Die offizielle britische Währung ist das Pfund Sterling (englisch: Pound Sterling). Das Währungssymbol ist £, abgeleitet vom lateinischen Wort "libra" (Pfund). Der Standard ISO-4217-Währungscode lautet GBP (Great Britain Pound). Das Pfund Sterling ist die Währung Großbritanniens (England, Wales, Schottland und Nordirland) und dessen Kronbesitzungen der britischen Krone (Isle of Man und die Kanalinseln). Auch in dem politisch zum britischen Überseegebiet gehörendem Territorium Südgeorgien, den Südlichen Sandwichinseln und dem britischen Antarktis-Territorium ist das Pfund Sterling die offizielle Währung. Es ist in 100 "pence" (singular: penny; Kurzform: p) unterteilt. Das Gibraltische Pfund und das, der Falklandinseln und von Saint Helena sind einzelne Währungen, welche wertmäßig an das britische Pfund gekoppelt sind. Sterling ist die drittgrößte Reservewährung, nach dem US Dollar und dem Euro. Darüber hinaus ist es die viert meist gehandelte Währung auf dem Devisenmarkt, nach dem US Dollar, dem Euro und dem Japanischen Yen. Das Pfund Sterling ist die drittälteste Währung, die auch heute noch im Umlauf ist.

Die Wurzeln des Sterlings liegen in der Herrschaft des Königs Offa of Mercia, welcher den Silber-Penny im Jahre 786 einführte. Aus einem Pfund Silber (auch: Towerpfund) wurden genau 240 Silber-Sterlinge geprägt. Die feinen Silber-Münzen verbreiteten sich durch das ganze britannische Reich und galten seit dem als Zahlungsmittel.

Durch die Zeiten hinweg blieb der Penny erhalten. Es änderten sich lediglich seine Bestandteile und seine Formen. Anfangs noch aus feinstem Silber hergestellt, bediente man sich später geringeren Silbermischungen. Dies diente dem  Zweck die Münzen haltbarer zu machen und sie in größerem Rahmen zu verteilen.

Es gibt Münzen im Nennwert von 1p, 2p, 5p, 10p, 20p, 25p, 50p, £1, £2 und £5.  Die aktuellen Pfund-Münzen zeigen auf der Vorderseite das Portrait der britischen Königin Elizabeth II. Entsprechend ihres Alters wurden die Kopfbilder jeweils in den Jahren 1952, 1968, 1985 und 1998 geändert. Die Münzen zeigten bis zum Jahr 2008 auf der Rückseite die Embleme Großbritanniens. Im Jahr 2008 wurde ein neues Design, nach dem Entwurf von Metthew Dent, eingeführt. Auf allen Münzen sind Auszüge des königlichen Wappenschildes (englisch: Royal Shield of Arms) abgebildet. Nur die 1-Pfund-Münze zeigt das Wappenschild komplett.

Im Jahr 1694 begann die Bank of England erstmals handgeschriebene Banknoten auszugeben, die später durch gedruckte Noten ersetzt wurden. Die Pfund-Noten unterliegen einem stetigen Wandel; Ihre Beschaffenheit und ihr Design ändern sich regelmäßig. Es gibt Banknoten im Nennwert von £5, £10, £20 und £50. Seit 1960, mit der Einführung der Serie C, zeigen alle Banknoten auf der Vorderseite Königin Elizabeth II. Zehn Jahre später kam die Serie D heraus, bei der man mit William Shakespeare begann, historische Persönlichkeiten auf der Rückseite der Banknoten abzubilden. Aktuell sind Banknoten der Serie E und F im Umlauf. Der Pfund Sterling Großbritanniens unterliegt derzeit einer Inflationsrate von 1,1% und der Wechselkurs vom Euro zum Pfund Sterling beträgt 1 Euro = 0,9041 £ (Stand Dezember 2009).

Ferien bzw. Reise geplant? Aktuelle Wechselkurse mit Umrechnungstabelle (Reisetabelle) für den Urlaub:

Günstig mit Devisen versorgen / Bezahlen im Ausland

Weitergehende Infos:

 

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Vom gelassenen Umgang mit Sparen, Geldanlage, Versicherung und Vorsorge

pfeil runter

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, speichern wir Ihre E-Mail-Adresse und senden Ihnen diesen regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu finden Sie im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

(Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z. B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.)