gebuehren spar ich 564


Es ist einfach, die Depotbank zu wechseln. Die meiste Arbeit übernimmt die neue Bank. Die Depotkosten läppern sich: Orderkosten, Sparplankonditionen, Verwahrungsgebühren. Ersparnisse von mehreren hundert Euro pro Jahr sind keine Seltenheit!

Wenn Sie auch auf einem "teuren" Depot sitzen, müssen nur die folgenden 4 Schritte gehen und Ihr Depotwechsel läuft reibungslos!

 
 

1

Fonds-Bruchteile verkaufen

Bruchteile an Investmentfonds lassen sich nicht übertragen. Diese verkaufen Sie am besten vor dem Wechsel zurück an die Fondsgesellschaft.

2

Wechselphase planen

In der Phase des Depotwechsels können Sie meist mehrere Tage nicht über ihre Wertpapiere verfügen. Riskante Papiere, die gegebenenfalls ein schnelles Eingreifen erfordern, sollten vorher verkauft werden.

3

 

Depotwechsel kostet nichts

Ihre alte Bank darf Ihnen für den Depotwechsel keine Kosten berechnen. Dies hat der BGH 2004 entschieden.

4

Kaufzeitpunkte kontrollieren

Fonds und andere Wertpapiere, die vor dem 1.1.2009 gekauft wurden, sind von der Abgeltungssteuer auf Kursgewinne befreit. Kontrollieren Sie deshalb nach dem Wechsel, ob die Kaufzeitpunkte korrekt übernommen worden sind.

Depot- und Fonds-Tipps

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Vom gelassenen Umgang mit Sparen, Geldanlage, Versicherung und Vorsorge

pfeil runter

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, speichern wir Ihre E-Mail-Adresse und senden Ihnen diesen regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu finden Sie im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

(Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z. B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.)