Eine Haftpflicht schützt Sie vor großen VermögensschädenRund 30 % der Haushalte besitzen keine Haftpflicht - ein unkalkulierbares Risiko. Lesen Sie hier, worauf Sie beim Abschluss der Versicherung achten sollten.

Mit Volljährigkeit haften Sie für jeden Schaden, den Sie verursachen, mit Ihrem vollen Vermögen. Gerade lese ich von einem ALG2-Empfänger Otto W., der eine Rohrverstopfung mit 2.500 Euro Schaden bezahlen muss (was mag das wohl gewesen sein?) ... Auch er hätte sich vom ALG2 haftpflichtversichern sollen, da er jetzt lange an den Schulden abzahlt.

Im Ernst: An der Haftpflichtversicherung kommt kein Erwachsener vorbei. Es ist somit eine freiwillige Pflichtversicherung :-) Allerdings unterscheiden sich die Kosten für die Haftpflicht - bei nahezu gleicher Leistung - bei einigen Gesellschaften erheblich. 

 

Als Richtschnur sind Sie mit einer pauschalen Versicherungssumme in Höhe von 5 Millionen Euro gut bedient. Diese gibt es schon ab 40 Euro pro Jahr bei rund 150 Euro Selbstbehalt. Denken Sie daran: Versichern müssen Sie nur die hohen Risiken – kleine Bagatellschäden können Sie selbst bezahlen. Das hält die Ausgaben für die Versicherung gering.

 
 

In aller Kürze

Meistens gut
In Finanztest 12/2014 schnitten von 235 getesteten Haftpflichtversicherungen für Familien 78% mit gut oder sehr gut ab. Nur 1% waren mangelhaft.

Partnerverträge
Wenn Sie mit Ihrem Partner zusammenziehen, brauchen Sie nur noch einen Haftpflicht-Vertrag. Ehepaare haben sogar Sonderkündigungsrecht.

Neue Verträge meist besser
Finanztest rät: Wenn Ihr Vertrag vor 2010 abgeschlossen wurde, sollen Sie auf einen bessern umsteigen. Die Tarifbedingungen seien einfach heutzutage besser. Dabei sollten Sie auf eine höhere Versicherungssumme wert legen.

Kündigungsrecht
Sie müssen Ihren alten Vertrag mindestens drei Monate vor Ablauf der Versicherungsperiode kündigen, sonst verlängert er sich automatisch.

Ihre Aufgabe für heute: Noch nicht haftpflichtversichert? - schnell nachholen!

Sind Sie schon Haftpflichtversichert, haben aber ohne Selbstbehalt abgeschlossen oder sind zu teuer versichert - vergleichen Sie dies Wochenende einmal und wechseln Sie ggf. den Vertrag und / oder den Anbieter.

Versichert sind in der Regel:

  • Personenschäden
  • Sachschäden

Allerdings zahlt die Versicherung nur problemlos, wenn nicht grob fahrlässig oder gar vorsätzlich der Schaden hervorgerufen wurde. 

Nicht versichert sind meist eigene Schäden und Schäden an Sachen, die gemietet, geliehen oder gepachtet sind.

Eine Haftpflichtversicherung deckt oftmals alle Personen eines Haushaltes ab:

  • Versicherungsnehmer
  • Kinder
  • Partner (muss der Versicherung namentlich genannt werden), der zuletzt abgeschlossene Vertrag kann gekündigt werden
  • ev. Hausangestellte

Die Mitversicherung der Kinder endet mit Erreichen der Volljährigkeit, es sei denn, sie sind noch in einer Schul- oder Berufsausbildung.

Sonderrisiken

Die normale Privat-Haftplicht hilft nicht in allen Fällen. Sondersituationen müssen oft separat versichert werden. Das gilt zum Beispiel für Bauherren, Hausbesitzer mit Öltank, Besitzer von Hunden oder Pferden. Hierfür gibt es viele spezielle Haftpflichtversicherungen.

Haftung für Kinder

Kinder unter 7 sind grundsätzlich nicht für Ihre Taten haftbar, im Straßenverkehr sogar bis zehn Jahren. Zwischen 7 und 18 Jahren sind sie beschränkt deliktfähig. Aber eventuell bestehen Ansprüche gegen Eltern oder Aufsichtspersonen, wenn diese Ihrer Aufsichtspflicht nicht genügend nachgekommen sind.

Wenn der Schaden da ist

Der Versicherungsnehmer muss alles tun, um den Schaden möglichst gering zu halten. Er darf nicht ohne Zustimmung der Versicherungsgesellschaft Schadensersatzansprüche anerkennen oder voreilige Zahlungen leisten. Die Versicherungsgesellschaft ist umgehend zu informieren. Und: Nicht lügen, auch damit riskiert man den Versicherungsschutz.

Erhöht die Versicherung den Beitragssatz um mehr als 10 Prozent ohne Ausweitung des Versicherungsschutzes, besteht ein Sonderkündigungsrecht für Verträge.

Die Best-Leistungs-Garantie

Viele Versicherer bieten mittlerweile die sogenannte Best-Leistungs-Garantie an. Das heißt: Wenn ein anderer Versicherungsanbieter in Deutschland in der Privathaftpflicht eine Leistung versichert, wird diese Versicherung mitziehen. Automatisch und auch in Zukunft. Das ist natürlich eine starke Ansage, aber Achtung: Versicherer können trotzdem eigene Leistungsausschlüsse definieren. Sie müssen also weiterhin vergleichen :-)

 

Haftpflichtversicherungen - Vergleich Juli 2017

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter: