Tablet Stift Grafiken

Leads mit Online-Marketing – worauf muss ich achten?

Als neue Kontakte, die durch gezieltes Online-Marketing gewonnen werden, sind Leads begehrt. Jedes Unternehmen möchte so viele (gute!) Leads wie möglich generieren. Die Frage ist nur, wie dies am besten gelingt. Welcher Nachholbedarf bei der Leadgenerierung vorherrscht, zeigen Studien, nach denen nur 10 % aller Unternehmen mit den Erfolgen ihres Lead-Managements zufrieden sind.

Wir zeigen, wie sich Unternehmen eine ausgeklügelte und erfolgreiche Lead-Strategie aufbauen und welche Maßnahmen für die Leadgenerierung am wirkungsvollsten zünden. ► Welche Instrumente sind am besten? ► Wie lassen sich Kunden überzeugen?

Punkt 1 

1. Attraktive Landingpage

Anker einer jeden online durchgeführten Lead-Strategie ist zunächst die Landingpage, auf der potenzielle Kunden auf das Unternehmen stoßen und bestenfalls zum Kauf animiert werden. Der erste Eindruck des Kunden vom Unternehmen ist entscheidend, bereits hier werden auf der Customer Journey die Weichen gestellt. Mit kurzen Wartezeiten, einer übersichtlichen Ordnung und einem Besuchererlebnis, das schnell zur intuitiven Navigation befähigt, wäre schon viel gewonnen, um möglichst viele Leads durch Online-Marketing zu gewinnen. So finden Kunden schnell ihre Ziele und werden zum Online-Einkaufsbummel eingeladen.

Ebenso bedeutsam ist eine schöne und ansprechende Gestaltung der Webseite. Experten sprechen hierbei vom UX- und UI-Design, wobei sich das UX-Design auf die User-Experience bezieht, das heißt auf die psychologische Wirkung der Homepage auf den Kunden. Das Kürzel UI steht hingegen für das User-Interface. UI-Designer widmen sich dem Design unter dem Leitmotiv der technischen Funktionsfähigkeit, damit die Seite reibungslos funktioniert. Beide Aspekte der grafischen Gestaltung sind die zwei Seiten derselben Medaille und werden entsprechend zusammen gedacht.

Punkt 2

2. Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinen-Advertising

Wer Kunden gewinnen möchte, muss bekannt sein und im Internet über eine möglichst große Reichweite verfügen. Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist deshalb eine wichtige Kerndisziplin des Online-Marketings, bei der es um das organische Wachstum der Sichtbarkeit geht. Suchmaschinenoptimierung setzt sich aus Offpage-, Onpage- und technischem SEO zusammen.

Unter Offpage-SEO werden alle SEO-Maßnahmen zusammengefasst, die außerhalb der Webseite durchgeführt werden. In erster Linie ist damit der Linkaufbau gemeint. Onpage-SEO findet hingegen ausschließlich auf der eigenen Website statt – es geht darum, die Webseite mit attraktiven Inhalten zu füllen, welche die Zielgruppen interessieren und die bei den Suchmaschinen gut ranken. Den Spruch: Content is King, haben Sie in diesem Zusammenhang sicher schon gehört. Je besser die Artikel in den Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) platziert sind, desto mehr Nutzer gelangen täglich auf die eigene Webseite und schließen womöglich einen Kauf ab.

Technisches SEO konzentriert sich schließlich auf die Funktionalität der Webseite und ihre Struktur. Schnelle Ladezeiten sind ein wichtiges Leitziel der technischen SEO-Maßnahmen. Ebenso wichtig ist heute die Kompatibilität der Webseite für mobile Benutzer, die von Google nicht mehr nur gleichrangig zur klassischen Kompatibilität für PC-Nutzer gewichtet wird, sondern inzwischen sogar prioritär (mobile first).

Temporär lassen sich schließlich mittels bezahlter Ads durch Suchmaschinen-Advertising (SEA) zahlreiche Gäste auf die Webseite spülen. Diese Methode bietet sich vor allem dann an, wenn die Landingpage gerade mit außergewöhnlich attraktiven Inhalten und Produkten gefallen kann.

Punkt 3

3. Daten sind das neue Gold

Unternehmen möchten für ihren Online-Shop über viele Kundendaten verfügen, damit die Kunden bei Bedarf aktiviert werden können. So bietet sich für Unternehmen ein Verteiler an, um das Interesse der Kunden immer wieder aufs Neue zu wecken. Durch einen gut gemachten Verteiler können zum Beispiel sogenannte “Sales Lost” aktiviert werden, was Kunden sind, die mit etwas Abstand noch einmal angesprochen werden können.

Auch Interessenten, die sich nach einem einmaligen Angebot nicht mehr gemeldet haben, früher aktive Stammkunden und Besucher, bei denen die Nachricht im Verteiler vielleicht das letzte Quäntchen ist, um zu konvertieren, können als Kunden für das Unternehmen durch attraktive Rundmails gewonnen werden.

3.1. Erfolgreicher Umgang mit dem Verteiler

Gerade bei Rundmails gilt das Prinzip: Qualität vor Quantität, und auch eine gewisse Subtilität ist erforderlich, um subversiv wirken zu können. Der Grund dafür ist, dass Kunden heute mit Mails nur so bombardiert und offensichtliche Werbemails nach Studienergebnissen nur noch zu 14 – 23 % geöffnet werden. Gerade deshalb ist es relevant, dass die mit der Rundmail verknüpften Neuigkeiten für Kunden einen echten Mehrwert besitzen. Die Chance, dass Kunden eine E-Mail lesen, steigt außerdem durch eine personalisierte Ansprache steil an. Mehr dazu:

Beitrag: Interessante Newsletter schreiben

Interessante Newsletter schreiben

Interessante Newsletter schreiben

Interessante Newsletter schreiben – 11 Top-Tipps aus langjährigen Studien

Heutzutage scheint jedes Unternehmen und jeder Privatmann einen Newsletter zu haben. Doch einen erfolgreichen Newsletter zu schreiben, ist gar nicht so einfach. Doch mit etwas Mühe und ein paar Tricks können Sie Ihren Newsletter fantastisch gestalten. Solange Sie den Text interessant und informativ halten, wird Ihr Publikum einen Grund zum Lesen haben. Die meisten Newsletter sind deshalb informativ, hilfreich, auf den Punkt gebracht und personalisiert.

Hier finden Sie nützliche Ratschläge, wie Sie einen interessanten und erfolgreichen Newsletter schreiben. ► Beziehung aufbauen ► 11 Elemente eines guten Newsletters ► Vorteile des E-Mail-Marketings

Punkt 4

4. Köder für die Kunden

Um Kunden vom eigenen Angebot zu überzeugen, sollte ihnen etwas geboten werden. Gute Produkte sind das wichtigste Argument. Allerdings ist auch die Verpackung für die Leadgenerierung äußerst wichtig ist. Studien zeigen, dass eine attraktive Verpackung den Verkauf von Produkten bis zum Faktor 8 erhöhen kann.

Mit dem Preis – in Form von Bonussen und Rabatten – kann ebenfalls effektiv geworben werden. Der Hintergrund: Aktionen dieser Art schütten beim Kunden Dopamin aus und sorgen dafür, dass der Kauf mit einer Belohnung beim Kunden verknüpft wird. Andere Belohnungen können sein:

  • Software
  • Spiele-Apps
  • E-Books
  • (personalisierte) Werbegeschenke
  • Gewinnspiele/Verlosungen
  • informative Whitepapers (im pdf-Format)
  • Tutorials/Webinars
  • Beratungsgespräche über Videochat

Punkt 5

5. Content-Marketing

Werbung ist immer dann am erfolgreichsten, wenn sie nicht als solche zu erkennen ist. Dies gilt in heutigen Zeiten im besonderen Maße, denn alle Umfragen weisen darauf hin, dass die Menschen klassischer Werbung überdrüssig geworden sind. Werbegeschenke gehen bereits in die richtige Richtung, da bei ihnen nicht die Werbung, sondern das Präsent im Vordergrund steht. Ein anderes erfolgreiches, subtileres Marketing-Instrument ist das Content-Marketing. Hierbei geht es darum, Inhalte mit Mehrwert herzustellen, durch die Kunden indirekt mit dem Unternehmen in Verbindung treten.

Gutes Content-Marketing kann

  • informieren,
  • beraten und
  • unterhalten.

Werkzeuge für Content sind nicht nur Wörter, sondern auch Videos, Bilder, Infografiken, Spiele, Tests, Umfragen, Verlosungen, Lexika, Ratgeber, Tutorials und vieles mehr. Ziele des Content-Marketings sind Imagepflege, Reichweitenerhöhung, Bekanntheit steigern, Attraktivität des Unternehmens erhöhen und generell positiv im Gespräch zu bleiben.

Kunden können gewonnen werden und bestehende Kunden werden an das Unternehmen gebunden. Content-Marketing hat ganzheitlich betrachtet viel mit Onpage-SEO zu tun. Auch hier besteht das Ziel darin, dass Kunden aus eigenem Antrieb zum Unternehmen kommen, indem sie über Suchmaschinen oder Anker im Internet auf interessante Inhalte stoßen.

Studien haben ergeben, dass Content-Marketing im Vergleich zu anderen Werbemethoden im Schnitt um 62 % erfolgreicher ist, aber nur etwa ein Drittel so viel kostet. Es lohnt also, sich für die Leadgenerierung eine ausgefeilte Content-Marketing-Strategie aufzubauen.

Punkt 6

6. Social-Media-Marketing

Kunden wollen dort abgeholt werden, wo sie sich befinden. In diesem Sinne kann der Werbeeffekt durch eine Präsenz von Unternehmen in den sozialen Medien gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Facebook und Twitter sind hierbei Klassiker, die immer gehen. In letzter Zeit sind mit Instagram und TikTok außerdem relativ neue Formate in den Fokus gerückt. Ihr Siegeszug weist auf einen Trend hin, dass Videoinhalte gegenüber textbasierten Inhalten an Bedeutung gewinnen. Aus diesem Grund lohnt sich auch die Erstellung attraktiver Videos auf YouTube.

Durch soziale Medien können viele Kunden gewonnen und die Bindung zu Kunden kann massiv gestärkt werden. Überdies spricht für das Social-Media-Marketing der SEO-Effekt, dass eine starke Präsenz in den sozialen Medien Google und Co. von der Relevanz des Unternehmens überzeugt. Auf diese Weise rückt die Webseite durch Hyperlinks, Likes und geteilten Inhalten weiter in den SERPs vor.

Punkt 7

7. Fazit: Viele Wege führen nach Rom

Leadgenerierung ist ein weites Feld, das viel Know-how, aber auch viel Fantasie und Kreativität verlangt. Ein Patentrezept gibt es hingegen nicht. Wie in der Medizin gilt: Wer heilt, hat recht, hat der Unternehmer, dem die Abschöpfung vieler Leads im Internet gelingt, alle Argumente auf seiner Seite. Für Unternehmen lohnt es sich deshalb, von denjenigen Konkurrenten zu lernen, die im Bereich der Kundengewinnung außergewöhnlich erfolgreich sind. Je mehr man sich mit der Materie beschäftigt, desto leichter fällt die Kreation guter Ideen für eine erfolgreiche Leadgenerierung.

Hast du etwas an diesem Beitrag nicht verstanden oder zu ergänzen bzw. zu korrigieren?

Jeder kleine Hinweis/Frage bringt uns weiter und wird in den Text eingearbeitet.

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

Punkt 8

8. Weiterlesen

Im Internet Geld verdienen: seriös & legal

smartphone euros 564

Im Internet Geld verdienen: seriös & legal | 15 Möglichkeiten

Online Geld verdienen – seriös und legal: Das Internet ist ein gigantischer Markt. Zwar teilen sich den allergrößten Teil des Kuchens wenige Big-Player wie Google, Amazon oder Facebook untereinander auf. Doch in den Nischen tummeln sich Millionen von Klein- bis Mittelverdienern. Der völlig neu- und einzigartige Vorteil des Internets, mit wenigen Klicks eine riesige Anzahl von Interessenten direkt von Zuhause aus zu erreichen, lockt zahlreiche Goldschürfer ins Netz. Nicht immer ohne Risiko. Im Internet lauern an allen Ecken rechtliche Risiken, welche gierige Abmahnhaie gnadenlos zur eigenen Bereicherung ausnutzen.

Im folgenden Artikel listen wir sechs Verdienstquellen und -arten auf und ergänzen jeweils, worauf zu achten ist, um seriös und legal dem Verdienst nachgehen zu können.

Interessante Newsletter schreiben

Interessante Newsletter schreiben

Interessante Newsletter schreiben – 11 Top-Tipps aus langjährigen Studien

Heutzutage scheint jedes Unternehmen und jeder Privatmann einen Newsletter zu haben. Doch einen erfolgreichen Newsletter zu schreiben, ist gar nicht so einfach. Doch mit etwas Mühe und ein paar Tricks können Sie Ihren Newsletter fantastisch gestalten. Solange Sie den Text interessant und informativ halten, wird Ihr Publikum einen Grund zum Lesen haben. Die meisten Newsletter sind deshalb informativ, hilfreich, auf den Punkt gebracht und personalisiert.

Hier finden Sie nützliche Ratschläge, wie Sie einen interessanten und erfolgreichen Newsletter schreiben. ► Beziehung aufbauen ► 11 Elemente eines guten Newsletters ► Vorteile des E-Mail-Marketings

Online Geld verdienen für Anfänger

Frau vor Bildschirm mit Geldscheinen

Online Geld verdienen für Anfänger: die 9 besten Möglichkeiten

Das Internet bietet zahlreiche Möglichkeiten, um seriös und schnell ein zusätzliches Einkommen zu generieren. Viele Menschen haben diese Chancen bereits erkannt und es geschafft, sich so nebenbei ein lukratives Geschäft aufzubauen. Manche haben daraufhin sogar ihren bisherigen Vollzeitjob ganz beendet, weil die neue Einkommensquelle so gut sprudelt.

Doch wie anfangen?

Welche Möglichkeiten sich vor allem für Anfänger anbieten, online Geld zu verdienen, lesen Sie hier. ► Große und kleinere Möglichkeiten ► seriös und legal ► verschiedene Tätigkeiten nach Neigung und Fähigkeiten

Geld mit Surfen im Internet verdienen

Geld mit Surfen verdienen

Ja, auch für das reine Surfen im Internet können Sie sich bezahlen lassen. Der Verdienst ist allerdings zumeist bescheiden. Doch probieren Sie es einfach aus - hier finden Sie eine Auswahl an Anbietern:

Dropshipping – was ist das?

e commerce kreislauf

Dropshipping – was ist das? Funktionsweise, Rechtsform, bewährte Produkte und wie man anfangen kann

Dropshipping ist eine Art Geschäftsmodell, das es einem Unternehmen oder Einzelhändler ermöglicht, ohne Vorratshaltung zu arbeiten, ohne dementsprechend ein Lager zu besitzen um seine Produkte zu lagern und ohne die Produkte selbst an seine Kunden zu versenden. Dadurch ist es eine weitere Möglichkeit, online Geld im Internet zu verdienen. Allerdings müssen einige Punkte beim Dropshipping beachtet werden. Als da wären:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:


Das kostenlose Geld-Welten-Magazin: Sparen | Altersvorsorge | Geldanlage (ETF, Gold...) | Versicherung | Gelassener Geldumgang | aktuelle Meldungen | Zitate, Humor & Rätsel | Alle 1 bis 4 Wochen gratis im E-Mail-Postfach



(Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z. B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.)