Geld in Gold anlegen – Ratgeber

Gold - das magische Metall zieht seit Tausenden von Jahren den Menschen in seinen Bann. Die Preisung seiner Eigenschaften als Wertanlage schwankt wie die Trends in der Mode. Dabei gibt es durchaus handfeste, beständige Gründe, die dafür sprechen, angespartes Geld in Gold anzulegen. Aber auch einige dagegen. Erfahren Sie in diesem Gold-Anlegen-Ratgeber, ob für Sie eine Anlage in das gelbe Metall sinnvoll ist oder nicht. Und: Wenn ich in Gold investiere, in welcher Form soll ich das tun.

Goldbarren und Goldmünzen auf Schreibtisch
Es gibt viele Möglichkeiten, Geld in Gold anzulegen.

Inhalt: Geld in Gold anlegen, Goldanlage Möglichkeiten

Kurz zusammengefasst

  • Gold kann sinnvoller Bestandteil eines breit gestreuten Depots sein, sollte aber maximal 10 % Anteil am Gesamtvermögen ausmachen.
  • Investitionsmöglichkeiten: Gold bietet vielfältige Anlageoptionen wie physisches Gold in Form von Barren und Münzen, Goldkonten, Goldsparpläne, börsengehandelte Goldfonds (ETFs), Goldzertifikate, Goldminenaktien und -fonds sowie digitales Gold und Gold-gedeckte Kryptowährungen.
  • Physisches Gold: Der Kauf von Goldbarren und -münzen ist die traditionellste Form der Goldanlage, die Sicherheit durch physischen Besitz bietet und eine Option für Sammlerwert darstellen kann.
  • Gold-ETFs und -Zertifikate: Sie ermöglichen eine flexible und liquide Investition in Gold, ohne dass Anleger sich um die physische Lagerung kümmern müssen.
  • Vorteile von Gold: Inflationsschutz, sicherer Hafen, universelle Währung, entwickelt sich oft gegenläufig zum Aktienmarkt, Chance auf Wertsteigerung
  • Nachteile: Keine Zinserträge, geringere Rendite gegenüber Aktien-ETF, Lager- und Versicherungskosten, der Goldpreis schwankt relativ stark

Details und Erläuterungen zu allen Punkten im weiteren Artikel.

1. Goldanlage Möglichkeiten

1.1. Physisches Gold: Barren und Münzen

Die klassischste Art, in Gold zu investieren, ist der Kauf von physischem Gold in Form von Barren oder Münzen.

Gold in Barrenform

Gold wird in Barrenform zu 10, 20, 50, 100, 500 und 1.000 Gramm sowie 12,44 Kilo (400 Unzen) mit einem Feingehalt von üblicherweise 999,9 Prozent angeboten. Zumeist gilt: je kleiner der Barren desto höher der Spread (Differenz zwischen An- und Verkaufspreis). Der Wert eines Barrens bestimmt sich alleine aus seinem Goldgewicht und enthält keine Sammlerkomponente, wie sie bei manchen Münzen auftritt.

  • Kaufen Sie nicht die 0,1 Gramm oder 1-Gramm-Barren, wenn Sie mit Gold Rendite erzielen möchten. Diese sind eventuell für Untergangsjünger interessant, welche im Falle einer weltweiten Krise mit Gold bezahlen wollen. Warum nicht diese praktischen und günstigen Kleinbarren kaufen? Weil Anbieter von Kleinstbarren hohe Aufschläge auf den Preis des im Barren enthaltenen Gold nehmen, diese liegen zwischen 15 und bis zu 40(!) Prozent bei den kleinsten Einheiten gegenüber dem Preis des darin enthaltenen Goldes. Kaufen Sie dann lieber Münzen statt Minibarren.
  • Bei Barren gilt demnach: je größer, je günstiger. 1-Kilo-Barren haben nur noch Kaufkosten von 1 bis 2 Prozent.

Gold: Umgang, Handling, Transport

Umgang mit dem Gold

Handling von Goldbarren und Münzen

Gold, besonders in Form von Barren und Münzen, ist trotz seiner Härte empfindlich gegenüber Kratzern und Abnutzung, die seinen Wert mindern können. Daher ist ein überlegter Umgang mit dem Metall von großer Bedeutung.

  1. Verwendung von Handschuhen: Um direkten Kontakt mit der Haut zu vermeiden, der zu Kratzern und der Übertragung von Ölen führen kann, sollten beim Umgang mit Gold immer Handschuhe getragen werden. Weiche Baumwoll- oder spezielle Juwelierhandschuhe sind ideal, da sie zusätzlichen Schutz bieten.

  2. Sanfte Handhabung: Gold sollte stets vorsichtig bewegt und platziert werden. Ruckartige Bewegungen oder das Fallenlassen können nicht nur physische Schäden verursachen, sondern auch den materiellen Wert mindern.

  3. Geeignete Lagerbehälter: Die Aufbewahrung von Gold sollte in Behältern erfolgen, die mit weichen Materialien wie Samt oder Filz ausgekleidet sind. Diese Materialien verhindern das Verrutschen und den Kontakt mit härteren Oberflächen, die Kratzer verursachen könnten.

  4. Separate Lagerung: Unterschiedliche Goldartikel sollten separat voneinander gelagert werden, um die Reibung zu minimieren. Münzen können in Münzkapseln oder -tubes aufbewahrt werden, während für Barren spezielle Barrenhalter oder gepolsterte Kisten empfohlen werden.

Sicherheitsvorkehrungen für den Transport von Gold

Der Transport von Gold, sei es für einen Verkauf, eine Ausstellung oder einen Wechsel des Lagerorts, erfordert hohe Sicherheitsvorkehrungen, um Diebstahl und Schäden zu vermeiden.

  1. Diskreter Transport: Gold sollte nie offensichtlich transportiert werden. Die Verwendung unauffälliger, verstärkter Transportbehälter, die von außen nicht als Werttransporter erkennbar sind, ist ratsam.

  2. Sicherheitsbegleitung: Bei größeren Werten oder längeren Transportwegen sollte über eine professionelle Sicherheitsbegleitung nachgedacht werden. Spezialisierte Transportunternehmen bieten solche Dienste an und gewährleisten durch geschultes Personal eine hohe Sicherheit.

  3. Versicherungsschutz: Für den Transportzeitraum sollte eine adäquate Versicherung abgeschlossen werden, die Diebstahl, Verlust und Beschädigung abdeckt. Dies gibt zusätzliche Sicherheit, sollte während des Transports ein unvorhergesehenes Ereignis eintreten.

  4. Planung und Routenwahl: Eine sorgfältige Planung der Transportroute und -zeit kann Risiken minimieren. Es ist ratsam, stark frequentierte und unsichere Gebiete zu vermeiden und Transporte nicht zu regelmäßigen Zeiten oder auf vorhersehbaren Routen durchzuführen.

Goldmünzen

Gute Goldmünzen bieten den Vorteil, relativ kleine Summen in eine weltweit handelbare Goldanlage zu investieren. Dabei kommt es auf Reinheit (der Münze), Vertrauen (in den Händler) und Sicherheit (der Handelbarkeit) an. Beliebte Anlagemünzen wie der Krügerrand, der American Eagle oder der Wiener Philharmoniker sind weltweit anerkannt und leicht zu handeln. Die Maple-Leaf-Goldmünze aus Kanada besitzt die höchste Reinheit (999,9) unter den Goldmünzen, der Krügerrand (916,16 Reinheit) trumpft als älteste Goldanlagemünze der Welt, was eine hohe Verbreitung und Handelbarkeit gewährleistet. Die üblichste Handelsform der südafrikanischen Goldmünze enthält in der Standardausführung eine Unze des gelben Metalls. Beide Münzen gibt es aber auch mit kleineren Goldanteilen (bis runter zu einem zwanzigstel Unze Goldanteil).

Diese Münzen besitzen also den Vorteil problemloser Handelbarkeit und verlangen vom Anleger nur kleine Investitionssummen, dafür ist der Spread zwischen An- und Verkauf üblicherweise höher als bei größeren Goldbarren.

Unsere Empfehlungen:

  • Setzen Sie auf Standard-Goldmünzen wie Krügerrand, Maple Leaf Gold oder Wiener Philharmoniker, denn hier haben Sie die höchste Fälschungssicherheit und diese können Sie auch am einfachsten wieder verkaufen.
  • Auch hier sind Münzen mit höherem Goldgewicht günstiger. Beim Kauf einer 1-Unze-Münze (enthält 31,1 Gramm Gold) betragen die Kaufkosten in Bezug auf den reinen Goldpreis zwischen 2 und 6 Prozent.
  • Lassen Sie die Münzen am besten in der Plastik-Originalverpackung, denn Kratzer auf der Münze führen zu Abschlägen beim Verkauf.

Nähere Erläuterungen in den folgenden Artikeln:

Beitrag: Welche Goldmünzen und Silbermünzen kaufen?

Goldmünzen und Silbermünzen als Wertanlage: diese Münzen würden wir kaufen

Von modernen Kryptowährungen bis hin zum klassischen Sparbuch - die Möglichkeiten zum Anlegen von Geld sind heute so vielfältig wie nie zuvor. Ein nach wie vor beliebter Weg ist die Münzsammlung im heimischen Safe. Die Stücke aus Edelmetall punkten vor allem aufgrund ihrer Kombination aus Materialwert und Sammlernachfrage.

Entdecken Sie hier, welche Münzen aus Gold und Silber sich als zuverlässige Wertanlage eignen und was Sie beim Kauf und Verkauf beachten müssen. ► Beliebte & sichere Goldmünzen ► die Pendants in Silber ► Womit starten? ► Chancen & Risiken von Anlagemünzen versus Sammlermünzen ► Leserumfrage: auf welche Münzen setzen Sie?

Hier weiterlesen

Beitrag: Welches Gold kaufen?

Welches Gold soll ich kaufen? Empfehlungen nach Anlageziel

Gold ist natürlich auch ein sehr wertvolles Metall. Da stellt sich schon die Frage, ob, und wenn ja, welche Ausprägung dieses Stoffes man sich leisten sollte. Wir geben Kauftipps zu den jeweiligen Goldarten ► Goldmünzen ► Goldbarren ► Schmuck ► Gold-Optionen ► Steuerliche Faktoren.

Hier weiterlesen

Beitrag: Geldanlage in Gold: Goldmünzen oder Barren?

goldmuenzen barren 564

Viele Anleger investieren dieser Tage einen erklecklichen Anteil ihres Ersparten in Gold. Neben der Anlage in Gold-ETFs, Gold-Zertifikaten und anderen, eher „virtuellen“ Goldanlagemöglichkeiten, kann der Spargroschen auch in greifbares Gold umgewandelt werden. Doch in welcher Form? Soll ich mehrere kleine Goldmünzen wählen oder lieber gleich einen ganzen Barren kaufen? Beide Varianten besitzen Vor- und Nachteile.

Hier weiterlesen

Beitrag: Goldbarren kaufen – was beachten

Goldbarren kaufen – was beachten?

Goldbarren gelten seit Jahrhunderten als Symbol für Reichtum und Sicherheit. In der heutigen schnelllebigen Wirtschaftswelt, geprägt von digitalen Währungen und volatilen Märkten, bleibt Gold eine der stabilsten und zuverlässigsten Anlageformen. Dieser umfassende Leitfaden beleuchtet, warum Investitionen in Goldbarren eine weise Entscheidung für Anleger sein können, und bietet einen Einblick in die vielfältigen Vorteile, die Gold als Teil eines ausgewogenen Investmentportfolios bietet.

Hier weiterlesen

Vorsicht vor Betrug

Kaufen Sie physisches Gold nur bei Banken oder Händlern, denen Sie bedenkenlos vertrauen können. Im Goldmarkt lockt, gerade wegen dem Wunsch der Kunden, anonym zu handeln, zwielichtige Gestalten auf sein Parkett. Auch im Internet.

Meist zahlen Sie nämlich per Vorkasse. Ein Kennzeichen von Seriosität kann die Teilnahme des Händlers im Berufsverband des deutschen Münzhandels sein (siehe Internetseite des Goldanbieters). Große Shops in Deutschland sind neben den Banken Anlagegold24, Pro Aurum, ESG Edelmetall-Service, Philoro, Solit Gruppe und Degussa Goldhandel. Viele Adressen finden sich auch unter gold.de.

Siehe auch:

Beitrag: Wo Gold kaufen

Wo Gold kaufen: Zuverlässige Bezugsquellen mit seriöser Abrechnung

Wer Gold als Geldanlage kaufen möchte, sollte klug vorgehen und sich zuerst eingehend informieren. Ganz prinzipiell haben Sie die Wahl zwischen Barren, Goldmünzen oder Gold-Wertpapieren. Dann müssen Sie aber aus einer Vielzahl von Gold-Verkaufsstellen die passende auswählen. Goldkauf ist online oder Vor-Ort sicher möglich.

Hier erfahren Sie, wo Sie am besten Gold kaufen, welches Gold (Münzen, Barren ...) welche Vor- und Nachteile hat und worauf Sie noch beim Goldkauf und dessen Aufbewahrung achten sollten.

Hier weiterlesen

Beitrag: Wie Gold erkennen?

Wie (echtes) Gold erkennen? Tipps, Tricks und ein Schnelltest

Immer kurioser wird der Handel mit Gold – nicht nur, dass der Goldpreis in den letzten Jahren exorbitant in die Höhe geschnellt ist und dadurch der Bezug zu Gold, also dem echten Edelmetall, dem Endverbraucher bewusster wurde. Auch der Nährboden für Betrügereien auf dem Schwarzmarkt wächst weiter an, rund um den Gedanken, dass das Interesse in Gold zu investieren steigt.

So ist vielen wahrscheinlich die folgende Situation bekannt:

Hier weiterlesen

1.2. Goldaktienfonds und Goldfonds

Für Anleger, die nicht direkt in physisches Gold investieren möchten, bieten sich Gold-ETC bzw. Gold-ETFs an. Diese Fonds investieren direkt in physisches Gold oder in Aktien von Goldminenunternehmen und werden an der Börse gehandelt. Sie bieten eine hohe Liquidität (können leichter ge- und verkauft werden als physisches Gold) und sind eine einfache Möglichkeit, von den Preisbewegungen des Goldmarktes zu profitieren.

Mit dem Anschaffungspreis ist der für Fonds übliche Ausgabeaufschlag zu zahlen. Diese fallen aber meist günstig aus.

Es gibt zwei Ausgestaltungen:

  • Gold-ETC
    ETC steht für Exchange Traded Commodities. Gold-ETC kaufen in der Regel Gold mit dem Geld der Anleger, haben Preisvorteile beim Goldkauf durch die hohen Kaufvolumina, es können kleinere Anlagesummen getätigt werden, Gewinnse sind nach einem Jahr ebenfalls steuerfrei. Das sollte man wissen:
    - Werden über die Börse gehandelt.
    - Können auch nur in Buchgoldansprüche und nicht nur in physisches Gold anlegen.
    - Diese ETC stellen sogenannte unbefristete Schuldverschreibungen dar, sie sind anders, als ETF, kein Sondervermögen. Das heißt: Geht der Emittent vom Gold-ETC insolvent, könnte die Anlage verloren gehen, zumindest teilweise.
  • Gold-ETFs (nicht in Deutschland handelbar)
    Hierbei handelt es sich um börsengehandelte Indexfonds, welche mit physischem Gold besichert werden. Sie sind in Deutschland gesetzlich nicht zugelassen, da man hier nicht in ETFs investieren darf, die ausschließlich eine Anlage – wie in diesem Fall Gold – enthalten. Der weltgrößte Gold-ETF ist der SPDR Gold Trust.
    - Werden über die Börse gehandelt.
    - Gold-ETC aus dem Ausland haben das Problem, dass der Goldbestand meist nur im jeweiligen Land ausgeliefert werden kann.
    - Gold-ETFs gelten als Sondervermögen, das Anlagevermögen ist geschützt bei einer Insolvenz.

1.3. Gold ETC mit Goldauslieferung

Es gibt momentan drei Gold ETC, welche das verbriefte Geld nach Hause liefern lassen:

  • Euwax Gold
  • Gold Bullion Securities
  • Xetra-Gold

Die Lieferung des Goldes würde aber Geld kosten. Wenn man sich das Gold nicht nach Hause liefern lässt, kauft man dies teilweise sogar günstiger als beim Barrenkauf.

Alle drei Anbieter halten hohe Goldreserven, um ihren möglichen Lieferverpflichtungen Folge leisten zu können. Somit ähneln sie einer Direktanlage in physisches Gold. Das sieht der Fiskus nur bei einem Anbieter so: Momentan ziehen die Finanzämter nur bei Xetra-Gold keine Abgeltungssteuer ein, wenn nach einem Jahr Haltedauer Gewinne anfallen. Dagegen laufen aber von den anderen Anbietern Beschwerden.

1.4. Goldsparplan

goldbarren choice u6 564

Fast wöchentlich geschieht irgendwo auf der Welt ein Terroranschlag, nationalistische Politiker kommen in immer mehr Ländern an die Macht. Die EZB lässt durch Minizinsen weiterhin viel Geld in die Finanzmärkte strömen. Dies ist für viele Menschen Grund genug, einen Teil Ihrer Ersparnisse lieber abseits der bekannten monetären Geldanlagen anzusammeln. Gold kann dabei die größte Beliebtheit auf sich ziehen. Seit Jahrtausenden steht das gelbe Edelmetall für (zeitweise trügerische) Wertbeständigkeit.

Ein Goldsparplan bietet die Möglichkeit, in festgelegten Intervallen kleinere Beträge in Gold zu investieren. Doch wie funktioniert so ein Goldsparplan eigentlich?

Hier weiterlesen

1.5. Goldminenaktien

Mit Goldminenaktien profitieren Sie manchmal (!) indirekt an einem Goldboom. Auf der Habenseite dieser Anlage können jährliche Dividendenzahlungen verbucht werden. Anderseits schwanken Goldminenaktien stark, sind von Schürfkosten, der politischen Lage in den Förderländern und den Stimmungen am Aktienmarkt abhängig. Als Blue Chip gilt die amerikanische Newment Mining, ein weiteres Schwergewicht ist Barrick Gold. Fazit: Goldminenaktien sind eine Spekulation, haben aber mit den Vorteilen des physischen Goldbesitzes wenig zu tun.

1.6. Goldaktienfonds

Goldaktienfonds investieren in eine Auswahl von Goldminenaktien und bieten dadurch eine Diversifizierung innerhalb des Sektors. Sie eignen sich für Anleger, die von der Entwicklung des Goldmarktes profitieren möchten, ohne die Einzelrisiken von Goldminenaktien tragen zu müssen.

1.7. Goldkonten

Eine weniger bekannte, aber zunehmend beliebte Form der Goldanlage sind Goldkonten. Bei dieser Anlageform kaufen Anleger Gold, das physisch in einem Tresor gelagert wird, ohne dass sie das Gold physisch besitzen müssen. Diese Möglichkeit bietet den Vorteil, dass man sich keine Gedanken über die sichere Lagerung machen muss und dennoch jederzeit über das Gold verfügen kann.

1.8. Goldzertifikate

Zunächst: Hier auf Geld-Welten.de finden Sie eine Einführung in die Welt der Zertifikate. Goldzertifikate folgen den dort beschriebenen Vor- und Nachteilen.

Goldzertifikate sind eine weitere Möglichkeit, in Gold zu investieren, ohne physisches Gold besitzen zu müssen. Sie bescheinigen den Besitz einer bestimmten Menge Gold, das von der ausgebenden Bank gehalten wird. Diese Anlageform ist besonders für Anleger geeignet, die auf eine einfache Handhabung und Flexibilität Wert legen.

Die Wertentwicklung der Goldzertifikate orientieren sich am ... Goldpreis. Wer hätte das gedacht. In ihrer einfachsten Form gibt es Goldzertifikate als Tracker-Zertifikate, die nahezu eine Eins-zu-eins-Partizipation an der Goldpreisentwicklung bieten. Sogenannte Quanto-Versionen dieser Zertifikate bieten einen zusätzlichen Schutz vor Währungsschwankungen. Hintergrund: Steigende Goldpreise in Dollar geht oft mit sinkenden Dollarkursen einher.

Fazit: Goldzertifikate gibt es in vielen Formen, sie sind gut handelbar und bieten eine indirekte Beteiligung an der Goldpreisentwicklung. Aber:

  • Es besteht (meist) kein Anspruch auf physische Goldlieferung (und damit kein Sachwert!)
  • Auf Gewinne aus Zertifikaten zahlen Sie (meist) Abgeltungssteuer.
  • Es besteht die grundsätzliche Möglichkeit der Pleite des Emittenten des Zertifikates (Lehmann!). Ihr Geld wäre dann teilweise, im Extremfall ganz verloren.

1.9. Digitales Gold und Gold-gedeckte Kryptowährungen

In der digitalen Welt finden sich zunehmend innovative Möglichkeiten, in Gold zu investieren. Digitales Gold ermöglicht Anlegern den Kauf von Goldanteilen, die digital verwaltet und gehandelt werden können. Eine noch relativ neue Anlageform sind Gold-gedeckte Kryptowährungen. Diese digitalen Währungen sind direkt an physisches Gold gebunden, das in einem Tresor sicher verwahrt wird. Jede Einheit der Kryptowährung repräsentiert einen bestimmten Anteil an Gold. Dies bietet eine interessante Synthese aus der Welt der Kryptowährungen und der physischen Sicherheit von Gold.

1.10. Anlage in Gold über Derivate

Für erfahrene Anleger, die auf der Suche nach einer Möglichkeit sind, mit dem Goldpreis zu spekulieren, können Derivate wie Optionen und Futures eine interessante Option sein. Diese Finanzinstrumente erlauben es, auf die Preisentwicklung von Gold zu setzen, ohne das Metall physisch besitzen zu müssen. Allerdings sind Derivate komplex und bergen ein hohes Risiko, sodass sie nicht für jeden Anleger geeignet sind.

1.11. Soziale und ökologische Goldinvestments

Angesichts wachsender Bedenken bezüglich der sozialen und ökologischen Auswirkungen des Goldabbaus gewinnen nachhaltige Goldinvestments an Bedeutung. Investoren können sich für Gold entscheiden, das nach strengen ökologischen und sozialen Standards gefördert wurde. Verschiedene Zertifizierungen, wie das Fairtrade-Gold-Siegel, bieten Orientierung und die Sicherheit, dass das Gold unter fairen Bedingungen gewonnen wurde.

1.12. Lieber nicht: Goldanlage in Schmuck

Die Wertanlage Ihres Geldes sollte selbst bei hoher Goldaffinität nicht in Goldschmuck erfolgen. Zwar lockt der Vorteil, die Geldanlage zusätzlich als Prestigeobjekt an der Haut der Liebsten zu nutzen, aber die Nachteile überwiegen. Der Preisanteil des Goldes am Kaufpreis des Schmuckes fällt in der Regel gering aus, was beim Verkauf beim Juwelier gnadenlos ans Licht tritt: Hier wird in aller, aller Regel nur der Goldanteil bezahlt, was einen Bruchteil des ursprünglichen Kaufpreises bedeutet. Es sei denn, der Schmuck ist durch die Hände einer berühmten Persönlichkeit gegangen.

1.13. Persönliche Goldvorsorge

Neben den traditionellen Anlageformen gibt es auch die Möglichkeit, Gold als Teil der persönlichen Vorsorge zu betrachten. Viele Menschen kaufen Goldmünzen oder -barren, um sie als Notfallreserve zu Hause zu lagern. Obwohl dies Sicherheit bietet, sollte man sich der Risiken bewusst sein und angemessene Maßnahmen zur sicheren Aufbewahrung treffen.

1.14. Zusammenfassung

Die Anlage in Gold bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, die von traditionellen physischen Anlagen bis hin zu modernen digitalen Formaten reichen. Jede dieser Anlageformen hat ihre eigenen Vor- und Nachteile, die es zu berücksichtigen gilt. Während physisches Gold Sicherheit und Beständigkeit bietet, ermöglichen Gold-ETFs, -fonds und -zertifikate eine flexible und liquide Investition in das Edelmetall. Goldminenaktien und -fonds bieten Chancen auf überdurchschnittliche Renditen, bergen aber auch spezifische Risiken. Innovative Anlagen wie digitales Gold und Gold-gedeckte Kryptowährungen öffnen neue Wege für Investoren, die sich für die Schnittstelle zwischen traditionellem Anlagewert und digitaler Technologie interessieren. Letztlich sollte die Entscheidung für eine Goldanlage auf einer gründlichen Analyse der eigenen Anlageziele und des Risikoprofils basieren.

2. Umfrage: Welcher Anlageform vertrauen Sie?

In welche Art der Goldanlage investieren Sie?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

Soweit zu den Anlagemöglichkeiten in Gold. Nun ergänzen wir diese Zusammenstellung um Hintergrundwissen zum Gold: dessen Herkunft, die historische Preisentwicklung, wovon sein Wert abhängt und welche Vor- und Nachteile Gold mit sich bringt.

3. Basiswissen Gold

3.1. So viel Gold gibt es

Kaum zu glauben, aber wahr: Obwohl die Menschen seit der Steinzeit in mühsamer Kleinarbeit das Gold dem Boden entringen, entspricht die Menge des Goldes auf der ganzen Welt gerade einmal einem Quader von 20 Meter Kantenlänge (oder insgesamt gut 170.000 Tonnen, was sich schon beeindruckender anhört). Die Fördermengen sind derart klein, dass der Preis des Edelstoffes in Dollar je Feinunze - diese entspricht 31,103 Gramm - taxiert wird. Gold schmilzt bei 1.064 Grad Celsius und hat in seiner reinsten Form ein Gewicht 19,3 Gramm pro Kubikzentimeter.

Globale Goldmenge und Verteilung des Goldes

Der globale Goldwürfel

goldwuerfel diamanten g 1000

Kantenlänge weltweiter Goldwürfel: 21,80 Meter

  • Im Jahre 2020 beträgt das Gewicht alles jemals geförderten Goldes zusammen knapp 198.000 Tonnen. Das ist natürlich nur eine Schätzung.
  • 19,3 Tonnen Gold haben ein Volumen von 1 m3. 198.000 Tonnen entsprechend ein Volumen von 10.259 m3.
  • 10.259 m3 entspricht dem Volumen eines Würfels mit gleichlangen Kanten der Länge 21,80 Meter (3. Wurzel aus 10.259).

Stellen Sie sich also einen gelben Betonklotz von gut 20 Meter Höhe und Breite vor. So viel Gold findet sich unter uns Menschen auf der ganzen Welt. Irgendwie überschaubar, nicht wahr?

Die weltweite Verteilung des Goldes

  • Die weltgrößten Goldbestände besitzen die USA (im Jahr 2020 gut 8.000 Tonnen), gefolgt von Deutschland (rund 3.300 Tonnen) und dem Internationalen Währungsfonds (IWF, rund 2.800 Tonnen).
  • Im Jahr 2010 befanden sich circa 4.000 Tonnen Gold in Form von physischem Gold (Barren, Münzen ...) im Besitz deutscher Privatpersonen.
  • Der größte Teil des Goldes der USA lagert im Keller der Federal Reserve Bank of New York in Manhattan. Dort findet sich das mit 550.000 Barren größte Goldlager der Welt.
  • Die weltweit in allen Banken zusammen gelagerte Goldmenge beläuft sich momentan auf ungefähr 30.000 Tonnen. Dieser Wert war zu Zeiten des Goldstandards schon höher.
  • Klar ist: Die bei weitem größten Goldbestände befinden sich in privatem Besitz. Es wird geschätzt, dass allein in Indien etwa 20.000 Tonnen Gold in privatem Vermögen sind.

Verwendung des Goldes

Global werden 70 % des Goldes durch Juweliere verarbeitet, 11 % werden in Industrie, vor allem in der Elektronik, und Medizin, insbesondere in der Zahnheilkunde, verbraucht und 13 % werden durch Banken und Privatanleger für monetäre Zwecke in Form von Münzen und Barren verwendet.

4. Ethische Anlage? Gold Fairtrade und Co.

In letzter Zeit rücken die Abbaubedingungen des Goldes in den Fokus. Es gibt erste Siegel wie das Fairtrade-Siegel von Transfair, welches ökologische und soziale Kriterien in den Mienen zertifizieren will. Erste Goldanbieter von Schmuck und Münzen werben mit diesem Siegel. Mehr dazu unter test.de/gold.

Alles in allem sind die Siegel aber wohl von zweifelhaftem Wert, beim Abbau von Gold kommt immer Quecksilber zum Einsatz, der Abbau hinterlässt Umwelzerstörung und die Mienenarbeiter schuften wohl fast immer unter härtesten Bedingungen. Finanztest sieht im Kauf von "Alt-"Gold eine ethische Alternative. Dies ließe sich z.B. bei Münzen am Prägedatum erkennen. Aber unseres Erachtens nach ist dies keine Lösung des Problems, da auch der Kauf von Altgold die Nachfrage nach "Neu-"Gold ankurbelt.

4.1. Wovon der Goldpreis abhängt

Die Nachfrage nach Gold speist sich aus drei Quellen:

  1. Der Schmuckindustrie,
  2. dem Bedarf von Unternehmen und
  3. dem Anlagewunsch von Investoren und Banken.

Internationale Banken lagern über 30.000 Tonnen in den Tresoren, Anleger halten geschätzte 26.500 Tonnen. Circa 2.500 Tonnen werden jedes Jahr in Goldminen gefördert. Größtes Förderland ist mittlerweile China.

Die Schmuckindustrie ist noch immer für den größten Teil der physischen Goldnachfrage verantwortlich. Doch mittlerweile kaufen auch die Manager von Goldfonds verstärkt Gold auf. Auch sicherten im Zuge der Finanzkrise immer mehr Vermögensverwalter die Depots ihrer Kunden mit Gold ab. Gleichzeitig wird weniger Gold produziert.

Der größte Goldschatz der Welt mit 8.133 Tonnen lagert unter den Straßen von New York: Im sagenumwobenen Fort Knox. Auch die Bundesbank hält dort noch einen Teil Ihrer Goldreserven.

5. Die Entwicklung des Goldpreises

Wer in den letzten Jahren Gold zum ungünstigsten Zeitpunkt kaufte, konnte maximal einen Wertverlust von gut 35 Prozent machen. Das ist zwar viel, aber bei einem ETF auf den MSCI-World wären sogar maximal 49 Prozent Verlust möglich gewesen.

Dollar je Feinunze seit 1973

Gold-Höchststände
in Dollar
US-Dollar /
Feinunze
erstmals
erreicht
100 14. Mai 1973
300 6. Juli 1979
500 19. Dezember 1979
1.000 13. März 2008
1.500 19. April 2011
2.000 4. August 2020
Gold-Allzeithoch
2.382,81 15.4.2024

1 Feinunze = 31,1034768 Gramm 
Quelle: Wikipedia, eigene Recherche

Wo steht Ihrer Meinung nach der Goldpreis in Dollar pro Feinunze (31,1 g) im Jahre 2030?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

Hier die bisherigen Antworten anschauen ⇓

Die bisherigen Stimmen:

Zwischen 2.500 $ und 3.000 $ 67 Stimmen
Zwischen 2.001 und 2.500 $ 47 Stimmen
Zwischen 1.501 und 2.000 $ 22 Stimmen
Zwischen 3.000 $ und 5.000 $ 10 Stimmen
Zwischen 1.001 und 1.500 $ 7 Stimmen
Unter 500 $ 5 Stimmen
Über 5.000 $ 5 Stimmen
Zwischen 500 und 1.000 $ 2 Stimmen

Beitrag: Gold Geschichte

Die faszinierende Geschichte des Goldes: von der Antike bis heute

Gold, das ewige Symbol für Reichtum und Stabilität, durchzieht wie ein goldener Faden die Geschichte der Menschheit. Es wurde schon vor mehr als 7000 Jahren als Zahlungsmittel verwendet und ist ein Symbol für Macht, Status und Reichtum und hat als Mittel zur Schaffung von Währungen und als Mittel zur Speicherung von Werten gedient. Es ist auch ein Zeichen für Einheit und Solidarität, da es in vielen Kulturen als Symbol des Friedens und des Glücks angesehen wird.

Von den antiken Zivilisationen, die es als göttliches Metall verehrten, über die Goldrausch-Ära, die ganze Gesellschaften transformierte, bis hin zu seiner Rolle in der modernen Wirtschaft und Technologie – Gold hat stets eine Rolle gespielt. Dieser Artikel entführt Sie auf eine spannende Reise durch die Zeiten und zeigt, wie Gold die Wirtschaft, Kultur und Technologie der Welt beeinflusst hat und weiterhin beeinflusst.

Hier weiterlesen

5.1. Gold-Umrechner

6. Gründe für die Geldanlage in Gold

Gold steht auf der Erde nur begrenzt zur Verfügung, seine Förderung ist mühevoll und wird laufend schwieriger. Gleichzeitig ist es seit Menschengedenken der Stoff, aus dem die Träume sind. Wir verbinden Gold mit Reichtum, Sicherheit und Wertigkeit. In den gängigen Formen ist Gold weltweit handelbar, ist dabei klein, beweglich, lange lagerbar und, ein großer Vorteil, anonym zu verkaufen. Neben der Nutzung als Geldanlage wird Gold in der Schmuck- und Technologieindustrie benötigt, was eine permanente Nachfrage sicherstellt. Diese Gründe sind es, die immer wieder Anleger zum Golde greifen lassen. 

Die Vorteile in Stichworten: 

  • Inflationsschutz
  • Gold gilt als sicherer Hafen
  • universelle Währung
  • entwickelt sich oft gegenläufig zum Aktienmarkt
  • Chance auf Wertsteigerung

 

Denen ist das Gold gut, die es recht zu gebrauchen wissen, aber denen bringt es ernstlich Schaden, die es übel brauchen.

Johann Agricola (1499-1566), dt. ev. Theologe, Schüler Martin Luthers

Mehr zu den Vor- und Nachteilen von Gold in folgendem Artikel:

Beitrag: Goldanlage sinnvoll?

Goldanlage in der heutigen Zeit: Ist es (noch) sinnvoll?

In einer Welt, die sich ständig wandelt und wo wirtschaftliche Unsicherheiten an der Tagesordnung sind, stellt sich für viele die Frage: Wie kann ich mein Vermögen am besten schützen und vermehren? Gold, seit Jahrtausenden ein Symbol für Reichtum und Sicherheit, steht oft im Zentrum dieser Überlegungen. Doch ist eine Anlage in Gold heutzutage tatsächlich sinnvoll? Dieser Artikel beleuchtet die facettenreiche Natur der Goldinvestition, von der historischen Bedeutung über moderne Anlagestrategien bis hin zu den Herausforderungen und Chancen, die sich aus den aktuellen wirtschaftlichen und technologischen Entwicklungen ergeben. Erfahren Sie hier, ob Gold als Anlageform Ihren persönlichen und finanziellen Zielen entsprechen könnte.

Hier weiterlesen

7. Gründe dagegen

Ein Investmentbanker bringt es auf den Punkt: "Gold ist eine riskante Anlageform ohne inneren Wert."

Wo Licht ist, ist auch Schatten. Gold an sich besitzt wenig praktischen Wert für den Besitzer, es bringt keine Zinsen oder Dividenden. Bei An- und Verkauf fallen je nach Gewicht und Art (Barren, Münzen) hohe Gebühren und Spreads an, die erst einmal beim Verkauf wieder durch Wertsteigerungen egalisiert werden müssen. Daneben lockt das Gold im eigenen Tresor Diebe an, bei der Aufbewahrung im Bankschließfach (welches jederzeit von Bundesbehörden überprüft werden könnte) fallen Gebühren an.

Die Nachteile von Gold in Stichworten: 

  • Keine Zinserträge
  • geringere Rendite gegenüber Aktien-ETF
  • Lager- und Versicherungskosten
  • der Goldpreis schwankt relativ stark

Wie sehen Sie Gold?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

Hier die bisherigen Antworten anschauen ⇓

Die bisherigen Stimmen:

Ich halte Gold im Rahmen eines kleinen Anteils am Gesamtvermögen für eine sinnvolle Beimischung im Anlageportfolio. 328 Stimmen
Für mich ist Gold eine unschlagbare Geldanlage, so sicher wie nichts anderes. 146 Stimmen
Ich lasse die Finger vom Gold: keine Rendite, von schwankendem Wert und leicht zu klauen. 36 Stimmen

8. Gold und Steuern

8.1. Gold und Steuern

Gold und Steuern: oft erfreulich!

Steuern auf den Kauf/Verkauf von Goldbarren & Goldmünzen

Der Kauf und die Anlage in Gold mit hoher Reinheit (Barren von mindestens 995/1000 und Anlegermünzen ab einer Reinheit von 900/1000 wie z. B. Krügerrand Maple Leaf) wird in Deutschland steuerlich begünstigt.

  • Zum einen kann es mehrwertsteuerfrei erworben werden.
  • Zum anderen gilt: Bei einem gewinnbringenden Verkauf innerhalb eines Jahres nach Kauf muss der Gewinn mit dem persönlichen Einkommenssteuersatz (nach Freibetrag von 600 €) versteuert werden. Im Gegenzug können sie Verluste aus privaten Veräußerungsgeschäften mit diesen Gewinnen verrechnen, beispielsweise einen Verlust beim Verkauf einer Immobilie.
  • Halten Sie das Anlagegold (mit entsprechender Reinheit) über ein Jahr, müssen Sie Gewinne nicht versteuern.

Steuern auf den Kauf/Verkauf von Goldfonds bzw. Gold-ETCs

Hier gelten die gleichen Steuervorzüge, wenn diese vom Geld der Anleger tatsächlich physisches Gold kaufen und der Fiskus das auch so anerkennt. Anfang 2018 hat der Bundesfinanzhof bestätigt, dass der Verkauf von Goldwertpapieren nach einem Jahr steuerfrei ist, sofern die Wertpapiere einen Lieferanspruch auf Gold entsprechender Reinheit beinhalten. Momentan gilt das bei den Gold-ETC nur bei Xetra-Gold als anerkannt. Dagegen laufen aber von den anderen Anbietern Beschwerden.

Steuern auf den Kauf/Verkauf bei einem Goldsparplan

Auch hier gilt das Gleiche: Wenn Sie beim Goldsparplan Anlagegold mit einer Reinheit von mindestens 995/1000 bzw. Goldmünzen ab einer Reinheit von 900/1000 erwerben, müssen Sie keine Mehrwertsteuer bezahlen. Ab einer Haltedauer von mindestens einem Jahr sind die Gewinne aus Goldsparplänen steuerfrei.

Alle Angaben ohne Gewähr

9. Gold richtig lagern

Wer Gold zuhause lagert, sollte sich einen stabilen Tresor mit wertiger Sicherheitsstufe (ab Widerstandsgrad 3 EN 1143-1 und VDS Klasse 3). Je schwerer der Wertschrank, umso besser. Die Alternative liegt im Bankschließfach.

Wenn Sie den Tresor im Keller stehen haben, könnte ein Entfeuchter eine sinnvolle Ergänzung sein. Dies ist vor allem bei Silber wichtig.

Barren und Münzen sollten Sie in ein Tuch einwickeln oder in einer Münzkapsel lagern, damit diese durch Kratzer keinen Schaden nehmen. Diese können den Wiederverkaufswert senken.

Kein Tresor möglich? Dann denken Sie sich ein kreatives Versteck aus. Eine Freundin versteckt kleine Goldmünzen in eingefrorener Suppe. Wichtig: Verraten Sie dieses Versteck nur einer weiteren (vertrauenswürdigen) Person!

An welchen Stellen bewahren Sie Gold auf?

Beziehungsweise wo werden Sie künftiges Gold aufbewahren? Mehrfachnennung ist möglich.

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

Viele Tipps zur Lagerung von Gold in folgendem Artikel:

Beitrag: Gold sicher aufbewahren

Gold sicher aufbewahren: Ratgeber zur sicheren Lagerung von physischem Gold – Tipps und Best Practices

Die Investition in Gold zieht aufgrund seiner Wertbeständigkeit und als Sicherheitsanlage viele Anleger an. Doch der Besitz von physischem Gold bringt nicht nur finanzielle, sondern auch logistische Herausforderungen mit sich. Von der sicheren Aufbewahrung über den richtigen Umgang bis hin zum Versicherungsschutz – dieser umfassende Ratgeber bietet essenzielle Informationen und praktische Tipps, um Ihr Gold sicher zu lagern und zu schützen.

Hier weiterlesen

10. Fazit zur Goldanlage

Das eigene Geld in Gold anlegen kann ein sinnvoller Anlageschritt sein. Nicht unbedingt im Hinblick auf die Rendite meiner gesamten Geldanlage, aber als Polster für Krisenzeiten. Verbraucherschützer halten eine Quote von 5-10 Prozent physischen Goldes am eigenen Portfolio für vernünftig. Wir raten tendenziell zu kleinen Goldbarren oder, wem das zu aufwendig ist, zu Goldfonds (ETCs mit physischer Goldeinlagerung). Goldaktien und Zertifikate folgen eigenen Gesetzmäßigkeiten und sind anders zu betrachten. Die Goldanlage in Schmuck ist nicht empfehlenswert.

11. Gold-FAQ

Warum sollte man in Gold investieren? Gold gilt als sicherer Hafen in unsicheren Zeiten, da es oft als Wertanlage stabil bleibt, wenn andere Anlageformen wie Aktien oder Währungen an Wert verlieren. Zudem bietet es einen Inflationsschutz und diversifiziert das Portfolio. Aber Gold bring keine Zinsen und schwankt auch stark im Wert.
Ist Gold eine gute langfristige Anlage? Ja, Gold kann eine gute langfristige Anlage im Hinblick auf eine krisensichere Wertanlage sein. Es hat über Jahrzehnte hinweg seinen Wert bewahrt (wenn auch unter starken Schwankungen) und bietet eine Absicherung gegen Inflation und Währungsschwankungen.
Wie viel meines Portfolios sollte ich in Gold anlegen? Experten empfehlen oft, maximal 5-10% des Anlageportfolios in Gold zu investieren, um Diversifikation und Risikominderung zu erreichen, ohne die Wachstumspotenziale anderer Anlageklassen zu stark zu beeinträchtigen.
Was ist besser: Goldmünzen oder Goldbarren? Die Entscheidung zwischen Goldmünzen und Goldbarren hängt von den persönlichen Präferenzen und Zielen ab. Münzen können Sammlerwert haben und sind leichter zu handeln, während Barren meist geringere Aufschläge auf den reinen Goldwert haben.
Kann ich mit Gold eine Rendite erzielen? Direkt erzielt Gold keine Rendite wie Zinsen oder Dividenden. Der Gewinn aus Goldinvestitionen resultiert aus der Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis, abhängig von der Preisentwicklung des Goldes.
Wie sicher ist die Anlage in Gold? Gold gilt als sehr sichere Anlage, da es physisch vorhanden ist und weltweit als wertvoll anerkannt wird. Allerdings ist der Goldpreis auch Schwankungen unterworfen, was zu ständigen Wertveränderungen führt.
Wie kann ich physisches Gold lagern? Physisches Gold kann zu Hause in einem Safe, in einem Bankschließfach oder bei spezialisierten Anbietern, die Sicherheitslagerungsdienste anbieten, gelagert werden.
Sind Gold-ETFs eine gute Alternative zu physischem Gold? Gold-ETFs bieten eine praktische Alternative zu physischem Gold, da sie den Kauf und Verkauf von Goldanteilen an der Börse ermöglichen, ohne sich um die physische Lagerung kümmern zu müssen. Sie sind aber in Deutschland nicht handelbar.
Wie wirkt sich die Inflation auf Gold aus? Gold wird traditionell als Schutz gegen Inflation angesehen, da sein Wert tendenziell steigt, wenn die Kaufkraft von Papiergeld abnimmt.
Wie kaufe ich Gold sicher? Gold sollte von renommierten Händlern oder Banken gekauft werden. Es ist auch ratsam, Preise zu vergleichen und auf Zertifikate und die Reinheit des Goldes zu achten.
Wie verkaufe ich Gold? Gold kann an Münzhändler, Juweliere, spezialisierte Goldankäufer oder über Online-Plattformen verkauft werden. Wichtig ist, aktuelle Goldpreise zu kennen und mehrere Angebote einzuholen.
Was beeinflusst den Goldpreis? Der Goldpreis wird von Angebot und Nachfrage, Inflationsraten, Zinssätzen, geopolitischen Ereignissen und der Stärke der Währungen beeinflusst.
Sollte ich jetzt in Gold investieren? Die Entscheidung, jetzt in Gold zu investieren, sollte auf einer sorgfältigen Analyse der aktuellen Marktsituation, deiner finanziellen Ziele und der Portfolio-Diversifikation basieren. Gold kann eine sinnvolle Ergänzung sein, besonders in Zeiten erhöhter Unsicherheit oder erwarteter Inflation.

12. Gold-Videos

Hinweis: Hier sprechen vor allem Gold-Fans. Bleiben Sie bei aller Begeisterung kritisch!

Es gibt keine Alternative zu Gold sagt:

Youtube-Video

Mit Klick auf dem Button wird eine Verbindung zu Youtube hergestellt und die bei Youtube üblichen Daten erhoben und Cookies gesetzt.

Skeptisch: Mittagsmagazin

Youtube-Video

Mit Klick auf dem Button wird eine Verbindung zu Youtube hergestellt und die bei Youtube üblichen Daten erhoben und Cookies gesetzt.

Gold als Inflationsschutz?

Youtube-Video

Mit Klick auf dem Button wird eine Verbindung zu Youtube hergestellt und die bei Youtube üblichen Daten erhoben und Cookies gesetzt.

13. Abschließende FunFacts zum Gold

  1. Gold kann essbar sein: Ja, richtig gelesen! Gold wird in manchen hochklassigen Restaurants als Dekoration auf Speisen und in Getränken verwendet. Dieses essbare Gold muss 23 bis 24 Karat haben und wird in Form von dünnen Blättern oder Flakes angeboten. Es ist geschmacksneutral und verändert nicht den Geschmack des Gerichts, sondern dient rein der Ästhetik und dem Luxus.
  2. Der größte Goldnugget: Der größte jemals gefundene Goldnugget wurde 1869 in Australien entdeckt und trug den Namen „Welcome Stranger“. Die Schürfer fanden ihn knapp unter der Erdoberfläche. Er wog beeindruckende 95 Kilogramm und enthielt über 72 KG Gold (über 2.200 Unzen). Trotz moderner Technologie und fortgeschrittener Suchmethoden bleibt dieser Fund unübertroffen.
  3. Gold im Weltraum: Gold ist nicht nur auf der Erde wertvoll. Die Helme von Astronautenanzügen werden oft mit einer dünnen Goldschicht überzogen. Diese Schicht schützt die Augen der Astronauten vor den schädlichen Auswirkungen der Sonnenstrahlen im Weltraum. Ein funkelndes Beispiel dafür, wie Gold zum Schutz und zur Sicherheit im All beiträgt.
  4. Die Unzerstörbarkeit von Gold: Gold ist eines der wenigen Metalle, das praktisch unzerstörbar ist. Es rostet nicht, korrodiert nicht und kann durch Säuren (mit wenigen Ausnahmen wie Königswasser) nicht angegriffen werden. Diese Beständigkeit ist ein Grund, warum Gold seit Jahrtausenden als Mittel zur Wertsicherung dient.
  5. Goldene Mikroorganismen: Einige Mikroorganismen sind bekannt dafür, dass sie Gold „ernten“ können. Ein Beispiel ist das Bakterium Cupriavidus metallidurans, das in der Lage ist, aus einer wässrigen Gold(III)-chlorid-Lösung metallisches Gold herzustellen.

14. Mehr zum Thema Gold

gold thema 250

➔ Zur Themenseite: Gold

Weitere Beiträge zum Gold

14.1. Die faszinierende Geschichte des Goldes: von der Antike bis heute

Gold, das ewige Symbol für Reichtum und Stabilität, durchzieht wie ein goldener Faden die Geschichte der Menschheit. Es wurde schon vor mehr als 7000 Jahren als Zahlungsmittel verwendet und ist ein Symbol für Macht, Status und Reichtum und hat als Mittel zur Schaffung von Währungen und als Mittel zur Speicherung von Werten gedient. Es ist auch ein Zeichen für Einheit und Solidarität, da es in vielen Kulturen als Symbol des Friedens und des Glücks angesehen wird.

Von den antiken Zivilisationen, die es als göttliches Metall verehrten, über die Goldrausch-Ära, die ganze Gesellschaften transformierte, bis hin zu seiner Rolle in der modernen Wirtschaft und Technologie – Gold hat stets eine Rolle gespielt. Dieser Artikel entführt Sie auf eine spannende Reise durch die Zeiten und zeigt, wie Gold die Wirtschaft, Kultur und Technologie der Welt beeinflusst hat und weiterhin beeinflusst.

Hier weiterlesen

14.2. Goldanlage in der heutigen Zeit: Ist es (noch) sinnvoll?

In einer Welt, die sich ständig wandelt und wo wirtschaftliche Unsicherheiten an der Tagesordnung sind, stellt sich für viele die Frage: Wie kann ich mein Vermögen am besten schützen und vermehren? Gold, seit Jahrtausenden ein Symbol für Reichtum und Sicherheit, steht oft im Zentrum dieser Überlegungen. Doch ist eine Anlage in Gold heutzutage tatsächlich sinnvoll? Dieser Artikel beleuchtet die facettenreiche Natur der Goldinvestition, von der historischen Bedeutung über moderne Anlagestrategien bis hin zu den Herausforderungen und Chancen, die sich aus den aktuellen wirtschaftlichen und technologischen Entwicklungen ergeben. Erfahren Sie hier, ob Gold als Anlageform Ihren persönlichen und finanziellen Zielen entsprechen könnte.

Hier weiterlesen

14.3. Goldverkauf bei einer Scheideanstalt – Leitfaden für den informierten Verkäufer

Dieser Artikel dient als Leitfaden für jeden, der daran interessiert ist, Gold in einer Scheideanstalt zu verkaufen. Dabei liefern wir auch Hintergrundinformationen: Von der Technologie hinter der Metallscheidung bis hin zu den globalen und rechtlichen Kontexten – wir decken viele Aspekte ab, die von Interesse sind. So sind Sie bestens vorbereitet, wenn Sie sich entscheiden, diesen Schritt zu gehen.

Hier weiterlesen

14.4. Wie (echtes) Gold erkennen? Tipps, Tricks und ein Schnelltest

Immer kurioser wird der Handel mit Gold – nicht nur, dass der Goldpreis in den letzten Jahren exorbitant in die Höhe geschnellt ist und dadurch der Bezug zu Gold, also dem echten Edelmetall, dem Endverbraucher bewusster wurde. Auch der Nährboden für Betrügereien auf dem Schwarzmarkt wächst weiter an, rund um den Gedanken, dass das Interesse in Gold zu investieren steigt.

So ist vielen wahrscheinlich die folgende Situation bekannt:

Hier weiterlesen

14.5. Welche Gold-Sorten gibt es? Von Nummern, Farben, Karat & Co.

Nummern, Legierungen und die Antwort auf die Frage: In welches Gold soll ich investieren?

„Gold ist Gold“ denken sich wahrscheinlich viele Menschen. Doch was ist Gold eigentlich? Ist Gold wirklich immer gleich oder gibt es verschiedene Sorten von Gold?

► Was hat es mit Begriffen wie „14 Karat“, "999er" oder "Thaigold" genau auf sich und worin unterscheiden sich die einzelnen Goldsorten? ► In welche Goldart sollte man idealerweise investieren? ► Welchen Schmuck kaufen? ► Welche Barren? ► Welche Münzen? ► Antworten hier.

Hier weiterlesen

Geschrieben von

Peter Bödeker
Peter Bödeker

Peter Bödeker hat Volkswirtschaftslehre studiert und arbeitet seit seinem Berufseinstieg im Bereich Internet und Publizistik. Nach seiner Tätigkeit im Agenturbereich und bei einem Kapitalanlageunternehmen (für geschlossene Fonds) ist er seit 2002 selbständig als Autor und Betreiber von Internetseiten.

https://www.geld-welten.de

Schlagworte zum Artikel

Anbieterlinks / Sternchen

* Was das Sternchen neben einigen Verlinkungen bedeutet:

Die Inhalte auf dieser Website sind kostenlos im Internet verfügbar und das soll auch so bleiben. Unsere redaktionelle Arbeit finanzieren wir über Werbung. Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, können bei Kauf/Abschluss auf der jeweiligen Website hinter dem Link zu einer Provision an uns führen, weil wir für den Link ein sogenanntes Affiliate-Programm nutzen. Dies beeinflusst aber die Redaktionsarbeit nicht, der Hinweis wäre stets auch ohne den Affiliate-Link erfolgt. Für den Kauf/Abschluss über den Link sind wir natürlich dankbar.


Das kostenlose Geld-Welten-Magazin: Sparen | Altersvorsorge | Geldanlage (ETF, Gold...) | Versicherung | Gelassener Geldumgang | aktuelle Meldungen | Zitate, Humor & Rätsel | Alle 1 bis 4 Wochen gratis im E-Mail-Postfach



(Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z. B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.)