gold verkaufen euro scheine

Wann sollte man Gold am besten verkaufen?

Die Zeiten sind für Sparer nicht sonderlich erträglich. Auf Tagesgeld oder Festgeld gibt es kaum noch Zinsen und die Realrenditen von sicheren Staatsanleihen pendeln um die Null Prozent. Da bleibt eigentlich nur der Aktienmarkt, insbesondere in Form der beliebten und von Experten empfohlenen ETF. Doch Fonds und Aktien sind nicht jedermanns Sache, nicht selten bestehen grundsätzliche Vorbehalte gegen die Welt der Börse.

Hinzu kommt ein Gefühl der Unsicherheit, niemand weiß, wohin die Reise wirtschaftlich geht. Darum fühlen sich viele Menschen von Gold angezogen und legen einen Teil ihres Ersparten in Edelmetall an. Doch wann Gold am besten verkaufen? Wann wäre der optimale Zeitpunkt? Wir unterscheiden mehrere Fälle.

 
 

Punkt 1

Warum ist Gold so beliebt?

Bevor wir auf den besten Verkaufszeitpunkt eingehen, arbeiten wir die Gründe heraus, warum die Menschen Gold „halten“ wollen.

Seit dem Ende des Ersten Weltkrieges haben wir Deutschen einige Währungsreformen über unser gehen lassen. Die Menschen mussten sogar den Wertverfall ihres Geldes verkraften. Alles wurde auf Null heruntergefahren.

Damit hat für viele die deutsche Geschichte gezeigt, das Geld nicht die Wertbeständigkeit hat, die sie sich wünschen. Eine kluge Erkenntnis, weswegen von nahezu allen Experten der Geldanlage empfohlen wird, beim Ersparten nicht auf ein Pferd zu setzen, vor allem auch sachbezogene Werte (Immobilien, in gewissem Sinne auch Aktien, Grundstücke und Edelmetalle wie Gold) mit einzubeziehen.

Die Menschen folgen diesem Ratschlag. Bundesweit besitzen die Deutschen rund 5.000 Tonnen Gold, was einem Marktwert von rund 200 Milliarden Euro entspricht.

Die Entwicklung vom Goldpreis

Historisch 1344 bis 1999

gold geschichte komplett

Die Jahre 1968 - 2011 real und nominell:

goldpreis 1968 2011

Schauen wir uns einmal an, was die Geschichte zur Entwicklung des Goldpreises zeigt. Man wird feststellen, dass die Historie diesbezüglich keinen totalen Wertverlust des Goldes vermerkt hat. Man sieht Anstiege und Abstiege, aber keine völlige Abwertung. Sicherlich unterliegt auch der Goldwert einer gewissen Schwankung. Beim Goldwert berechnen pro Gramm fällt das schnell auf. Denn Kursschwankungen gibt es auch hier. Aber ein kompletter Verfall und damit der große Absturz ist wohl auch in Zukunft nicht zu befürchten. Es sei denn, die Menschen würden auf einmal völlig das Interesse am gelben Edelmetall verlieren. Oder es würde ein riesiger Meteorit aus Gold (sanft) auf Erden landen. Ansonsten dürfte Gold auch noch lange Zeit wertvoll bleiben.

Es ist wichtig, sich klarzumachen: Wie der Goldchart oben zeigt, garantiert Ihnen niemand, dass Sie beim Verkauf des Goldes Ihre Investition wieder zurückerhalten. Oder gar einen Gewinn zu machen. Zudem wirft Gold keine Rendite ab. Aber ein großer oder totaler Wertverfall sind sehr unwahrscheinlich.

Niemand kann pleitegehen

Es gibt viele verschiedene Gründe, warum Gold als Wertanlage so beliebt ist. Wie wir sahen, besteht kein Ausfallrisiko. Zudem ist der Goldbesitz ohne „Gegenparteirisiko“. Hinter dem Edelmetall steht also kein Unternehmen, keine Bank und auch keine Versicherung beziehungsweise kein Land. Niemand kann pleitegehen und dadurch den Kurs vom Gold negativ beeinflussen.

Zudem ist Gold eine gute Versicherung gegen die Zentralbankpolitik. Die Nullzinspolitik, die dort gerade gefahren wird, betrifft nicht das Gold. Es betrifft lediglich Kredite und Sparanlagen, die auf Geld basieren.

Ferner ist Gold ein beliebter Notgroschen, der es dem Anleger erlaubt, mobil zu bleiben. Denn Gold kann schnell angekauft und ebenso schnell auch wieder verkauft und zu Geld umgewandelt werden. Insbesondere in der Münzform, siehe dazu unten. Es kann relativ gut versteckt und unbemerkt unter der Kleidung verborgen werden.

Punkt 2

gold barren 100 gramm

Wann Gold am besten verkaufen?

Klären wir nun das Hauptanliegen des Beitrages: Wann sollte ich mich von meinen Goldvorräten trennen? Dabei unterscheiden wir mehrere Fälle.

Gold als Notgroschen und Krisenreserve

Wenn Sie Gold für Krisenzeiten horten, brauchen Sie das Gold niemals zu verkaufen. Wer das Edelmetall zu diesem Zweck erwirbt, sollte es so lange wie möglich halten. Es ist eine kleine Krisen-Versicherung, eine Geldanlage, es ist leicht zu transportieren und im Notfall zu jederzeit veräußerbar.

Verkauf, wenn wir uns etwas schönes kaufen wollen?

Sollte einmal das Geld  zu knapp für unsere Konsumwünsche vorhanden sein, dann sollten lieber erst einmal andere Dinge verkauft oder Geldanlagen aufgelöst werden. Das Gold sollte man für Konsumzwecke nicht antasten. Allein der Verlust durch Kauf- und Verkaufsmargen wäre ungünstig hoch.

Punkt 3

Gold als Renditebringer: die Stop-Loss-Technik

Die Lage verhält sich anders, wenn Gold nicht als Krisenschutz gekauft wurde, sondern (nur) als Geldanlage, die Rendite abwerfen sollte. Dann sieht das Ganze natürlich ein wenig anders aus. In diesem Fall wird der optimale Zeitpunkt gesucht, an dem die meiste Rendite mit dem Gold erwirtschaftet werden kann.

Gewinne laufen lassen und absichern

Wie erziele ich eine möglichst hohe Rendite, ohne die Vorhersagekraft eines Hellsehers zu besitzen? Indem Sie mit nachziehenden Stopp-Loss arbeiten. Wie funktioniert das genau?

Reales Beispiel Stop-Loss

  • 2014: Kauf von 100g Gold zu 30€ je Gramm
  • Jetzt: Goldkurs von 45€ je Gramm

Sollte ich nun verkaufen? Oder wird der Preis weiter steigen? Sie wissen es nicht ...

Darum setzten Sie sich einen Stop-Loss: Sie sagen sich beispielsweise: Wenn der Preis auf unter 42€ je Gramm fällt, verkaufe ich. So sichere ich einen Großteil meines Gewinnes.

Nehmen wir aber an, der Goldpreis steigt weiter, zum Beispiel auf 50 € je Gramm. Was sollten Sie dann tun? 

Lösung: Sie erhöhen Ihren Stop-Loss, beispielsweise auf 47 €. Dadurch haben Sie wieder einen Großteil des - nun höheren - Gewinnes abgesichert.

Disziplin ist notwendig

Die Stop-Loss-Technik funktioniert nur, wenn Sie auch wirklich beim Stop-Loss verkaufen. Manch einer zögert dann, hofft auf Erholung und ... verliert meist. Der Kurs sackt weiter, die Absicherung durch Stop-Loss hat versagt.

Wie sollte ich den Stop-Loss wählen?

Das hängt von der Volatilität der Geldanlage ab. Der Stop-Loss sollte nicht durch übliche Marktschwankungen ausgelöst werden und darum ausreichend tief gewählt werden. Auf der anderen Seite auch nicht so tief, dass der abgesicherte Gewinn zu niedrig wird.

Ein letzter Hinweis: Gold kann physisch oder in Form von Zertifikaten erworben werden. Die physische Variante hat einen größeren Wert, da Gold in physischer Form als Edelmetall begrenzt in der Natur vorkommt.

Punkt 4

Bücher zum Thema

Punkt 5

Weiterführende Beiträge zum Kauf und Verkauf von Gold

Wie man Gold verkaufen sollte – Händlertricks, aktuelle Preise und Schätzhilfe

gold ring 564
Deutschland ist Erbenland. Oft finden sich im Nachlass auch Goldschmuck, seltener Goldmünzen und Goldbarren. Wer das Edelmetall dann zu Geld machen will, sollte einige Punkte berücksichten.

Mit unserem kurzen Ratgeber werden Sie Ihr Gold verkaufen ohne sich hinterher über einen zu geringen Erlös ärgern zu müssen.

Wie ein Goldsparplan funktioniert

goldbarren choice u6 564

Fast täglich geschieht irgendwo auf der Welt ein Terroranschlag, nationalistische Politiker kommen in immer mehr Ländern an die Macht. Die EZB lässt durch Minizinsen weiterhin viel Geld in die Finanzmärkte strömen. Dies ist für viele Menschen Grund genug, einen Teil Ihrer Ersparnisse lieber abseits der bekannten monetären Geldanlagen anzusammeln. Gold kann dabei die größte Beliebtheit auf sich ziehen. Seit Jahrtausenden steht das gelbe Edelmetall für (zeitweise trügerische) Wertbeständigkeit.

Ein Goldsparplan bietet die Möglichkeit, in festgelegten Intervallen kleinere Beträge in Gold zu investieren. Doch wie funktioniert so ein Goldsparplan eigentlich?

Klug Gold kaufen

gold see 564

Wie Sie klug Gold kaufen – 6 Ratschläge

Wie wohl kein anderes Material steht Gold für Wertigkeit und Wohlstand, und das schon seit mehreren tausend Jahren. Und tatsächlich weist das gelbe Edelmetall eine Wertbeständigkeit auf, mit der sich keine Währung der Welt messen kann. So konnte man sich im alten Rom für eine Unze Gold (=1oz oder 31,1034768 Gramm) eine Toga kaufen, und auch heute noch bekommt man dafür mit einem Anzug einen vergleichbaren Gegenwert.

Geldanlage in Gold: Goldmünzen oder Barren?

goldmuenzen barren 564

Viele Anleger investieren dieser Tage einen erklecklichen Anteil ihres Ersparten in Gold. Neben der Anlage in Gold-ETFs, Gold-Zertifikaten und anderen, eher „virtuellen“ Goldanlagemöglichkeiten, kann der Spargroschen auch in greifbares Gold umgewandelt werden. Doch in welcher Form? Soll ich mehrere kleine Goldmünzen wählen oder lieber gleich einen ganzen Barren kaufen? Beide Varianten besitzen Vor- und Nachteile.

In Gold anlegen

in gold investieren 564

Geld in Gold anlegen - Ratgeber

Gold - das magische Metall zieht seit Tausenden von Jahren den Menschen in seinen Bann. Die Preisung seiner Eigenschaften als Wertanlage schwankt wie die Trends in der Mode. Dabei gibt es durchaus handfeste, beständige Gründe, die dafür sprechen, angespartes Geld in Gold anzulegen. Aber auch einige dagegen. Erfahren Sie in diesem Gold-Anlegen-Ratgeber, ob für Sie eine Anlage in das gelbe Metall sinnvoll ist oder nicht. Und: Wenn ich in Gold investiere, in welcher Form soll ich das tun.

 

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Vom gelassenen Umgang mit Sparen, Geldanlage, Versicherung und Vorsorge

pfeil runter

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, speichern wir Ihre E-Mail-Adresse und senden Ihnen diesen regelmäßig zu. Beim Öffnen der E-Mail und Anklicken der Links erfolgen statistische Erhebungen. Details dazu finden Sie im Punkt "Newsletter" unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abonnieren erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

(Die Abmeldung ist jederzeit möglich, z. B. mit einem Link unten in jedem Newsletter.)