smartphone defekt schaden 564

Handyversicherung abschließen – diese Punkte gilt es zu beachten

So manches Smartphone kostet heutzutage 1.000 Euro und mehr. Aber auch bei 500-Euro-Modellen überlegt so mancher, ob er das Gerät nicht die ersten ein oder zwei Jahre gegen Diebstahl oder Displayschäden versichern sollte.

Wir zeigen auf, worauf beim Abschluss einer Handyversicherung geachtet werden sollte, was eine solche Versicherung kosten darf und wann die Versicherung eines Smartphones keinen Sinn (mehr) macht.

 
 

1

Wann macht eine Handyversicherung Sinn?

Prinzipiell nie. Warum das? Ganz einfach: Wie in den Grundsätzen des Geldumgangs in unserem Geld 1x1 erläutert, empfehlen wir nur den Abschluss sogenannter GAU-Versicherungen: Nur die größten anzunehmenden Unfälle absichern.  Die Versicherungen in unserem Leben sollten das hohe Risiko absichern, kleinere Bagatellschäden sollten wir selbst bezahlen.

Wäre der Verlust Ihres Smartphones ein "Bagatellschaden" oder würden Sie diesen eher mit dem Prädikat "Großes Risiko" belegen? Bei Letzterem raten wir zum Abschluss einer Handyversicherung. Auch dann, wenn Sie eher der hibbelige und unkonzentrierte Typ sind, der gerne etwas fallen oder irgendwo liegen lässt.

1

Wann sollte man eine Handyversicherung abschließen

Hat man sich zum Abschluss der Absicherung des neuen Spielzeugs gegen Diebstahl und Displaybruch durchgerungen, sollte man die Handyversicherung schnellstmöglich nach dem Kauf abschließen. Bei vielen Handyversicherungen darf ein Maximalalter des zu versichernden Gerätes von 1-3 Monaten nicht überschritten werden.

Einige Versicherer haben eine 4-wöchige Wartezeit nach Abschluss des Vertrages in den Klauseln festgehalten. Diese kann durch Abschluss der Versicherung direkt bei Kauf des Smartphones umgangen werden.

1

Was kostet eine Handyversicherung?

Die Versicherungsprämie beläuft sich meist auf um die zehn Prozent des Handyneupreises pro Jahr für eine Bruchschäden-Versicherung, der Schutz gegen Diebstahl kostet ca. ein Drittel Aufpreis.

Beispiel: Eine Bruchversicherung mit Versicherung gegen Feuchtigkeitsschäden für ein Samsung Galaxy S9 (momentaner Neupreis um die 600 Euro) kostet zur Zeit entsprechend um die 60 Euro pro Jahr.

Die Absicherung gegen Diebstahl kostet ein Drittel Aufpreis, wir haben solche Versicherungen für knapp unter 90 Euro für das S9 gefunden.

Manche Großmärkte versuchen beim Kauf eines neuen Smartphones unnötig teure Handyversicherungen mitzuverkaufen. Stiftung Warentest warnt vor diesen teuren Policen. Günstiger lässt sich das Handy bei ungebundenen Anbietern wie Friendsurance versichern, dem 4-fachen CHIP-Testsieger im Bereich Handyversicherung.

Vergleichen Sie in jedem Fall die konkreten Versicherungsbedingungen! Teilweise sind die Einschränkungen bezüglich dessen, welche Schäden unter welchen Umständen gezahlt werden, äußerst restriktiv.

Spar-Tipp

Enthält Ihre Hausratversicherung einen Versicherungsschutz für ein geklautes Handy? Dann brauchen Sie den Schutz gegen Einbruchdiebstahl nicht zusätzlich bei Ihrer Handyversicherung.

1

Was ist alles über eine Handyversicherung abgedeckt?

Gibt es eine Handy-Versicherung, die alles abdeckt? Nein – die Abdeckung ist von Versicherung zu Versicherung bzw. von Vertrag zu Vertrag unterschiedlich. Prinzipiell ist die Absicherung gegen die folgenden Schäden möglich:

  • Diebstahl bzw. Einbruchdiebstahl
  • Bruchschäden am Display oder am Gerät
  • Feuchtigkeitsschäden
  • Brandschäden
  • Kurzschlussschäden
  • Blitzeinschlag

Die Grundabsicherung einer Handyversicherung beschränkt sich oft auf Bruchschäden am Gerät. Diebstahlversicherung etc. können hinzugebucht werden. Mit dem Displaybruch ist das häufigste Unglück beim Smartphone-Umgang abgesichert.

1

Wann zahlt die Handyversicherung nicht?

Die meisten Versicherer verweigern die Zahlung nach einem Schadensfall bei grober Fahrlässigkeit oder nicht bestimmungsgemäßer Verwendung. Wenn Sie also Ihr Handy aus Wut auf den Boden pfeffern oder es als Öffner für die Bierflasche missbrauchen, dürfen Sie nicht auf Ersatz durch Ihren Versicherer hoffen.

Zudem verweigern die meisten Policen die Ausbesserung von (kleinen) Kratzern im Display, solange diese die Funktionstüchtigkeit des Gerätes nicht beeinträchtigen. Sprich: Man kann mit dem Gerät trotz kleiner Macke noch telefonieren, surfen und SMS versenden etc. Lesen Sie zu diesem Punkt die Bedingungen Ihrer Handyversicherung aufmerksam durch!

Manche Versicherer verweigern ebenfalls die Zahlung nach einem Diebstahl, wenn der Besitzer fahrlässig gehandelt hat (mit der offenen Handtasche durch die Stadt gegangen, Handy in frei zugänglicher Umkleidekabine verwahrt etc.).

Andere Versicherungsunternehmen zahlen nicht bei Schäden, die durch Reparaturen, Service- oder Reinigungsarbeiten von Dritten aufgetreten sind, die nicht durch die Versicherung zu diesen Tätigkeiten autorisiert wurden.

1

Was muss ich tun, wenn mein Handy beschädigt oder geklaut wurde?

a) Bei Bruchschäden am Smartphone

  • Fotografieren Sie den Schaden und die Unglücksstätte.
  • Informieren Sie unverzüglich den Versicherer und schildern Sie den Vorfall.
  • Nennen Sie – wenn möglich – Zeugen für den Vorfall.

b) Bei Diebstahl

  • Lassen Sie Ihre SIM-Karte sperren
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei und lassen Sie Ihre Mobilfunknummer in die Anzeige schreiben.
  • Erstellen Sie Fotos vom Tatort und der Einbruchsstelle, wenn der Diebstahl auf einen Einbruch zurückzuführen ist.
  • Informieren Sie unverzüglich den Versicherer und schildern Sie den Vorfall.

Wie geht es dann weiter?

Warten Sie dann zunächst auf die Rückmeldung des Versicherers. Lassen Sie den Schaden vorher nicht reparieren!

1

Auf welche Punkte soll ich bei Abschluss einer Handyversicherung noch achten?

Prinzipiell gilt: Jede Versicherung definiert ihre Zahlungspflichten bei Schäden und/oder Diebstahl anders. Lesen Sie bei einem Vergleich zweier Versicherungen genau durch, was wann bezahlt bzw. wann die Versicherung eine Zahlung verweigert.

  • Welche Summe wird bei Totalschäden ersetzt? Optimal: Der Neuwert über die gesamte Länge der Versicherungslaufzeit
  • Hat die Versicherung eine Mindestlaufzeit? Wenn ja, wie lange? Optimal: tägliche Kündigungsmöglichkeit.
  • Gilt der Schutz weltweit oder ist er auf Deutschland begrenzt?
  • Wie sind die Kündigungsfristen für den Versicherungsvertrag?
  • Verlängert sich der Handyversicherungsvertrag automatisch?
  • Gibt es einen Rabatt für Schadenfreiheit nach Ablauf der Versicherungslaufzeit? Wenn ja: unter welchen Bedingungen wird der Rabatt ausgezahlt?
  • Wie kann ein Schaden gemeldet werden? Nur online oder auch per Telefon?

Teilen macht Freude:

Vom gelassenen Umgang mit Sparen, Geldanlage, Versicherung und Vorsorge

pfeil runter

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, speichern wir Ihre E-Mail-Adresse und senden Ihnen diesen regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu finden Sie im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

(Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z. B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.)

Der Beitrag ist eingeordnet unter: