,1 %; 2017: 0,5 %; 2018: 0,3 %; 2019: +5,8 %;2020: +3,8%;
    Laufende Kosten pro Jahr: ca. 0,17 % pro Jahr

Alle Angaben ohne Gewähr. Dies sind keine Anlageempfehlungen, sondern nur Informationen als Baustein eigener Anlageerwägungen. Vergangene Kursentwicklungen müssen sich nicht in der Zukunft fortsetzen.

Hinweis: Aufgrund der aktuellen Niedrigzinsen - und der damit verbundenen Kursrisiken der Fonds bei einem Zinsanstieg - erscheinen Rentenfonds manchen Experten als unattraktiv, zumindest bei Anlagehorizonten unter 7 Jahren. Festgeld bzw. ein höherer Aktien-ETF-Anteil sei laut diesen Stimmen bei kürzeren Laufzeiten momentan die bessere Alternative. Mehr dazu


Siehe zu allen Fondsempfehlungen:
Anlagestrategie in Fonds mit minimalem Aufwand und bei geringen Kosten.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Vom gelassenen Umgang mit Sparen, Geldanlage, Versicherung und Vorsorge

pfeil runter

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, speichern wir Ihre E-Mail-Adresse und senden Ihnen diesen regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu finden Sie im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

(Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z. B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.)