gold see 564

Wie Sie klug Gold kaufen – 6 Ratschläge

Wie wohl kein anderes Material steht Gold für Wertigkeit und Wohlstand, und das schon seit mehreren tausend Jahren. Und tatsächlich weist das gelbe Edelmetall eine Wertbeständigkeit auf, mit der sich keine Währung der Welt messen kann. So konnte man sich im alten Rom für eine Unze Gold (=1oz oder 31,1034768 Gramm) eine Toga kaufen, und auch heute noch bekommt man dafür mit einem Anzug einen vergleichbaren Gegenwert.

Da es seinen Wert - trotz mitunter starker Schwankungen - über einen so langen Zeitraum halten konnte, macht Gold auch für Anleger zu einem beliebten Investitionsobjekt. Wer sein Geld darin anlegen möchte, sollte jedoch einige wichtige Dinge beachten.

Langjähriger Dollarpreis je Feinunze

 
 

1

gold barren weit 564

Physisches Gold kaufen

Sie haben mehrere Möglichkeiten, wenn Sie Geld in Gold anlegen möchten. Am sinnvollsten ist es jedoch, physisches Gold in Form von Barren oder Münzen zu kaufen. Zu Schmuck verarbeitet hat es einen entscheidenden Nachteil: Man zahlt nicht nur den Materialwert, sondern auch die Arbeit des Schmieds.

Von Goldaktien oder ähnlichen Spekulationsobjekten ist deswegen abzuraten, weil sie, genau wie andere Aktien auch, gute Kenntnisse und ein ständiges Beobachten des Markts erfordern. Barren oder Münzen sind dagegen im wahrsten Sinne des Wortes eine greifbare Anlage. Siehe auch unseren Ratgeber: Gold verkaufen.

2

 

Beim Fachhändler kaufen

Wo es Geld zu verdienen gibt, tummeln sich naturgemäß auch schwarze Schafe. Der Goldmarkt ist dabei keine Ausnahme. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollte man deswegen nur bei zertifizierten Fachhändlern wie diesem kaufen. Das hat zusätzlich den Vorteil, dass diese meist eine größere Auswahl und günstigere Preise bieten.

3

Renommierte Ware wählen

Wer sich dafür entscheidet, einen Teil seines Kapitals in Gold zu investieren, fährt mit bekannten Münzen wie dem Krügerrand oder dem American Eagle am besten. Die garantieren einerseits, dass man auch die Goldmenge erhält, für die man zahlt, und haben andererseits auch einen hohen Wiederverkaufswert. Wenn man sich also von seinen Vorräten trennen möchte, findet man garantiert Abnehmer.

Bei Barren verhält es sich ähnlich. Wenn man die bei LBMA-zertifizierten Händlern ersteht, kann man sicher sein, dass sie ein Feingewicht von mindestens 999/1000 aufweisen.

gold ring 564

4

Für eine möglichst große Stückelung entscheiden

In Gold zu investieren bedeutet auch immer, möglichst viel Geld in die Hand zu nehmen. Der Grund dafür ist, dass jeder einzelne Kauf auch Gebühren mit sich bringt. Es ist also teurer, zwei Barren zu je 500 Gramm zu kaufen als einen, der ein Kilogramm wiegt. Es lohnt sich daher, so lange zu warten, bis man sich einen möglichst großen Barren leisten kann.

5

Keine schnellen Gewinne erwarten

Wer darauf aus ist, sein Kapital möglichst schnell zu vermehren, der ist mit Gold nicht richtig beraten. Denn die Chance auf kurzfristige Gewinne tendiert gegen Null. Das gelbe Edelmetall ist vielmehr eine langfristige Anlage, deren größter Vorzug es ist, dass sie auch in Krisenzeiten nicht großartig an Wert verliert. Auch deswegen wird es für die private Altersvorsorge immer beliebter. Wie die Gold Entwicklung zeigt, liegt der lang-langfristige Goldpreis bei 430 Dollar je Feinunze. Momentan steht der Preis bei:

Eine Unze Gold - 1 Monat in USD
Goldkurs in Dollar USD, 1 Monat

gold muenzen reihe 564

6

Nicht alles auf eine Karte setzen

Der Anteil des in Gold angelegten Kapitals sollte 5-10% des gesamten Anlagevermögens nicht überschreiten. Denn wie gesagt: Um Geld für sich arbeiten zu lassen, eignen sich andere Geldanlagen oder auch ein entsprechendes Zinskonto deutlich besser. Überschreitet die Investition den angegebenen Rahmen jedoch nicht, ist Gold eine empfehlenswerte Ergänzung, um im Fall einer Krise nicht das komplette Vermögen zu verlieren.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Vom gelassenen Umgang mit Sparen, Geldanlage, Versicherung und Vorsorge

pfeil runter

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, speichern wir Ihre E-Mail-Adresse und senden Ihnen diesen regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu finden Sie im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

(Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z. B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.)