sparen schwein maennchen er

Sparplan-Vergleich: Welcher Sparplan ist der Beste? Von ETF, Banksparplan, Riester & Gold

Immer mehr Verbraucher denken in der heutigen Zeit wieder daran sich Rücklagen zu schaffen und zu sparen. Dabei gibt es in Form von Fonds, Tagesgeld und Festgeld viele Wege, um Geld anzusparen. Auch der eher altmodische, aber bewährte, Sparstrumpf feiert heutzutage aufgrund der Niedrigzinsen sein Comeback.

Die Zahl der Sparer in Deutschland ist in den letzten Jahren enorm gestiegen. So gibt es seitens Banken, Versicherungen und Investment-Unternehmen ein immer größeres Portfolio, innerhalb dessen Auswahl es gelingt, an einer soliden Rücklage zu arbeiten.

Dabei ist wohl die effektivste Form, um sich langfristig viel Geld anzusparen, der sogenannte Sparplan. Oftmals handelt es sich bei diesen Spareinlagen um sehr überschaubare Summen, die allerdings langfristig gesehen ein kleines Vermögen aufbauen können. So entscheiden sich die meisten Sparer hierzulande eine monatliche Summe von 100 bis 300 Euro zur Seite zu legen. Aber auch schon ab 50 Euro im Monat ist es möglich, einen Sparplan abzuschließen.

In Deutschland gibt es zwei verschiedene Varianten für Sparverträge. So gibt es Sparpläne zu einem mit einer staatlichen Förderung und zum anderen ohne staatlichen Zuschuss. Bei den staatlich geförderten Sparplänen handelt es sich um Riester-Sparpläne.

Um sich einen Überblick von Möglichkeiten für Sparpläne zu verschaffen, haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber entworfen. So gelingt es, sich eine Übersicht über die verschiedenen Arten eines Sparplans zu machen.

 
 

Punkt 1

Sparpläne schnell und einfach im Internet vergleichen

Zugegeben ist es nicht ganz so einfach sich einen Einblick von den Möglichkeiten zur Spareinlage zu verschaffen. Der Markt für Sparpläne und Sparverträge gibt mittlerweile ein reichhaltiges Angebot her, sodass es Verbrauchern schwerfallen kann, einen passenden Sparplan mit einer Top-Rendite zu finden. 

Auf Sparen folgt Haben.

Quelle unbekannt

Um tatsächlich das beste Angebot für einen individuellen Sparplan zu finden, sollte man einen Vergleich im Internet nicht scheuen. Um sich einen schnellen Überblick von allen aktuell verfügbaren Angeboten zu machen, lohnt sich ein Blick auf Sparplan-Vergleich.com. Dort können Banksparpläne, Fonds und ETF-Sparplänen miteinander verglichen werden. Ziel ist es, einen Sparvertrag zu finden, der auf die persönlichen finanziellen Rahmenbedingungen zugeschnitten ist.

Punkt 2

Die verschiedenen Formen von Sparplänen

Wer sein Geld sicher mit kleinen Renditen oder doch mit etwas Risiko für ein höheres Zinsniveau anlegen möchte, entscheidet sich meistens für eine ganz bestimmte Variante eines Sparplans. Von kleinen monatlichen Geldanlage bis hin zu großen monatlichen Spareinzahlungen hält der Markt für Sparverträge eine Menge Möglichkeiten bereit. So gilt es zunächst die verschiedenen Sparpläne zu kennen:

Riester-Sparplan

Riester-Sparpläne versprechen eine außerordentlich hohe Rendite. Dabei wird jeder Riester-Sparplan mit Geld vom Staat gefördert. Jährlich gibt es bis zu 154 Euro für den Riester-Sparplan, für jedes Kind, welches nach dem Jahr 2008 geboren wurde, gibt es noch einmal fast 300 Euro staatliche Förderung dazu. So gelingt es, die Rendite bei einem Riestervertrag schnell in die Höhe zu treiben.

Ein Nachteil ist allerdings, dass die ersparte Summe plus Rendite erst im hohen Alter ausgezahlt wird. Zum anderen sind Riesterverträge oftmals verhältnismäßig "teuer" in den Gebühren, lohnen sich vornehmlich durch Einbeziehung der Förderung. 

Mögliche Rendite: Nicht generell kalkulierbar

Mehr zum Thema Riester:

Staatlich geförderte Altersvorsorge - Riester und Rürup

nutzen staat foerderung orange 564

Dieser Beitrag zur staatlich geförderten Altersvorsorge geht auf die Riester-Rente und das Rürup-Pendant für Selbständige ein. Wie in den Strategien zur Altersvorsorge erwähnt, sollten Sie diese Förderung für die Schließung Ihrer Versorgungslücke nutzen.

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie Riester (und Rürup) beantragen und welche Anlagealternativen dabei zur Verfügung stehen.

 

Banksparpläne

Das Risiko bei einem Banksparplan ist gleich Null, zumindest bei einer Bank mit deutscher Einlagensicherung und wenn wir vom Risiko der Inflation absehen. Ein Banksparplan bedeutet, dass Sparer einen festen monatlichen Betrag auf ein separates Konto einzahlen und sich so eine (meist kleine) Verzinsung sichern können.

Mögliche Rendite: Momentan 1 - 2,5 % p.a.

Mehr zu Banksparplänen in unserem Spezial:

Ratgeber Banksparpläne – Obacht bei Kündigung, Anlagesumme und Laufzeit

sparschwein schwarz 100er x 564

Banksparpläne können eine überlegenswerte Alternative zwischen Tagesgeldanlage und Festgeldkonto sein. Leider gibt es viele Angebotsdifferenzierungen, Zusatzboni und Ähnliches, welche die Beurteilung und den Vergleich verschiedener Angebote erschweren oder gar unmöglich machen.

Nicht selten zeigt sich, dass am Ende wesentlich weniger herauskommt, als durch die Werbung suggeriert wird. Achten Sie auf:

 

Fonds- oder ETF-Sparpläne

Das Risiko bei einem Fonds-Sparplan oder ETF-Sparplan ist wesentlich höher als bei einem Banksparplan. Hier wird in den Kapitalmarkt investiert. Je nach Kurs von Rohstoffen, Anleihen oder Aktien gelingt es für eine hohe Rendite, allerdings auch für große Verluste zu sorgen. 

Dennoch empfehlen viele Experten (Finanztest, Finanztip ...) das Anlegen in ETF-Sparplänen, wenn ein langer Anlagehorizont besteht. Fünf Jahre sollte das Geld schon im ETF arbeiten können, besser deren zehn oder mehr. Zudem werden breit streuende ETF empfohlen, z. B. auf den MSCI-Index.

Mögliche Rendite: 4 - 6 % p.a. bei langer Laufzeit

Mehr zum ETF-Sparplan mit konkreten Fondsempfehlungen in unseren Fachbeiträgen:

Per Fondssparplan anlegen – Ratgeber

sparen mit hebel 564

Für einen langfristigen Sparhorizont kann ein Fonds-Sparplan ein sinnvoller Bestandteil des Portfolios sein. Dabei schließen Sie einen Sparplan ab, der feste monatliche Beträge in einen oder mehrere Fonds Ihrer Wahl investiert. Schon ab 25.- Euro pro Monat kann ein Sparplan abgeschlossen werden. Damit nutzen Sie einen ganz speziellen Vorteil.

Welcher Broker für ETF-Sparplan?

broker etf sparplan jn 564

Welcher Broker eignet sich besonders für einen ETF-Sparplan?

Die Fondsart ETF ist in aller Munde. Von Finanztest bis Finanztipp empfehlen alle unisono die Geldanlage in die ungemanagten Indexfonds, die mit geringen Kosten punkten. Doch bei welchen Broker kaufe ich am besten ETF? Wer bietet mir welchen Sparplan? Wir beleuchten die aktuellen Angebote.

 

Goldsparpläne

Der Trend zum Gold erlebt stete Schwankungen. Gold ist keine Renditeanlage, kann aber im Sinne eines Risikomixes dem Depot guten Gewissens beigemischt werden. Auch zum Goldsparplan finden Sie hier auf geld-welten.de mehrere Spezialartikel:

Wie ein Goldsparplan funktioniert

goldbarren choice u6 564

Fast täglich geschieht irgendwo auf der Welt ein Terroranschlag, nationalistische Politiker kommen in immer mehr Ländern an die Macht. Die EZB lässt durch Minizinsen weiterhin viel Geld in die Finanzmärkte strömen. Dies ist für viele Menschen Grund genug, einen Teil Ihrer Ersparnisse lieber abseits der bekannten monetären Geldanlagen anzusammeln. Gold kann dabei die größte Beliebtheit auf sich ziehen. Seit Jahrtausenden steht das gelbe Edelmetall für (zeitweise trügerische) Wertbeständigkeit.

Ein Goldsparplan bietet die Möglichkeit, in festgelegten Intervallen kleinere Beträge in Gold zu investieren. Doch wie funktioniert so ein Goldsparplan eigentlich?

Goldsparplan sinnvoll?

goldsparplan sinnvoll z 564

Ist ein Goldsparplan sinnvoll? Von guten Goldsparplänen und "Rattenfänger"-Angeboten

"Wer ist der bunte Mann im Bilde, er führet Böses wohl im Schilde" diese Redewendung trifft auch noch heutzutage bei einigen Mitbürgern ins Schwarze. Arglos wie sie manchmal sein können, machen sie es den Volksverführern leicht. Es scheint in der Natur des Menschen zu liegen, jegliche Bedenken auszublenden, sobald er preisgünstige Gelegenheiten und rosige Aussichten wittert. Dies gilt auch für Goldsparpläne. Nicht überall, wo Goldsparplan drauf steht, ist auch sinnvoll drin.

Mögliche Rendite: Nicht generell kalkulierbar

Punkt 3

Sparplan-Rechner

Vergleichen Sie die Ergebnisse von Sparplänen bei unterschiedlichen Renditen. Sie werden erkennen, dass auch kleine Zinsunterschiede auf viele Jahre gesehen erhebliche Auswirkungen auf die Endsumme haben.

Wahlweise kann eine einmalige Einzahlung mit einer monatlichen Sparrate beliebig kombiniert werden. Monatliche Sparrate oder Einmaleinzahlungen können auch bei 0 belassen werden.

Bitte Ihre Daten eingeben
?!
 Einmalanlage am Anfang
 €
?!
 Monatlicher Sparbetrag

?!
 Angenommene Wertsteigerung pro Jahr
%
?!
 Laufzeit in Jahren
Jahre
 
 
Ergebnisse
Gesamtbetrag am Ende 0,00 €
Das Ergebnis setzt sich zusammen aus:
Die Einmalanlage am Anfang wurde zu 0,00 €
Gesamteinzahlung der monatlichen Sparrate 0,00 €
Diese monatliche Sparsumme wurde zu 0,00 €
Alle Angaben ohne Gewähr! Die Berechnungen können von denen der Banken abweichen.

Möchten Sie diesen Rechner für ihre eigene Website? Ganz kostenlos? Gerne! Hier geht es zu den Infos.

 

Punkt 4

Fazit: Welcher Sparplan ist der beste?

 Sie haben es geahnt: Diese Frage lässt sich nicht generell beantworten. Dennoch wollen wir uns eine Antwort nicht herumdrücken. Sie besteht aus drei Teilen:

  • Langfristig sollten Sie auf ETF-Sparpläne mit breit streuenden Fonds setzen.
  • Wer Riester-Zulagen erhält, sollte diese ausnutzen und einen guten Sparvertrag abschliessen. Meist lohnt es aber nicht, mehr als den Mindestbetrag einzuzahlen.
  • Mittel- und kurzfristig können Sie in einen Banksplan einzahlen. Legen Sie sich aber hierfür aber nicht länger als 5 Jahre fest. Ansonsten verpassen Sie wahrscheinlich höhere Renditemöglichkeiten.

5

Literatur zum Thema Sparplan

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Vom gelassenen Umgang mit Sparen, Geldanlage, Versicherung und Vorsorge

pfeil runter

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, speichern wir Ihre E-Mail-Adresse und senden Ihnen diesen regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu finden Sie im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

(Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z. B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.)